A A A

Verlieben im Alter: Zwischen Schmetterlingen und Familienalltag

Liebe macht bekanntlich vor dem Alter keinen Halt. Das ist auch gut so – schließlich will niemand alleine sein. Aber wenn man in einem reiferen Alter ist, fällt das Verlieben nicht mehr ganz zu leicht. Verkopft nennt man das dann. Auch der Familienalltag macht uns hin und wieder einen Strich durch die Rechnung! Da keimen leichte Gefühle in uns auf, das gute Gefühl will man aber nicht so recht zulassen. Vielleicht weil man Bedenken hat, dass die Familie mit Kindern und Enkelkindern schwierig mit der Situation umgehen wird. Wir plädieren allerdings dafür, in dem Moment des Verlieben nur dem Gefühl zu vertrauen. Die anderen Gedanken bleiben außen vor.

Verlieben im Alter ist keine Kunst und auch kein Tabu. Im Gegenteil! Wer lange Jahre alleine war, weil der Partner verstorben ist oder man sich getrennt hat, sehnt sich nach Nähe. Wenn das Schicksal es will und man sich wieder verliebt, dann ist das eine wunderbares Gefühl. Ein Gefühl, dass im Alter wichtig ist, meinen auch Psychologen. Denn Verlieben verbessert die Gesundheit: Wir fühlen uns gesünder – nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Es macht – vor allem bei letzterem – Sinn: „Man weiß wieder, wofür es sich zu leben lohnt“, sagt Uwe Kleinhans, Altersforscher an der Universität Bonn gegenüber derwesten.de.

Der Vorteil, wenn man sich im Alter verliebt: Man weiß genau, was man nicht mehr möchte. Das macht die Partnersuche im Alter allerdings auch schwieriger, weil das Angebot natürlich nicht so reich ist wie in jungen Jahren. Der Altersforscher rät dennoch, sich auf neue Menschen und neue Beziehungen einzulassen. Dummerweise gehört zum Verlieben auch immer Selbstzweifel – egal ob jung oder alt.

Leider ist es immer noch so, dass einige Menschen nach dem Tod des Partners Skrupel haben, sich neu zu verlieben. Die Annahme, bis zum eigenen Tod allein zu bleiben, ist aber schlichtweg veraltet. Diese Überlegung stammt aus einer Zeit, in der die Menschen allgemein nicht sehr alt wurden. Heute leben aber vor allem die Frauen deutlich länger als ihre Männer – warum soll man sich dann nicht einfach ein Herz fassen und eine neue Beziehung eingehen?

Aber die Familie? Sind Sie glücklich, ist es auch ihre Familie, dessen können Sie sich bewusst sein. Darum sollten Sie keine Hemmungen haben, die neue Liebe auch ihrer Familie vorzustellen. Schließlich ist das auch ein Barometer: Kommt der neue Partner gut mit der Familie zurecht, haben Sie eine solide Basis.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Kinder sollen Popel essen, sagen Forscher
Gesundheit und Ernährung

Kinder sollen Popel essen, sagen Forscher

„Ihh, du hast deinen Popel gegessen.“ – es erweckt ein schauderhaftes Gefühl, wenn man anderen dabei zusieht, wie sie in der Nase bohren und dann den schleimigen, am Finger klebenden Popel in... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.