A A A

Das sind die besten Lebensmittel bei Hitze

Nicht alles, was wir zu uns nehmen, tut auch unserem Körper gut. Das bekommen wir vor allem im Sommer zu spüren, wenn uns der leckere Burger in der Mittagspause ins Fresskoma fallen lässt. Von diesem Tief erholen wir uns meist nur sehr langsam. Da heißt es, leichte Alternativen suchen. Es gibt einige Lebensmittel, die unserem Körper gerade an den heißen Sommertagen  besonders gut tun. Ganz oben auf der Liste der Lebensmittel bei Hitze stehen laut Experten Salate, Obst und rohes Gemüse. Diese Lebensmittel liegen nicht schwer im Magen und erhöhen die Flüssigkeitszufuhr. Außerdem sind sie wahre Vitaminbomben. Auch Buttermilch, Ayran oder Lassi sind bei Hitze sehr empfehenswert. Diese Getränke sind nämlich sehr eiweißhaltig und treiben den Blutzuckerspiegel nach oben.

Besonders wichtig ist auch das Trinken von Wasser – und zwar schon bevor man Durst hat. Drei Liter und mehr sollte man an heißen Tagen trinken. Die besten Durstlöscher sind Leitungs- und Mineralwasser. Wer auf Geschmack nicht verzichten möchte, kann guten Gewissens zu ungesüßten Kräuter- und Früchtetees oder stark verdünnten Fruchtschorlen greifen. Diese liefern Vitamine und enthalten Mineralstoffe, die beim Schwitzen verloren gehen. Auf kalte Getränke sollten Sie besser verzichten. Im Sommer soll man am besten lauwarme Getränke zu sich nehmen.

Welche Lebensmittel bei Hitze besonders gut sind, haben wir für Sie hier zusammgefasst:

Gurken bestehen zu 97 Prozent aus Wasser und haben einen hohen Gehalt an Vitamin A, B und C, sowie der Elemente Kalzium, Phosphor und Kalium. Damit sind Gurken nicht nur kalorienarm, sondern auch sehr gesund. Sie reinigen das Blut und wirken entgiftend. Gerade an heißen Tagen sollte man zur Gurke greifen, weil sie den Durst vermindern, entwässernd wirken und somit gut gegen geschwollene Hände und Beine sind.

Ob Orangen, Zitronen oder Grapefruits – Zitrusfrüchte sind für den Körper eine Wohltat. Sie sind bekanntlich reich an Vitamin C, welches vor Sonnenstrahlung schützt. Außerdem gesund ist die Schale von Zitrusfrüchten. In ihr stecken viele Bitterstoffe, die als natürliche Appetitzügler wirken und den Cholesterinspiegel senken.

An besonders heißen Tagen sollte man lieber kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und möglichst viel trinken. Die Wassermelone ist da das beste Lebensmittel. Kein Wunder, dass Wassermelonen an den heißen Tagen in Supermärkten schnell vergriffen sind. Die Wassermelone liefert dem Körper viel Flüssigkeit und macht satt. Aber auch Vitamine und Lycopin, das den natürlichen Hautschutz erhöht, liefert die Wassermelone dem Körper.

Joghurt ist leicht verdaulich, reich an Eiweiß und gut für den Kreislauf. Das Kalzium im Joghurt kann der Körper dank der Milchsäure besonders gut verwerten, es schützt nicht nur Knochen und Zähne, sondern fördert auch die Fettverbrennung. Das größte Plus des Joghurts sind Milchsäurebakterien, denn in der Darmflora bekämpfen sie Krankheitskeime, bilden Vitamine und wirken verdauungsfördernd und -regulierend. Gerade an Tagen, an denen die Hitze einem zu schaffen macht, ist daher Joghurt als Mahlzeit mit Obst kombiniert eine sehr gute Alternative.

Man sagt, dass ein Stück dunkle Schokolade am Tag jung hält. Bei Hitze soll dunkle Schokolade sehr gut sein, denn der Kakao soll Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System vorbeugen. Und mit dem Kreislauf haben ja viele bei Hitze Probleme. Der ideale Snack im Sommer, solange man die Tafel Schokolade nicht in der Sonne liegen lässt.

Salate sind die ideale Mahlzeit im Sommer. Sie sind leicht und liegen nicht schwer im Magen. Ein Salatkopf enthält zudem viel Folsäure, die im Sommer sehr wichtig ist. Durch Hitzeeinwirkung wird Folsäure im Körper kontinuierlich abgebaut. Dabei ist sie insbesondere für das Zellwachstum wichtig.

Haferflocken halten den Blutzuckerspiegel konstant. Sie machen lange satt und fördern zudem die Konzentrationsfähigkeit, die unter Hitze schnell leiden kann. Außerdem beruhigen Haferflocken den Magen, denn das Beta-Glucan schützt zum Beispiel die Schleimhaut des Verdauungstraktes.

Auch Tomaten enthalten viel Wasser und Lycopin wie die Wassermelone. Das Lycopin fängt aus den Sonnenstrahlen freie Radikale ab, die gesunde Hautzellen zerstören können. Bei einem Sonnenbad können Tomaten die Sonnencreme allerdings nicht ersetzen. Dafür liefern sie viel Kalium, welches beim Schwitzen zu großen Teilen verloren geht und für die Muskeln wichtig ist.

Mediziner raten bei hohen Temperaturen zu salzhaltigen Getränken wie Ayran zu greifen. Zwar soll der Mensch bei Hitze viel Wasser trinken, dabei sollte der Körper aber unbedingt auch Salz aufnehmen. Denn zu viel Wasser alleine lässt die Salzkonzentration der Körperflüssigkeiten kippen. Ein Mangel an Salz kann dann zu Muskelkrämpfen und im schlimmsten Fall sogar zu Bewusstlosigkeit führen.

 

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Tipps & Tricks

Was Ihre Lieblingsblume über Sie verrät

Ob zum Muttertag, Geburtstag oder zum Jobeinstieg – Blumensträuße sind nach wie vor in Deutschland sehr beliebt. Die Rose gehört zu den Blumen, die am häufigsten verschenkt wird. Allein der... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.