A A A

Zimmerpflanzen: 6 Pflanzen für eine bessere Gesundheit

Zimmerpflanzen sind nicht nur eine schöne Dekoration für Zuhause, um sich etwas Natur in die eigenen vier Wände zu holen. Sie können auch die Gesundheit fördern. Dabei filtern sie nicht nur Schadstoffe aus der Luft, sondern können auch andere positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben. Zum Beispiel können Zimmerpflanzen für einen gesunden Schlaf sorgen oder auch Kopfschmerzen reduzieren.

Es ist erwiesen, dass Zimmerpflanzen für ein besseres Raumklima sorgen und sogar Staub eliminieren können. Und noch etwas hat man herausgefunden: Forschern der University of Washington ist es gelungen, Zimmerpflanzen so zu verändern, dass sie auch gesundheitsschäfliche Stoffe aus der Luft filtern. Dafür veränderten die Forscher die Gene der Pflanzen. Sie erhielten ein Gen, das auch bei gemeinen Hasen vorkommt. Also her mit der Zimmerpflanze!

Efeu

Efeu ist der beste Luftreiniger! Bis zu 94 Prozent der Schadstoffe kann Efeu aus Räumen filtern und bekämpft außerdem effektiv Schimmelpilze. Warme Luft verträgt Efeu allerdings nicht, deshalb unserer Tipp: Am besten platzieren Sie Efeu im Flur, wo es etwas kühler ist, als zum Beispiel im Wohnzimmer. Am liebsten hat es der Efeu, wenn er ranken und sich ausbreiten kann. Er kann aber auch einfach nur runterhängen. Damit Katzen oder andere Haustiere den Efeu nicht anknabbern, ist es aber besser, ihn erhöht aufzustellen.

Efeu wächst aber auch draußen sehr gut. Da er immer grün bleibt, ist der Efeu selbst im Winter eine grüne Augenweide.

Jasmin

Der Duft von Jasmin wirkt beruhigend auf Körper und Geist. Damit wird nicht nur die Schlafqualität verbessert, sondern wirkt auch positiv gegen Depressionen, Ängste und Stress. Die Pflanze braucht viel Licht und Sonne, dabei sollte Zugluft allerdings vermieden werden. Auch ein Platz direkt am Fenster, sollten Sie vermeiden, da Fensterglas die Pflanze schnell verbrennen lässt. Im Winter braucht die Pflanze eine kühle Phase bei einer Temperatur von fünf bis zehn Grad, um im nächsten Jahr wieder richtig aufzublühen.

Jasmin wächst aber auch draußen sehr gut und kommt gut geschützt vor Frost und Schnee auch gut durch den Winter.

Rosmarin

Das Würzkraut von der Mittelmeerküste ist nur für den Winter als Zimmerpflanze geeignet. Im Sommer braucht die Pflanze Sonne und Wärme und sollte somit draußen stehen. Auch ein sonniges Fensterplätzchen ist im Sommer zu dunkel für sie. Zur Überwinterung steht die Pflanze gerne an einem kühlen, trockenen Ort um die zehn Grad. Im Zimmer wirkt Rosmarin konzentrationsfördernd. Der Hauptbestandteil von Rosmarin, 1,8-Cineol, fördert aktiv die Gedächtnisleistung. Idealerweise kann man Rosmarin natürlich auch in der Küche zum verfeinern von Speisen nutzen. Aber auch im Garten oder auf dem Balkon wächst Rosmarin zu großen und herrlich duftenden Büschen.

Aloe Vera

Viele profitieren von der heilenden Wirkung der Aloe Vera Pflanze schon lange. Die Stoffe befinden sich oft in Seifen und Cremes für Haut und Haare. Das kühlende Gel hat außerdem schon viele Sonnenbrände geheilt. Die meisten wissen allerdings nicht, dass nicht nur die Inhaltsstoffe der Pflanze Wunder bewirken können, sondern auch die gesamte Pflanze die Luft verbessert. In der Nacht gibt die Pflanze Sauerstoff ab und verbessert somit der Luftklima. Durch die Sauerstoffzufuhr, die unserem Gehirn gut tun, verbessert sich die  Schlafqualität. Also: Ab ins Schlafzimmer mit der Zimmerpflanze!

Bogenhanf

Neben Aloe Vera ist Bogenhanf oder Sanseveria ein weiterer, nicht nur gut aussehender, sondern auch natürlicher Luftfilter fürs Schlafzimmer. Nachts wandelt die Pflanze Kohlendioxid in Sauerstoff um. Die Zimmerpflanze hilft bei Einschlafstörungen und gegen Kopfschmerzen. Die einstige Wüstenpflanze hat sich ideal an ihr Dasein als Zimmerpflanze angepasst. Wer diese gerade nach oben wachsende Pflanze nicht mag, muss nicht auf gutes Raumklima verzichten. Es gibt knapp 70 verschiedene Arten von Bogenhanf. Die typische gelb grüne Färbung kann man übrigens selber beeinflussen. Stellt man die Pflanze an eine dunkleren Standort, bleibt sie dunkelgrün. Bekommt sie mehr Sonnenlicht, wird sie heller.

Grünlilie

Auch als Graslilie, Fliegender Holländer oder Flinker Heinrich bekannt, ist die Grünlilie eine sehr beliebte und pflegeleichte Zimmerpflanze und auch oft in Büros vorzufinden. Sie ist sehr robust und kann deshalb auch an vielen verschiedenen Orten sehr gut gedeihen. Wärme und Kälte tun ihr nichts, Sonne mag sie sehr gerne. Dunkelheit mag sie überhaupt nicht. Sie reinigt die Luft und ist ein wahrer Schadstoff-Fresser, indem sie zum Beispiel Feinstoffe aus der Luft aufnimmt. Außerdem reguliert sie die Luftfeuchtigkeit und kann diese bis zu fünf Prozent erhöhen, was besonders ausgetrockneten Schleimhäuten im Winter zugute kommt.

Tipp

Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse. Um die geeignete Zimmerpflanze für ihre eigenen vier Wände zu finden, lassen Sie sich am besten beraten.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Urlaub in den Alpen: Im Alter noch viel schöner!
Freizeit & Ausflugtipps

Urlaub in den Bergen: Balsam für die Seele

„Die Tage der Abenteuerlust seien gezählt“ – würden Sie vielleicht für sich argumentieren, aber dem ist nicht so! Auch im fortgeschrittenen Alter gibt es kaum etwas Besseres, als sich das... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.