A A A

Menopause verschieben: Wie die Ernährung die Wechseljahre beeinflusst

Ernährung

Für den Eintritt der Wechseljahre sind viele Faktoren zuständig, wie die Gene oder Hormone. Britische Forscher haben herausgefunden, dass auch die Ernährung den Zeitpunkt der Menopause beeinflussen kann. So kann der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln die Menopause verschieben oder vorziehen.

Die Gene, Hormone, aber auch die Ernährung beeinflussen den Zeitpunkt der Menopause. Dabei können besonders fettreicher Fisch, frisches Gemüse, Pasta sowie Reis und Fleisch sich auf den Zeitpunkt des letzten Eisprungs auswirken. Bei einer Ernährung reich an fettem Fisch und Hülsenfrüchten, wie Erbsen und Bohnen, setzt die Menopause später ein. Die Menopause verzögere sich mit jeder zusätzlichen Portion Fisch und Hülsenfrüchten pro Tag um mehr als drei Jahre, so die Forscher.

Der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln kann aber auch die umgekehrte Wirkung haben und den Eintritt der Wechseljahre vorziehen. So kann ein hoher Anteil an raffinierten Kohlenhydraten, wie in Nudeln oder Reis, den letzten Eisprung beschleunigen. Jede zusätzliche tägliche Portion kann laut der Studie die Menopause um 1,5  Jahre vorziehen. Teilnehmerinnen der Studie, die Fleisch aßen, kamen fast ein Jahr später in die Menopause als Vegetarierinnen. Aßen die Fleisch-Esserinnen zusätzlich täglich pikante Snacks, setzte die Menopause allerdings fast zwei Jahre früher ein. Bei kinderlosen Teilnehmerinnen verschoben sich die Wechseljahre nach hinten, wenn diese mehr Trauben und Geflügel aßen.

Antioxidantien, die in Hülsenfrüchten enthalten sind, sollen das Reifen und die Freisetzung der Eizellen im Zaun halten. Ähnliches gilt für Omega-3-Fettsäuren, die im fettreichen Fisch enthalten sind. Raffinierte Kohlenhydrate, die in Nudeln und Reis enthalten sind, können dagegen eine Insulin-Resistenz aufbauen, welche den Östrogen-Spiegel erhöht. Das beschleunigt die Menstruationszyklen und verbraucht den Vorrat an Eizellen schneller.

Die Studie wurde mit mehr als 14.000 Frauen über viele Jahre hinweg durchgeführt. Im Schnitt setzte die Menopause bei den Teilnehmerinnen im Alter von 51 Jahren ein.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Expertenrat

Allergietest: Leiden Sie an Heuschnupfen?

Endlich – der Frühling ist da! Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und die Blumen beginnen zu blühen. Für viele bedeutet die Jahreszeit jedoch nicht Ausflüge ins Grüne, sondern... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.