A A A

Dauererkältung in diesem Winter: Warum Sie die Erkältung nicht los werden!

Hat es Sie in diesem Winter auch so heftig erwischt? Gefühlt jeder Zweite wird in diesem Winter von einer Dauererkältung geplagt. Es scheint, als ginge der Schnupfen gar nicht weg. Seit Wochen fühlen Sie sich vermutlich schon schlapp, weil die Nase permanent läuft und die Nasennebenhöhlen den Kopf fast sprengen. Aber woran liegt das eigentlich?

Erkältungen entstehen fast immer durch Viren. Doch die verändern sich immer wieder. Gerade erst hat der Körper den einen Virus bekämpft, fordert ihn ein neuer, abgewandelter. Der Kampf gegen die fiesen Viren beginnt von vorn. Da im Winter viele Menschen erkältet sind und die Ansteckung schneller passiert als uns lieb ist, merken wir gar nicht, dass uns schon wieder ein neuer Virus befällt.

Man könnte ja meinen, dass wir irgendwann besser mit einer Erkältung klar kommen. Dem ist aber nicht so: Gegen Erkältungsviren werden wir nie resistent sein, ganz egal wie häufig wir schon mal erkältet waren. Es ist völlig normal, dass wir sogar mehrfach im Jahr erkältet sind – das Alter spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Doch die verschleimten Nasennebenhöhlen sind das, was derzeit so vielen Patienten zu schaffen macht. Auch wenn es nervig ist – mit dem Schleim wehrt sich der Körper gegen die fiesen Viren. Der Körper produziert das Nasensekret, damit die Viren gebunden und beseitigt werden können. Durch die ständige Ansteckung der veränderten Viren haben wir das Gefühl, den Schnupfen nicht los zu werden.

Aber hilft denn Antibiotika? Jein. Antibiotika bekämpft nur die aktuellen Viren. Stecken wir uns neu an, hilft das Antibiotika nicht automatisch.

Aber wie wird man eine Dauererkältung denn nun los? Viel hilft nicht wirklich. Damit das Sekret gut abtransportiert werden kann, sollten Sie viel trinken. Das macht den Schleim flüssiger und er wird besser abtransportiert. Unterstützend sind pflanzliche Schleimlöser, die es in der Apotheke gibt. Gegen die erneute Ansteckung hilft nur: Hände waschen und auf Abstand gehen. Sollte es einen dann doch richtig heftig erwischt haben, dann hilft nur auskurieren.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Wenn chronische Schmerzen den Alltag bestimm
Gesundheit und Ernährung

Wenn chronische Schmerzen den Alltag bestimmen

Es sticht im Rücken, es zwickt das Knie, es kneift in der Schulter – Schmerzen können überall auftreten und sind ein Alarmsignal des Körpers. Dauern sie länger als sechs Monate an, ist die Rede... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.