A A A

Kinder lieben Eisenbahn: Linus und die Züge

Zug als Spielzeugeisenbahn auf den Gleisen

Jede Woche schreibt Oma Silke Geerken auf grosseltern.de über ihr Leben als Oma. Jede Großelternkolumne handelt von ihrem Enkelsohn Linus. In dieser Woche geht es um die große Leidenschaft des kleinen Jungen: Züge gucken. Der kleine Junge weiß schon ganz genau, wie welcher Zug klingt und lässt seine Oma auch nachts mit seinem Wissen ganz schön alt aussehen.

Wenn mein kleiner Enkel Linus bei uns ist, gibt es ein Ritual. Jede Woche gehen wir mit seinem Drehrad ein Stück in die Feldmark, Züge gucken. Jetzt, wo der Knick noch durchsichtig und der Frühling noch nicht erwacht ist, können wir an einem Feld auf die Gleise der Bahnstrecke Hamburg – Berlin gucken. Wir gehen nie vergeblich, denn dort fahren viele Züge. Der IC und der Regionalzug nach Rostock, außerdem Güterzüge mit vielen Waggons. Der weiße ist der IC, der ist ganz schnell und macht schschusch……t. Von unserem Schlafzimmer können wir die Züge manchmal auch hören, es kommt auf die Windrichtung an. Neulich nachts um 2.30 Uhr wird Linus wach. Wir sind wieder mal auf Schnullersuche, und dann versuche ich, ihn zu überzeugen, weiter zu schlafen. Zum Glück kommt gerade ein Zug.

“Hör’ mal”, sage ich, “ein gaaaanz langer Güterzug.” Linus, etwas schläfrig aber doch aufmerksam: “Nein, das ein Issee, ganz snell”, lispelt der Zweijährige und schläft sofort weiter.

Mehr Großelternkolumnen

Alle Großelternkolumnen von Silke Geercken finden Sie hier.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.