A A A

Wie viel Kaffee ist gesund? Wir räumen mit Kaffee-Mythen auf

Kaffee ist ungesund – dieser Mythos begleitet uns seit Jahren. Doch so ganz stimmt diese Annahme nicht mehr! Dennoch fragen wir uns: Wie viel Kaffee ist gesund? Und stimmt es, dass das Heißgetränk den Blutdruck unnötig nach oben treibt? Wir gehen verschiedenen Kaffee-Mythen auf den Grund.

Kaffee ist lecker. Wir Deutschen trinken im Schnitt 162 Liter im Jahr. Das sind umgerechnet über 1000 Tassen Kaffee pro Person! Ganz schon viel, oder? Zu viel? Schließlich heißt es doch, dass zu viel Kaffee ungesund sei. Zu viel macht nervös, er erhöht den Blutdruck und – auch das nimmt man an – er verkürzt das Leben. Wir können Entwarnung geben! Wenn solche Studien durchgeführt wurden, die bestätigen sollten, dass Kaffee ungesund sei, wurde nie der Lebensstil der beobachteten Personen unter die Lupe genommen. Häufig sind Kaffeetrinker nämlich auch Raucher – die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen davon krank werden, ist deutlich höher als bei Kaffee. Heute kennt man den Zusammenhang besser – das Sterberisiko ist bei Kaffee eher gering.

Aber Kaffee macht vor allem wach! Das liegt am Koffein. Das  beschleunigt unsere Herzaktivität und fördert unsere Konzentration. Doch nicht immer hat Kaffee so einen positiven Effekt: Manche Menschen reagieren bei Koffein eher mit Zittern und Nervosität. In dem Fall ist die Menge an Koffein zu hoch. Die wach machende Wirkung wird schon bei wenigen Mengen erreicht. Wer zu viel trinkt, bewirkt also den gegenteiligen Effekt.

Schon nach 15 bis 30 Minuten spürt man, dass das Koffein wirkt. Aber es wird vom Körper auch wieder abgebaut – nach vier Stunden ist die Hälfte schon wieder weg. Bei anderen hält der Koffeinrausch länger an – nach acht Stunde ist erst die Hälfte des Koffeins abgebaut. Das zeigt, wie unterschiedlich Koffein wirkt.

Lange ging man davon aus, dass Menschen mit Bluthochdruck eher auf Kaffee verzichten sollten, weil er den Druck in den Venen erhöht. Doch der Effekt ist laut Deutscher Herzstiftung eher gering. Der Blutdruck steigt nach Kaffee für maximal eine halbe Stunde um 10 bis 20 mmHG an. Nur, wer wirklich sehr hohe Blutdruckwerte hat, sollte in der Tat verzichten.

Und was ist mit dem Mythos, Kaffee entziehe dem Körper Flüssigkeit? Auch diese Annahme ist haltlos. Nur, weil man nach Kaffeekonsum schneller auf die Toilette muss, bedeutet das nicht, dass dem Körper Wasser entzogen werde. Wer viel und häufig Kaffee trinkt, der muss eben genauso häufig auf die Toilette, einfach weil er mehr Flüssigkeit zu sich nimmt.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Nicht nur QR-Codes, sondern auch die “normalen” Strichcodes von Lebensmittelverpackungen kann man mit dem Smartphone auslesen.
Technik & Kommunikation

Was sind das für Quadrate? QR-Codes!

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was es mit diesen Quadraten auf sich hat, die meist aus kleinen schwarzen und weißen Rechtecken bestehen? Man nennt diese Gebilde QR-Code. QR steht dabei... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.