A A A

Was kostet ein Freizeitpark: Europapark und Co. im Preis-Check

Europapark und Co. im Preis-Check:  Das müssen Familien an Budget für einen Freizeitpark-Besuch einplanen

Was kostet ein Freizeitpark? ​Können wir uns das eigentlich leisten? Am Spaß möchte man nicht sparen, gerade mit den Enkelkindern. Doch bei Ausflügen mit Kindern summieren sich die Kosten für Tickets und Fahrscheine schnell. Darum haben wir verschiedene Freizeitpark genauer unter die Lupe genommen hinsichtlich ihrer Eintrittspreise.

Freizeitparks gibt es viele in Deutschland. Und natürlich sind diese Parks ein beliebtes Ausflugsziel für Großeltern und Enkel.

Das Online-Sparportal CupoNation hat die Eintrittspreise von 12 der größten und beliebtesten Freizeitparks in ganz Deutschlands verglichen und sich die Frage gestellt: Was müssen Familien, Großeltern und Enkelkinder für einen Besuch im Europapark, Phantasialand oder Legoland einkalkulieren? Welche Parks kann man mit 120, 150 oder 200 Euro Budget besuchen? Und: Reicht das überhaupt aus?

Lesen Sie hier die Ergebnisse von CupoNation:

“Können wir uns das eigentlich leisten? Am Spaß sollte man nicht sparen, gerade als Familie. An Freizeit ebenfalls nicht – doch bei Ausflügen mit Kindern summieren sich die Kosten für Tickets und Fahrscheine schnell.

Das Online-Sparportal CupoNation hat daher 12 Freizeitparks in ganz Deutschlands verglichen und sich die Frage gestellt: Was müssen Familien, Paare und Dates für einen Besuch etwa im Europapark in Rust einplanen?

Welche Parks kann man mit 120, 150 oder 200 Euro Budget besuchen? Und: Reicht das überhaupt aus?
Gegenübergestellt wurden die Eintrittspreise für Europapark, Phantasialand, Heide Park Resort, LEGOLAND, Hansa-Park, Erlebnispark Tripsdrill, Movie Park Germany, Belantis, Holiday Park,
Serengeti-Park, Allgäu Skyline Park und Bayern-Park, dazu als Extra-Ausgaben Verpflegungskosten von 15 Euro pro Person. 

Die wichtigsten Fakten:

  • Der Europapark ist der teuerste Freizeitpark Deutschlands, der Bayernpark der günstigste – Belantis im Mittelfeld
  • Familien-Ausflug in den Europapark billiger als der aktuelle Fußballschuh von Neymar
  • Eine Familie mit zwei Kindern benötigt für einen Besuch der 12 Parks zwischen 73 und 181 Euro
    Budget (Mit je einem Essen und Getränken  zwischen 150 und 250 Euro) 
  • Eine Familie mit zwei Jugendlichen muss für den billigsten Park 78, für den teuersten Park 194
    Euro Budget einplanen (Mit je einem Essen und Getränken ebenfalls zwischen 150 und 250
    Euro)
  • Wer als Paar oder als Date einen Tag im Freizeitpark verbringen möchte, muss zwischen 39 und
    94 Euro einplanen (mit Verpflegung zwischen 75 und 125 Euro)

Zwischen 19,50 Euro und 47 Euro für das Tagesticket

Am günstigsten kann man einen Tag im Bayern-Park in Reisbach verbringen. Dort kostet ein Ticket für
einen Erwachsenen 19,50 Euro, für Kinder 17 Euro. Auf Rang zwei folgt der Allgäu Skyline Park in Bad Wörishofen mit 23 Euro für Kinder und 28 Euro Eintritt für Erwachsene. Zum Vergleich: Der Europapark in Rust, einer der beliebtesten Freizeitparks weltweit und der größte im deutschsprachigen Raum ist mit 47,- Euro pro Erwachsenen-Tagesticket (Kinder, bis 11 Jahre: 40,50 Euro) gleichzeitig der teuerste der 12 überprüften Parks.

Familie mit zwei Kindern: Mit 150 Euro in acht von 12 Freizeitparks

Rund 4,1 Millionen Menschen besuchten im vergangenen Jahr zweimal einen Freizeitpark, 10 Millionen
mindestens einmal, insgesamt strömen rund 36 Millionen Besucher in die Vergnügungs-Attraktionen.
Eine Familie mit zwei Kindern unter zehn Jahren benötigt für einen Besuch der 12 Parks zwischen 73€
(Bayern-Park) und 181 Euro (Europapark inkl. Parkticket) Budget. Wer mit einer Haushaltskasse von 150 Euro rechnet, kann mit Hansa-Park, Movie Park Germany, Erlebnispark Tripsdrill, Belantis, Holiday Park, Serengeti-Park, Allgäu Skyline Park und dem Bayern-Park acht von 12 der verglichenen Stätten besuchen. 
Mit 50 Euro zusätzlich für Verpflegung und damit einem Budget von 200 Euro bleiben abzüglich des Movie Parks Germany immer noch sieben Freizeitparks. Deren Besuch damit günstiger wäre als der 220 Euro teure Nike Mercurial Vapor XI von Fußball-Rekordtransfer Neymar.

Familie mit zwei Jugendlichen: Mit 200 Euro in alle 12 Freizeitparks

Eine Familie mit zwei Jugendlichen ab 15 Jahren würde für einen Besuch der 12 Parks zwischen 78 Euro (Bayern-Park) und 194 Euro (Europapark inkl. Parkticket) Budget benötigen. Mit einer Haushaltskasse von 150 Euro käme man in sechs der 12 Parks (Erlebnispark Tripsdrill, Belantis, Holiday Park, Serengeti-Park, Allgäu Skyline Park und dem Bayern-Park), inklusive Parkticket liegt der Hansa Park (152 Euro) knapp darüber. Mit 200 Euro wären alle 12 Parks finanzierbar. Würden alle vier jeweils ein Essen und ein Getränk für 15 Euro ordern, müsste die Familie zwischen 150 Euro (Bayern Park), 200 Euro (Erlebnispark Tripsdrill, Belantis, Holiday Park, Serengeti-Park, Allgäu Skyline Park) und 250€ Budget (Europapark, Phantasialand, Heide Park Resort, LEGOLAND, Hansa-Park) einplanen. Damit würde der Familien-Ausflug so viel kosten wie eine Übernachtung im Einzelzimmer im Fünf-Sterne-Hotel Adlon Berlin – aber weniger als der 290 Euro teure Nike Mercurial Superfly V – der aktuelle Fußballschuh von Christiano Ronaldo.
Immerhin in dieser Kategorie läge der Portugiese damit wieder vor Neymar.

Pärchen oder Date: Mit 100 Euro in jeden der 12 Freizeitparks

Wer für einen Pärchen-Ausflug oder ein Date im Freizeitpark auf Nummer Sicher gehen möchte, plant
100 Euro ein, damit stehen die Tore aller 12 verglichenen Locations offen. Die Preise für zwei Personen
reichen von 39 Euro (Bayern-Park) über 56 Euro (Allgäu Skyline Park)bis 100 Euro (Europapark inkl. Parkticket) Budget. Würden beide ein Essen und ein Getränk für 15 Euro ordern, müsste man zwischen 75 Euro (Bayern Park, Belantis), 100 Euro (Erlebnispark Tripsdrill, Holiday Park, Serengeti-Park, Allgäu Skyline Park) und 150 Euro Budget (Europapark, Phantasialand, Heide Park Resort, LEGOLAND, Hansa-Park, Movie Park Germany) einplanen.

Jahreskarte lohnt sich oft schon nach zweitem Besuch

Rechnet man die Jahreskarte auf die drei Test-Konstellationen um, ist ebenfalls der Bayern-Park der
günstigste, der Europapark der teuerste. Zum Preis einer Jahreskarte im Europapark können Familien mit zwei Kindern für den gleichen Preis ein Jahr in den Bayern Park, Movie Park und Holiday Park zusammen, Familien mit zwei Jugendlichen Kindern können für den Preis der vier Jahreskarten im Europapark jeweils vier Billets im Holiday Park, Heidepark und Bayern Park kaufen. Zusammen. Am günstigsten ist das Preis-Leistungs-Verhältnis an der Kasse vom Legoland und Movie Park: 44,50 Euro respektive 41 Euro kostet die Tageskarte, 69 Euro und 59 Euro die Jahreskarte. Damit zahlen sich die Dauerkarten hier bereits ab dem 2. Besuch aus. Wer also plant, seinen Lieblings-Park mehrmals im Jahr zu besuchen, sollte sich die Option Jahreskarte näher ansehen.

Doch sollten Besucher von Phantasialand, Heide-Park und Co. zugleich bedenken, dass viele Freizeitparks nur von Mitte März bis Ende November geöffnet haben, also nicht durchgängig geöffnet sind. ”

Quelle: CupoNation

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.