A A A

[Gastbeitrag] Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit

Für den Abschluss einer Risikolebensversicherung kann es viele Gründe geben. Im Hintergrund steht jedoch fast immer die finanzielle Entlastung der Familie im Todesfall. Doch auch zu Lebzeiten kann es zu finanziellen Engpässen kommen, die mit einer Risikolebensversicherung abgesichert werden können – beispielsweise, wenn eine Pflegebedürftigkeit eintritt. Wie Sie auch hier eine Risikolebensversicherung unterstützen kann, erfahren Sie nachfolgend.

Pflege hat ihren Preis

Dem Statistischen Bundesamt zufolge waren 2019 mehr als 4 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. Experten schätzen, dass die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2050 auf über 6 Millionen Betroffene ansteigen wird.

Das Problem? Die Kosten für ein Pflegeheim in Deutschland liegen bei durchschnittlich 3.000 € pro Monat und dementsprechend so hoch, dass viele Angehörige das Geld nicht ohne Weiteres aufbringen können.

Die Kosten setzen sich laut der Verbraucherzentrale aus mehreren Leistungsbestandteilen zusammen, die Pflegeheimbetreiber in Rechnung stellen können:

  • Investitionskosten
  • Betreuung
  • Verpflegung und Unterkunft
  • mögliche Zusatzleistungen
  • Ggf. Ausbildungsumlage

 

Unterstützung durch die Pflegekasse

Eine Bezuschussung (jedoch keine komplette Übernahme) für die Pflegekosten kann durch regelmäßige Einzahlung in eine gesetzliche oder private Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden. Vorausgesetzt wird, dass ein Gutachter des Medizinischen Diensts der Krankenversicherung oder der privaten Pflegeversicherung die Pflegebedürftigkeit bestätigt.

Die Höhe des Zuschusses ist abhängig vom Pflegegrad. Dieser spiegelt wider, wie viel Hilfe benötigt wird:

  • Pflegegrad 1: 125 €, sofern man sich für ein Pflegeheim entscheidet
  • Pflegegrad 2: 770 €
  • Pflegegrad 3: 1.262 €
  • Pflegegrad 4: 1.775 €
  • Pflegegrad 5: 2.005 €
    (Stand Mai 2020)

Wie hilft eine Risikolebensversicherung?

Neben der regulären Versicherung Ihres Lebens, haben Sie bei einigen Risikolebensversicherungen die Möglichkeit, Zusatzleistungen gegen einen geringen Aufpreis hinzuzubuchen. Wenn Sie also die Pflegebedürftigkeit mit absichern, erhalten Sie einen zuvor ausgewiesenen Betrag (in der Regel einen prozentualen Anteil der Versicherungssumme) als Sofortzahlung, falls dieser Fall eintreten sollte.

 

Schnell und unkompliziert Beitrag berechnen

In wenigen Schritten kann hier ein möglicher Beitrag für eine Risikolebensversicherung errechnet werden.

Hier Beitrag berechnen

 

Selbstbestimmt trotz Pflegebedürftigkeit

Gerade wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, eigenständig zu handeln, möchten Sie alles Wichtige zuvor geklärt wissen. Mit Vorsorgedokumenten wie der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht stellen Sie sicher, dass Sie in jeder Situation selbstbestimmt bleiben. So können Sie beispielsweise Entscheidungen bezüglich medizinischer Behandlungen oder organisatorischer Regelungen treffen.

Fazit:

Die Wahrscheinlichkeit im Laufe des Lebens pflegebedürftig zu werden ist leider sehr hoch, genau wie die dann anfallenden Kosten. Sie haben die Möglichkeit Ihre Liebsten mit einer Risikolebensversicherung inklusive Zusatzleistung „Pflegebedürftigkeit“ finanziell zu entlasten. Vorsorgedokumente, insbesondere eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht, hilft Ihnen auch weiterhin selbstbestimmt zu bleiben.

Photo by David Straight on Unsplash

Artikel drucken

Artikel teilen

Schluss mit dem Vorsorge-Wirrwarr

Vorsorge klingt anstrengend und kompliziert. Deshalb schiebt man das Thema gerne vor sich her.

Unsere Checklisten und Leitfäden machen Vorsorge einfach, indem sie alle Punkte aufführen, die Sie bedenken müssen.

Checklisten und kostenfreie Vorsorgedokumente gibt es hier

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.