A A A

Halloween Rezepte: Die schaurig schönsten Ideen für Kinder

Halloween: Das Fest zum Feiern und Gruseln. Auch kulinarisch darf es da gerne etwas schaurig hergehen. Wenn die Oma da mit gruseligen Gebäck oder Snacks überraschen kann, werden die Enkelkinder bestimmt ganz aus dem Häuschen sein. Wir haben die besten Halloween Rezepte für Kinder.

Fledermaus-Cupcakes

Zutaten für 12 Cupcakes:

  • 6 (Oreo-)Kekse
  • 50 g Backkakao
  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • Salz
  • 2 Mittelgroße Eier
  • 100 g saure Sahne
  • 1 TL Backpulver
  • 350 g Zartbitterkuvertüre
  • 250 g Schlagsahne
  • 24 kleine Zuckeraugen
  • 24 Papierbackförmchen

Dieses einfache Cupcake-Rezept ist perfekt für alle Schokoliebhaber. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen (E-Herd 180°C). Jeweils zwei Papierbackförmchen in die Mulden der Backform geben.
Die Kekshälften durch Drehen voneinander trennen und die Füllung herunter kratzen.
Für die Cupcakes Kakao mit 75 ml heißem Wasser glatt rühren. Butter, Zucker und eine Prise Salz mit dem Rührgerät cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Erst den angerührten Kakao, dann die saure Sahne und die Keksfüllung unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, kurz mit unterrühren. Teig gleichmäßig in die Formen verteilen. Im heißen Ofen 15–20 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Für das Topping Kuvertüre grob hacken und in der erhitzten Sahne schmelzen. Ca. 5 Minuten beiseite stellen, dann alles mit einem Schneebesen kräftig durchrühren. In eine Schüssel füllen und auskühlen lassen, dabei ab und zu umrühren. Dann Schokocreme mit den Schneebesen des Rührgerätes aufschlagen. In einen Spritzbeutel füllen und auf die Muffins spritzen. Kekse vorsichtig halbieren und als Flügel in die Tuffs stecken. Mit den Zuckeraugen verzieren.

Blutige Bowle

Zutaten für ca. 15 Portionen:

  • 1,5 Liter Kirschsaft
  • 0,5 Liter roter Traubensaft
  • 0,5 Liter Cranberrysaft
  • 0,5 Liter Grapefruitsaft
  • 0,5 Liter Wasser (je nach Geschmack mehr oder weniger)
  • Einweg-Handschuhe

Diese schaurige Blut-Bowle ist auf jeder Halloween-Party der letzte Schrei. In diesem Fall ist sie natürlich alkoholfrei. In wenigen Minuten wird der blutrote Drink aus verschiedenen roten Säften und Wasser in einer großen Schüssel zusammen gemixt und anschließend kalt gestellt. Das Highlight: Die Eishand, die in der Mitte schwimmt. Dazu am Vorabend einen oder mehrere Einweg-Handschuhe mit Wasser füllen, verknoten und in den Gefrierschrank legen. Am nächsten Morgen die Eishand kurz unter kaltem Wasser abspülen, damit sie sich besser aus dem Handschuh lösen lässt. Knoten aufschneiden, Handschuh entfernen und die Hand vorsichtig in die Bowle legen.

Abgehackte Finger

Zutaten:

  • Würstchen (aus dem Glas)
  • Mandeln
  • Tomatenketchup

Der Klassiker unter den Halloween-Leckereien. Und dafür werden nur drei einfache Zutaten benötigt. Einfach Würstchen aus dem Glas nehmen und in der Mitte durchbrechen. An der geschlossenen Seite einen Schlitz machen und die Mandel… äh den Fingernagel hineinstecken. Mit Ketchup-Blut verzieren. Die Wurstfinger können auch als Dekoration auf Nudel- oder Kartoffelsalat platziert werden.

Abgehackter Mett-Fuß

Zutaten:

  • 1 Kg Mett
  • Zwiebeln
  • Tomatenketchup
  • Brötchen (als Beilage)

Die Weiterentwicklung des abgehackten Fingers ist der abgehackte Fuß. Etwas schauriger, aber genauso einfach zuzubereiten und ganz bestimmt ein echter Hingucker. Aus dem Mett wird ein großer Fuß geformt. Als Zehennägel werden die Zwiebeln zugeschnitten und drapiert. Am „abgehackten“ Fußende kommt nochmal ein Stück Zwiebeln im Querschnitt als Knochen drauf. Noch etwas Ketchup für den Bluteffekt und fertig ist der fiese Mett-Fuß.

https://www.instagram.com/p/BpFyvPIFIUj/?tagged=halloweenfood

Bananengeister

Zutaten für ca. 6 Stück:

  • 3 Bananen
  • 6 Bunte Strohhalme oder andere Spieße
  • 150 g weiße Kuvertüre
  • Schokoladen-Knusperperlen, Schokoladenplättchen oder Zuckeraugen

Diese niedlichen Bananengeister dürften nicht ganz so gruselig und somit auch für die Kleineren geeignet sein. Zunächst Bananen schälen und halbieren. An den Schnittstellen einen Strohhalm tief einstechen. Kuvertüre grob hacken und im warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen. Die Kuvertüre sollte etwas abkühlen, aber noch flüssig sein. Dann können die Bananen nacheinander mit der Kuvertüre überzogen werden. Abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brett legen. Nach Belieben mit Schokoladen-Perlen oder Zuckeraugen verzieren und für ca. 1 ½ Stunden kalt stellen

Schokopudding-Grab

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 ml Milch
  • 120 g (Zartbitter)-Schokolade
  • ½ Vanilleschote
  • 3 Eigelbe
  • 40 g Zucker
  • 1 EL Stärkemehl
  • Orangenabrieb

Zum Verzieren:

  • 80 g Dunkle Schokoladenkekse (z.B. Oreokekse ohne Füllung)
  • 1 EL Kakaopulver
  • Zartbitterkuvertüre
  • 4 große, helle Kekse

Für den Schokopudding die Milch (bis auf 4-5 EL) mit der in Stücke gebrochenenen Schokolade, dem Orangenabrieb und der Vanilleschote unter Rühren erhitzen. In einer Schüssel Eigelb und Zucker schaumig rühren, Stärkemehl und die restliche Milch unterheben. Danach unter Rühren die heiße Schokoladenmilch einrühren. Alles zurück im Topf einmal aufpuffen und andicken lassen. Den Pudding vom Herd nehmen, kurz weiterschlagen und anschließend in Gläser füllen und auskühlen lassen.

Zum Verzieren die (Oreo-)Kekse mit dem Kakaopulver zerbröseln. Sie werden als „Erde“ auf den Pudding gegeben. Zartbitterkuvertüre schmelzen und in einen Spritzbeutel füllen, damit können dann die großen Kekse, die den Grabstein darstellen, beschriftet werden.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.