A A A

Spiele für die Badewanne: Spiel-Ideen für Kinder in der Badewanne

Kinder lieben Baden in der Badewanne. Klar, dass sie auch Spiele für die Badewanne lieben. Und es ist völlig egal, wie alt die Kinder sind – Spiele für die Badewanne sind immer ein Highlight.

Sobald Babys aufrecht sitzen, können sie auch schon einfaches Badespielzeug nutzen. Es gibt einige Spielgeräte, die an den Wannenrand gestellt oder dort befestigt werden können – vielleicht sogar Geräusche beim Wegnehmen von sich geben. Das macht dem kleinen Enkel sicher so viel Freude wie Löffel fallen zu lassen. Für noch mehr Spaß sorgen Spielsachen, die auf dem Wasser treiben oder kleine Behälter und Eimerchen, mit denen man Wasser schöpfen kann. Zur idealen Badezimmerausrüstung gehört dann ein großer Korb oder Plastikbehälter in welchem man die Spielsachen aufbewahrt und bis zum nächsten Bade-Event trocknen lässt. Auch ein Hocker oder eine niedrige Sitzgelegenheit sollten nicht fehlen, so kann man ganz bequem neben der Wanne sitzen und mitspielen.

Kindersichere Badewanne

Es empfiehlt sich, eine » Anti-Rutsch-Matte in die Badewanne zu legen. Im Badezimmer können Sie kreativ sein, prima zum Spielen in der Badewanne eignen sich beispielsweise

  • (Zahnputz-)Plastikbecher
  • Durchsichtige Plastikflaschen
  • Waschlappen

Neben Gegenständen des täglichen Gebrauchs, die man für das Wasser-Spiel des Enkelkindes hernehmen kann, ist natürlich auch möglich, eine Vielzahl an schönen Plantsch-Spielzeugen zu kaufen. Allerdings sollten Sie das Enkelkind niemals unbeaufsichtigt baden lassen!

Für Babys:

Quitscheenten sind schon für die Kleinsten ein heiden Spaß. Aber beachten Sie, dass sich in Quitscheenten das Seifenwasser sammelt und die Ente irgendwann schimmelig innen wird. Sollte das der Fall sein, auf jeden Fall aussortieren.

Für Kleinkinder ab 1,5 Jahren:

Becher, Pyramiden oder andere Beschäftigungen sind in dem Alter bis drei ein echter Klassiker. Es gibt Geräte, die man ins Wasser stellen kann, andere laufen mit Batterie und sind so gemacht, dass sie am Wannenrand befestigt werden. Sie machen Geräusche, vielleicht auch Seifenblasen oder spielen Lieder ab.

Ab drei Jahren:

Mit Bechern oder anderem Babyspielzeug muss man Kindern in dem Alter nicht mehr kommen – jetzt muss es schon spannender werden. Einige können schon tauchen. Warum also nicht mal eine Taucherbrille in der Badewanne probieren. Können Kinder das noch nicht, dann helfen Knet- oder Malseifen dabei, die Badewanne lustig aussehen zu lassen.

Ab sechs Jahren:

Die Freude am Baden wird weniger ab sechs Jahren. Nun kann man größere Geschütze auffahren: Experimente! Und die machen den großen Kindern schon deutlich mehr Spaß. Im Handel gibt es schon einige Produkte dafür.

Ab zehn Jahren:

Jetzt kann eigentlich nicht viel kommen. Oder doch? Klar kann man mit Kindern ab zehn Jahren noch kreativ sein: Badebomben oder Seife können Kinder in dem Alter schon selber machen. Rezepte, die kinderleicht sind, finden Sie im Internet. Die entsprechenden Produkte ebenfalls. Damit macht das Baden auch in dem Alter richtig viel Spaß!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Laub im Herbst: Was man damit tun sollte
Haushalt & Garten

Laub im Herbst: Was man damit tun sollte

Wenn die Temperaturen sinken und die Winterjacken wieder ausgepackt werden, ist der Herbst angekommen. Die Bäume werfen ihre Blätter ab und bereiten sich auf den Winter vor. Auf den Wiesen und... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.