A A A

Kindermode kaufen – worauf Eltern und Großeltern achten sollten

Kindermode kaufen – worauf Eltern und Großeltern achten sollten

Ob zauberhafte Babystrampler, niedliche Freizeitkleider, robuste Hosen oder lässige Hoodies – es gibt eine riesige Auswahl an Kindermode für die Enkel. Durch das schnelle Wachstum der Kleinen wird stetig neue Kleidung benötigt. Laut einer Studie beträgt der Umsatz von Baby- und Kindermode alleine in Deutschland über 2,7 Milliarden Euro pro Jahr. Dabei ist vielen Eltern wichtig, dass die Mode nicht nur hübsch, sondern vor allem auch alltagstauglich und komfortabel ist – schließlich tobt und spielt der Nachwuchs in der Freizeit und erlebt zahlreiche spannende Abenteuer. Worauf Eltern und Großeltern beim Kauf von Kindermode daher besonders achten sollten, steht hier.

Hochwertige Qualität und pflegeleichte Materialien

Gerade im Baby- und Kleinkindalter wird Kleidung schnell mal schmutzig – die Kinder entdecken die Welt, malen mit bunten Stiften, kleckern beim Essen und geben auf Spielplätzen vollen Einsatz. Damit Shirts, Hosen und Co. lange halten, sollte zum einen auf eine hochwertige und strapazierfähige Qualität geachtet werden. Ideal geeignet sind Kleidungsstücke aus robusten und unempfindlichen Stoffen, die über lange Zeit getragen werden können und beim wilden Toben der Kleinen nicht kaputt gehen. Des Weiteren sollte die Kindermode pflegeleichte Eigenschaften besitzen und unkompliziert in der Waschmaschine gereinigt werden können – ohne Handwäsche oder Sonderprogramm. Wer seine Enkel mit neuer Kleidung eindeckt, sollte diese unbedingt vor dem ersten Tragen einmal waschen, um mögliche Schadstoffe oder Ablagerungen zu entfernen.

Kinderkleidung aus hautfreundlichen Stoffen

Neben einer robusten und pflegeleichten Qualität ist es auch wichtig, Kinderkleidung aus hautfreundlichen, reizarmen und schadstofffreien Stoffen zu wählen. Da die zarte Baby- und Kinderhaut besonders empfindlich ist, kann sie schnell auf falsche Materialien reagieren. Zu den möglichen Folgen zählen Allergien, unangenehme, juckende Ausschläge sowie Neurodermitis. Unbedenklich und hautsympathisch ist Kindermode aus Bio-Baumwolle, Seide, Leinen sowie auch Schurwolle. Daneben überzeugen die Kleidungsstücke auch mit einer weichen und kuscheligen Haptik und bieten den Kleinen ein angenehmes Tragegefühl im Alltag und der Freizeit. Einen weiteren Hinweis für eine schadstofffreie und -arme Kinderkleidung gibt das Öko-Tex Standard 100 Siegel, das für schadstoffgeprüfte Textilien steht. Wer nach neuer Kleidung für die Enkel stöbert, kann bei Kindermode mit diesem Label sicher sein, dass sie frei von schädlichen Substanzen und gesundheitlich unbedenklich ist.

Von Reflektoren bis abtrennbaren Kapuzen – Kindermode mit praktischen Extras

Viele Kleidungsstücke für Kinder verfügen über praktische Extras, die die Sicherheit und den Komfort erhöhen. Zu den nützlichen Features gehören Reflektoren, wodurch die Kids auch in der Dämmerung, Dunkelheit und bei schlechten Witterungsverhältnissen gut sichtbar sind. Auch Jacken mit abtrennbarer Kapuze sowie Hosen mit abnehmbarem Bein sind ein echtes Highlight und können flexibel an die jeweilige Wettersituation angepasst werden. Besonders für den Sommer empfiehlt sich zudem Kinderkleidung mit integriertem UV-Schutz wie Hüte, Badeshirts oder -shorts. Die hochwertige UV-Kleidung ermöglicht den Kindern beim Spielen am Strand und Schwimmen im Wasser einen guten Schutz vor der schädlichen Sonneneinstrahlung. Auf Sonnencreme mit einem ausreichenden Lichtschutzfaktor sollten Eltern und Großeltern ebenso nicht verzichten. Im Winter dagegen sind multifunktionale Schneeanzüge eine echte Bereicherung: Da diese an der Hüfte oder Taille teilbar sind, brauchen die Kleinen nicht den gesamten Anzug für den Toilettenbesuch ausziehen.

Richtige Passform und Größe wählen

Damit die Kids sich wohlfühlen und uneingeschränkt ihren Aktivitäten nachgehen können, spielt die richtige Passform der Kleidung eine Rolle: Ober- und Unterteile sollten ausreichend Bewegungsfreiheit ermöglichen und nicht zu eng am Körper sitzen. Auch zu weite und lockere Schnitte sind unvorteilhaft, da sich die Kinder leicht in den Kleidungsstücken verfangen können. Um den Kauf der Kinderkleidung zu erleichtern, gibt es praktische Größentabellen, die einen Überblick über verschiedene Konfektionsgrößen in Bezug auf das Kindesalter, Gewicht und Größe geben. Anhand dieser Tabelle können Eltern und Großeltern sich orientieren und den Kleinen neue Kleidung kaufen, auch wenn sie die aktuelle Kleidergröße nicht wissen. Auch beim Kauf neuer Schuhe gilt einiges zu beachten: Um Fehlstellungen, Druckstellen sowie auch Haltungsstellungen zu vermeiden, ist die richtige Passform das A und O. Die Kinderfüße sollten daher im Vorfeld und in regelmäßigen Abständen immer wieder neu vermessen werden. Damit die Kleinen genügend Bewegungsfreiheit haben, sollte der Schuh eine Daumenbreite länger sein als der große Zeh. Neben der Länge kommt es auch auf die Schuhweite an, wofür die Breite der Kinderfüße relevant ist. Auch die Beschaffenheit von Obermaterial und Sohle spielen eine Rolle: Während das Obermaterial atmungsaktiv und weich sein sollte, muss die Sohle flexibel sein und den Kleinen ein einfaches Abrollen bieten.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Tipps & Tricks

Drachen steigen lassen: So geht's richtig!

Der Herbst hat neben bunten Blättern, Nüsse sammeln, Basteln, Spielen und Kuchen backen eine ganz besondere Spielmöglichkeit anzubieten, die wohl jeder aus seiner eigenen Kindheit noch kennt:... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.