A A A

Glück im Alter - das Beste kommt zum Schluss

Älteres Ehepaar auf einer Barkbank

Ernährung, Sportprogramme und Kosmetik versuchen, die Jugend möglichst lange aufrecht zu erhalten. Die Wissenschaft forscht, um das Altern stoppen. “Forever young” sang Alphaville in den 80ern – die Utopie der ewigen Jugend ist eine Sehnsucht unserer Gesellschaft. Dabei kann das Alter eine der besten Zeiten im Leben sein. Trotz schlechter werdender Gesundheit und körperlichen Einschränkungen ist Glück im Alter keine Seltenheit: Fünf Gründe, warum wir uns auf das Alter freuen sollten.

1. In der zweiten Lebenshälfte erwartet uns erneut Glück

Eigentlich ist es ein Widerspruch: Krankheit, Beschwerden, Einschränkungen im Alter einerseits und ein neuer Schwung Glück und Zufriedenheit andererseits. Aber die Glücksforschung kommt auf einen Hufeisen-förmigen Verlauf des Glücks im Leben. Demnach sind wir mit Anfang 20 am glücklichsten. Danach geht es bis zum Tiefpunkt, der Midlife-Crisis, abwärts. Ab Mitte 40 steigt unser Glück und wir können im hohen Alter wieder so glücklich wie mit 20 werden – oder sogar ein tieferes Glück empfinden, wegen der Lebenserfahrung, die wir gesammelt haben. Kurz vor dem Tod verlässt uns das Glück leider, so die Studie. Trotzdem verspricht der Lebensabend insgesamt Glück und Zufriedenheit.

2. Entlastung und Zeit für sich

Die Leistungen und Strapazen eines Berufs- und Familienlebens sind größtenteils gemeistert. Leistungsdruck, Erwartungen, Verantwortung und immerwährender Klinsch mit Kollegen und dem Vorgesetzter sind passé. Stattdessen hat man Zeit für sich und für die Familie, ohne großer Verantwortung.

3. Wir werden klüger und gelassener

Was hat man nicht alles schon erlebt, wenn man auf 60, 70, 80 Jahre zurückblicken kann? Genug, um besonnen zu sein, Dinge anders einzuordnen, mehr Verständnis für einige Menschen aufzubringen und weniger negative Emotionen an sich heran zu lassen.

4. Wir nehmen Veränderungen hin und machen das Beste draus

Offenbar gelingt es uns im hohen Alter besser, Veränderungen hinzunehmen und uns anzupassen. Wir entsagen unrealistischen Zielen und konzentrieren uns auf das, was wir realisieren können. Diese Art der Anpassung ist eine sehr wichtige Fähigkeit, die uns dabei hilft, glücklich zu werden.

5. Wir setzen Prioritäten besser

Wenn der erste Höhepunkt des Glücks im Leben kommt, wissen wir in den meisten Fällen nicht, was uns wirklich nachhaltig glücklich macht und setzen vielleicht falsche Ziele und Prioritäten. Nach Höhen mit Anfang 20, einer Midlife-Crisis und vielen anderen wertvollen Erfahrungen können wir uns im Alter auf die Dinge besinnen, die für uns am meisten Bedeutung haben.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.