A A A

Hotel Herzklopfen: Was kann die neue Kuppel-Show für Senioren?

Mit über 60 nochmal die große Liebe finden, geht das überhaupt? Warum nicht, dachten sich die Macher der neuen Kuppel-Show. 24 Senioren zwischen 63 und 78 wollen sich im “Hotel Herzklopfen” noch einmal verlieben. Nun lief die erste Doppelfolge auf Sat1 – und es gab sogar schon den ersten Kuss.

Als wir von der Show hörten, fürchteten wir zunächst Schlimmes: Einsame Senioren, die auf den Arm genommen werden, wie man es bei anderen Kuppel-Shows auf Privatsendern schon oft gesehen hat. Jedoch wurden wir überrascht von sympathischen und fitten Kandidaten, jeder mit seiner eigenen Geschichte. Doch ob Single, geschieden oder verwitwet, alle haben das gleiche Ziel: Noch mal verliebt sein und einen Partner fürs Leben finden. Doch braucht es dafür wirklich eine Dating-Show im Fernsehen?

So funktioniert die Show

Jeweils zwölf Single-Männer und Frauen über 60 Jahren verbringen zusammen eine Woche in einem idyllischen Hotel in der Schweiz. Dort hoffen Sie, noch einmal einen Partner zu finden, mit dem sie gemeinsam ihren Lebensabend genießen können. Begleitet werden sie von den drei Moderatoren Daniel Boschmann (37), Sarah Mangione (28) und Lutz van der Horst (42).

„Es ist ja nicht so, dass mit 60 Jahren auf einmal alles tot ist im Inneren“

In der ersten Folge knisterte es schon zwischen einigen Kandidaten. Beim ersten Kennenlernen haben sich zum Beispiel Astrid und Rolf auf Anhieb gut verstanden – und verbrachten als erstes Paar einen gemeinsamen Abend im Chalet, in dem sich Kandidaten, die sich gut verstehen, ohne Kamera besser kennen lernen können.

Die 75-jährige Astrid ist bereits seit zwölf Jahren Single und möchte das nun endlich ändern: “Es ist ja nicht so, dass mit 60 Jahren auf einmal alles tot ist im Inneren. Die Gefühle bleiben erhalten, egal wie alt man ist”. Trotzdem geht die attraktive Norddeutsche mit realistischen Erwartungen an die Sendung heran: “Entweder man lernt einen Mann kennen oder neue Freundinnen. Ich bin da ohne Erwartungen an die Sendung ran gegangen und ganz locker gewesen.” Umso schöner, dass sie sofort auf den charmanten Rolf gestoßen ist. Beim Kennenlernen bot er ihr an, ihren Schirm zu halten. Damit habe er sofort überzeugt.

Der verwitwete Rolf (72) hat eine dramatische Geschichte hinter sich, seine Frau starb bei einem Autounfall. Er selbst entdeckte den Unfallwagen, erzählt er im Interview mit zitternder Stimme. In der Schweiz hofft er, noch mal die große Liebe zu finden. In den nächsten Sendungen wird sich herausstellen, ob das vielleicht mit Astrid klappen könnte.

Kritik im Netz

Im Netz stieß die Sendung auf zwiegespaltene Meinungen. Die meisten waren jedoch positiv überrascht: “Mega schöne Sendung, voll lieb und herzergreifend”, “Echt schön… Liebe hat kein Ausgangsdatum” und “Ach Gottchen sind die alle goldig” waren erste Reaktionen auf die Sendung. Kritik gab es jedoch auch, vor allem an den Moderatoren: “Tolle Senioren. Aber die Moderatoren nerven nur. Fehlbesetzung in meinen Augen”. Ein andere Facebook-User schreibt “Schon wieder so ein Sch…”

Ihre Meinung ist gefragt

Tolle Möglichkeit für Senioren, nochmal einen Partner zu finden oder die nächste bescheuerte Dating-Show? Man mag von der Show halten was man will – wir würden uns jedenfalls freuen, wenn sich tatsächlich einige Paare finden, die den Rest ihres Lebens gemeinsam verbringen können.

Was ist Ihre Meinung zur neuen Dating-Show? Stimmen Sie ab!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.