A A A

Ferien bei den Großeltern: Ab wann können Enkelkinder allein Urlaub bei Oma und Opa machen

Ferien bei den Großeltern ist für Kinder das beste. Wenn sie unbedacht durch den Garten streifen, mit dem Rad wild über den Hof heizen und mit Oma leckeren Kuchen backen können, dann ist die Welt für die Enkelkinder in Ordnung. Solche Erlebnisse prägen die Enkel natürlich auch! Waren Ferien bei den Großeltern doch immer die schönsten Tage im Jahr. Aber vorab sollten Eltern und Großeltern sich zusammensetzen und gemeinsam besprechen, wie die Ferien für die Enkel ablaufen sollen. Wenn die Eltern zum Beispiel nicht wollen, dass die Kinder lange wach bleiben dürfen oder Süßigkeiten bekommen, dann sollten sie erstens darüber sprechen und zweitens diese Regeln auch einhalten.

Ab wann können Enkelkinder aber zum ersten Mal entfernt von ihrem gewohnten Umfeld bei den Großeltern Urlaub machen? Das muss man letztendlich individuell je nach Kind entscheiden. Einige Kinder finden sich gut in die neue Umgebung ein, andere haben mehr Probleme damit und bekommen eher Heimweh. Wenn die Eltern mit den Kindern aber häufiger bei den Großeltern ein paar hundert Kilometer entfernt sind, dann gewöhnen sich die Enkelkinder auch schnell an Haus und Hof bei Oma und Opa.

Damit die Enkelkinder gut beschäftigt sind und keine Langeweile aufkommt, sollte man sich vorab einen Plan machen. Wer will was an welchem Tag machen. An einem Tag dürfen die Enkel bestimmen, am anderen Tag wiederum Oma und Opa – damit kommt Abwechslung in die Ferien und die Großeltern lernen ein Stück weit wieder die Wünsche der Enkelkinder kennen. Wenn sich Enkel und Großeltern nämlich selten sehen, bekommen die Großeltern Entwicklungsschritte und Selbstständigkeit der Enkelkinder weniger mit. Es ist nämlich nicht gesagt, dass das, was dem Enkelkind vor einem halben Jahr Spaß gemacht hat, immer noch spaßig ist. Darum wird empfohlen, sich gemeinsam vorab zu verabreden, was die Kinder schon können und was nicht.

Wichtig zu wissen: Viele Sachen sind für Enkelkinder per se aufregend. Es muss nicht immer die dollste Action sein. Schon allein buddeln mit Opa im Garten oder Bretter streichen fürs Gartenhaus bedeutet für Enkelkinder schon ausreichend Abenteuer – schließlich machen sie sowas nicht jeden Tag daheim.

Was, wenn Heimweh auftritt? Solche Gefühlen haben nichts damit zu tun, dass die Großeltern vielleicht nicht genug mit dem Enkel unternommen haben. Solche Gefühle sind ganz normal – die kommen häufig bei Kinder vor. Eher sollten Großeltern dem Kind ermöglichen, Kontakt mit den Eltern zu haben. Heutzutage und dank der modernen Medien ist das alles kein Problem. Mit dem richtigen Trösterchen reagieren sich Kinder allerdings auch schnell wieder ab bzw lassen sich ablenken. Vielleicht hilft es ja, das geliebte Kuscheltier von Daheim einfach mitzunehmen. Ansonsten können Oma und Opa auch ein buntes Repertoire an Kuschelzeit und Vorlesen hervorzaubern – bei so viel Liebe ist das Heimweh auch schnell vergessen.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Sicherheit & Gesundheit

Kindersicheres Haus bei Oma und Opa

Sind die Enkelkinder zu Besuch, kommt Leben ins Haus. Bei Oma und Opa gehen die Enkel gerne auf Erkundungstour; da wird das Haus zum Abenteuerspielplatz. Sind die Enkelkinder noch klein (also in etwa... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.