A A A

Aupair-Oma im Ausland: Ingrid (65) geht nach England

Oma Ingrid geht als Aupair nach England

Als Aupair-Oma im Ausland? Reizvoll? Doch auch schwierig? Ein Abenteuer? Vielleicht von allem etwas. grosseltern.de wurde auf einen Beitrag im Bayerischen Fernsehen aufmerksam, denn Fernsehjournalistin  Alexandra Brückner hat die 65-jährige Ingrid in ihre Gastfamilie in die Nähe von Manchester begleitet.

Als Leihoma ins Ausland – in dieses Abenteuer hat sich Ingrid Strössner aus dem bayerischen Senden gestürzt. Bei einer englischen Gastfamilie konnte die 65-jährige anheuern, geht dort nun als Aupair-Dame fünf Monate lang den Eltern bei der Kinderbetreuung und dem Haushalt zur Hand.

Als Leihoma abends mit den eigenen Kindern skypen

Eine tolle Möglichkeit für Rentnerinnen, die nach dem Berufsleben neue Herausforderungen suchen. Ob sich Ingrids Erwartungen erfüllen? Das Bayerische Fernsehen jedenfalls war bei den ersten Schritten dabei und hat die Leihoma in ihr neues Abenteuer begleitet. Wie sie zum 1. Mal einkaufen geht. Wie sie abends ihre Kinder anskypt. Wie sie die Kinder der Gastfamilie auf dem Schulweg begleitet.

Ingrid sucht nach Beginn der Rente nach neuen Herausforderungen
Ingrid Strössner, 65 Jahre alt

Zum Hintergrund: Ingrid Strössner ist 65 Jahre alt, war Grundschul-Lehrerin und ist seit kurzem in Rente. Den neuen Lebensabschnitt stressfrei genießen? Eher nicht ihr Ding. Stattdessen sucht sie nach neuen Herausforderungen, findet sie bei der Organisation Granny-Aupair, die nach eigener Aussage „unternehmungslustige, vitale und gestandene Frauen 50 plus“ für längere Zeit ins Ausland vermittelt.

Die Gastfamilie: Eine 4-köpfige Familie mit indischen Wurzeln

Für Ingrid aus Senden, zweifache Mutter und Großmutter, nun also Realität: Als “Oma auf Zeit” in einer 4-köpfigen Gastfamilie mit indischen Wurzeln. Ein kleiner Nachbarort von Manchester und ein Zimmer bei der Gast-Familie Khan als neues, vorübergehendes Zuhause. Journalistin Alexandra Brückner bleibt dran, wird die mutige Ingrid demnächst fragen: Und, wie ist das Leben als „Ersatz-Oma“? Das, was sie sich gewünscht hat….oder etwa nicht?

Wer als “Granny” ins Ausland geht, wird von der Hamburger Initiative » Granny Aupair professionell vermittelt. So hat die englische Familie Khan sich eine deutsche “Ersatz-Oma” gesucht, da es diese Art der Senioren-Vermittlung in dieser Größe bislang nur in Deutschland gibt.

Artikel drucken

Artikel teilen

grosseltern.de informiert:

Granny Aupair vermittelt Leihomas ins Ausland.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.