A A A

Kinder im Haushalt helfen lassen: Warum es wichtig ist, dass Enkel helfen

Kinder im Haushalt helfen lassen

Wir alle kennen viele unterschiedlichen Erziehungsstile, über die immer wieder heftig gestritten werden. Auf der einen Seite gibt’s die Eltern, die das Potenzial ihrer eigenen Kinder nicht sehen, weil sie mit eigenen Problemen beschäftigt sind. Andere trauen ihren Kindern schon sehr viel zu und übertragen ihnen mehr Verantwortung als sie vielleicht tragen könne. Und dann gibt es noch Helikopter-Eltern, die ihren Kindern nichts zutrauen, sie vor allem bewahren wollen und in verschiedenste Kurse schicken, damit ihnen von anderen was beigebracht wird.

Und mit Sicherheit erziehen Eltern ihre Kinder heute anders, als wir es als Großeltern getan haben. Doch egal, für welchen Erziehungsstil Eltern sich entscheiden, gibt es einige grundlegende Dinge, auf die Großeltern und Eltern achten können, um ihrem Kind positive Eigenschaften wie Selbstständigkeit zu vermitteln. Dazu gehört, Kinder im Haushalt helfen zu lassen, denn damit kann man in der Tat den Grundstein für Erfolg legen.

Gerade wenn Kinder zwischen zwei und vier Jahre alt sind, wollen sie Erwachsene imitieren und in ihre Rolle schlüpfen. Sie wollen das Gleiche machen wie Mama, Papa, Oma, Opa oder das ältere Geschwisterchen. Ein Lob bestätigt sie und gibt ihnen Ansporn noch besser zu werden. Sie bekommen das Gefühl, ihr eigenes Leben in die Hand nehmen zu können und dies ist ein wichtiger Punkt für die psycho-emotionale Entwicklung der Kinder. Sie lernen dadurch auch implizit eigene Lebensentscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und können später durch ein zufriedenes und selbstbestimmtes Leben erfolgreicher werden. Bei dieser Entwicklung können Sie Ihr Enkelkind ganz einfach unterstützen.

Auf spielerische Art und Weise können Sie den Kindern mehr Verantwortung übertragen. Das fördert nicht nur die Interaktion mit Familienmitgliedern, sondern schenkt den Kindern Selbstbewusstsein, indem sie kleine Hürden bewältigen. Am Anfang sollten Sie jedoch keine großen Erwartungen an die Ergebnisse haben – jeder fängt ja mal klein an! Großeltern können Ihren Enkeln dabei mit einfachen Aufgaben wichtige Werte mit auf den Weg geben.

Mit diesen Tipps helfen Sie einen Grundstein für den Erfolg Ihres Enkelkindes zu legen:

Teller abräumen & Spülmaschine ausräumen

Oft haben Kinder im Alter von zwei Jahren noch Kunststoffteller. Somit müssen sie kein Scherbenchaos befürchten, wenn Ihr Enkelkind seinen eigenen Teller mal in die Küche bringt. Dadurch lernen Kinder aufzuräumen und Ordnung zu halten. Sie erkennen, dass man alles besser wiederfindet, wenn es einen festen Platz hat, indem sie zum Beispiel das Besteck zurück in die Schublade sortieren. Kinder legen damit einfache Ordnungsstrukturen in ihrem Kopf an und es fällt ihnen im höheren Alter automatisch leichter festen Strukturen zu folgen.

Tisch decken

Abgesehen davon, dass jeder wissen sollte, wie man Geschirr und Gläser richtig auf dem Tisch platziert, lernen Kinder beim Tischdecken auch gleichzeitig räumliche Anordnung.

Brot selber schmieren

Gehen Sie nicht gleich davon aus, dass das Brot am Ende genau so schön geschmiert ist, als hätten Sie es geschmiert. Wenn Sie allerdings Ihrem Enkel bis zum Grundschulalter das Messer aus der Hand nehmen, wird er vielleicht Schwierigkeiten damit haben, Eigenverantwortung und Ordnung zu lernen. Schon in den alltäglichen und kleinen Dingen liegt sehr viel Lernpotenzial…

Selbständiges Anziehen

Wenn Ihr Enkel bei Ihnen übernachtet, stehen Sie morgens ein paar Minuten früher auf als sonst und lassen Sie Ihren Enkel sich mal selbstständig anziehen. Natürlich können Sie dem Kind vorher die Kleidung rauslegen, oder sie auch zusammen aussuchen. Kinder trainieren durch das selbstständige Anziehen nicht nur ihr Gleichgewicht und Körpergefühl, sondern auch Ausdauer und Feinmotorik.

Socken zusammenlegen

Knöpfe drücken finden Kinder super! Wenn sie von klein auf wissen, welche Knöpfe sie an der Waschmaschine drücken müssen, läuft der Haushalt nach dem Auszug im höheren Alter schon fast von allein. Während sie dann die Wäsche aufhängen, animieren Sie ihr Enkelkind spielerisch dazu Socken zu sortieren. Kinder müssen hier genau hinschauen und vergleichen. Das fördert die Konzentration und das Gefühl zu Mengenverhältnissen. Auf spielerische Art ist Socken zusammenlegen fast wie Memory!

Kommen Sie ihrem Enkel mit Zeit und Geduld entgegen. Wenn Sie ihm die Aufgaben abnehmen, damit es zum Beispiel schneller geht, wird Ihr Enkel nur frustriert und sehnt sich nach Unabhängigkeit! Wenn Kinder von klein auf Verantwortung übernehmen, geht dies später in einen Automatismus über und sie sind automatisch selbstständiger. Es fällt ihnen leichter auch mal unliebe Aufgaben zu bewältigen und sie lernen früh an sich selbst zu glauben. Dies alles sind ‘Skills’ mit denen nicht nur die Schulzeit unkomplizierter vorüber geht, sondern die Kindern auch später noch auf der Überholspur fahren!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Wolfgang Büser rät

Schon mal von Dreizeugentestament gehört?

Irgendwo im Mittelmeer. Das Galadinner auf dem Kapitänsdeck ist serviert. Alle greifen zu. Vor allem bei den Meeresfrüchten. Die Stimmung ist bestens. Doch plötzlich greift sich einer der... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.