A A A

Frühblüher: Diese Frühjahrsblüher finden Sie jetzt

Frühblüher: Diese Frühjahrsblüher finden Sie jetzt

Hurra, endlich wird es wieder bunt! Zunächst kämpfen sich nur kleine, unscheinbare Sprossen durch das triste Grau, doch schon bald weicht es den Wolken aus weißen Schneeglöckchen, gelben Narzissen und orangefarbenen Krokussen. Logisch, dass man sich den Frühling am liebsten einpacken und mit nach Hause nehmen möchte. Doch welche Frühblüher eigenen sich am besten für Wohnung und Garten und was sollte man beachten?

Frühblüher für den Garten

Zu den Klassikern der Frühblüher gehören natürlich die Schneeglöckchen. Die pflegeleichten zierlichen Glöckchen blühen von Februar bis April. Am Besten werden sie im Beetvordergrund angepflanzt. Wenn sie sich langsam durch moosigen Untergrund und das schnöde Gras schieben, weiß jeder: Der Frühling steht endlich vor der Tür.

Eine schöne farbliche Abwechslung bietet der Krokus. Er eignet sich perfekt für die Verwilderung von Rasenflächen und erfreut Sie mit den ersten Farbtupfern im Garten. Die Krokusart überlebt super im Schatten und wächst zwischen 8 – 15 Zentimetern hoch.

Winterlinge sind bereits Boten für die erste Frühjahrssonne. Die dunkelgelben Blüten eignen sich hervorragend zur Verschönerung des eigenen Gartens, denn sie wachsen an breitflächigen grünen Sträuchern und fühlen sich wohl an Orten, die auch im Sommer schattig bleiben. Fällt Ihnen nicht auch direkt eine triste Ecke in Ihrem Garten ein, die sie mit dieser Pflanze zum Hingucker machen können?

Frühblüher für die Wohnung

Ungeschlagen auf Platz eins der Frühlingsblumen ist und bleibt die Tulpe. In der Regel wachsen Tulpen draußen im Garten. Es handelt sich dabei um ein Zwiebelgewächs. Die Zwiebel treibt jedes Jahr von neuem aus. Man kann sich Tulpen aber auch als Schnittblume oder im Topf kaufen. Wer sich für die Schnittblume entscheidet, hat natürlich nicht lange was von. Dennoch erstrahlt sie ziemlich lange in der Vase. Darauf achten, eine hohe Vase zu wählen. Tulpen wachsen nämlich auch in der Vase weiter. Topftulpen bestehen natürlich länger, können aber auch so sehr groß werden. Lieber zur Sorte “Brilliant Star” oder “Aprikot Beauty” greifen – die wachsen niediger.

Wir haben auch einen kleinen Geheimtipp für Sie: Hyazinthen sehen in der Wohnung einfach klasse aus! Speziell angefertigte und hübsch verzierte Hyazinthengläser geben den Blick auf die schnell wachsende Wurzel frei. Aber darauf achten: Der Geruch ist sehr stark. Das verträgt nicht jeder. Allerdings ist die Pflanze auch giftig – vor allem für Tiere. Also seien Sie etwas vorsichtig mit der farblich so ansprechenden Hyazinthe.

Frühblüher selber pflanzen – was muss man beachten?

Die ideale Pflanzzeit für Frühblüher im Beet reicht je nach Art von September bis Dezember. Achten Sie auf ein lockeres sowie frisch-feuchtes Erdreich, indem die Pflanzen keiner Gefahr von Staunässe ausgesetzt sind. Außerdem sollte Regen und Wind sie bestenfalls nicht erreichen. Für das Pflanzen der Blumenzwiebeln genügen kleine, circa zehn Zentimeter tiefe Löcher.  Setzen Sie sie mit der Spitze nach oben ein und achten darauf, dass sie sich nicht berühren. Ein Abstand von fünf bis sieben Zentimetern zwischen den Pflanzen ist perfekt. Idealerweise müssen Sie Frühblüher nur einmal pflanzen und haben dann sehr viele Jahre was von der bunten Blütenpracht.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.