A A A

Pflaumen und Zwetschgen: Klein, blau, gesund und oftmals völlig unterschätzt

Pflaumen und Zwetschgen gehören zu einer beliebten Obst-Art, die in Deutschland ab dem Spätsommer geerntet wird. Sie sind ein sehr saftiges Obst, was – wenn es reif ist – süß und äußerst aromatisch schmeckt.

Wussten Sie aber auch, wie gesund sie sind?

Die kleine blaue Frucht ist ein wahrer Gesundheitsknaller. Pflaumen und Zwetschgen schützen vor zu hohem Blutdruck, beinhalten viele Vitamine wie z.B. Provitamin A, Vitamin B (wichtig für einen gesunden Stoffwechsel und ein einwandfreies Nervensystem), zusätzlich Vitamin C, E und K. Auch enthalten sind Zink, Kupfer, Kalzium und Bor.

Sie helfen bei Verstopfung, da sie eine abführende sowie harntreibende Eigenschaft besitzen. Bei ihrem Weg durch den Darm haben sie noch eine weitere Wirkungsweise. Abfall- sowie Giftstoffe, die sich im Darm befinden werden, von den Fasern aufgenommen und mitgenommen.

Gesundheitliche Wirkungen im Überblick:

  • Pflaumen und Zwetschgen haben eine abführende und harntreibende Wirkung (fördernd bei Verstopfung)
  • Pektin und Zellulose in der Pflaume sorgen für positive Wirkungen im Darm
  • Die Pflaume senkt den Cholesterinspiegel (durch hohen Anteil an Ballaststoffen)
  • Wissenschaftler vermuten, dass sich Anthozyane in der Pflaume positiv auf den Blutdruck, Insulinresistenz sowie den Schutz der DNA auswirken können
  • Pflaumen, Zwetschgen und auch Mirabellen können Sodbrennen bekämpfen (gedünstet)

Kennen Sie den Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen?

Pflaumen sind blauviolett und an einer ausgeprägten Bauchnaht zu identifizieren. Das Fruchtfleisch ist nur schwer vom Kern zu lösen. Zwetschgen sind tiefblau mit einer länglichen Form, die spitz zu den Enden verläuft. Das Fruchtfleisch der Zwetschgen schmeckt süßer und lässt sich leichter vom Kern.

grosseltern.de Tipps für den Pflaumen-Einkauf:

  • Die Qualität und die Reife von Pflaumen erkennen Sie an ihrer tiefen, rotbläulichen Farbe. Reife Zwetschgen sind dunkelblau. Achten Sie beim Einkauf auf eine natürliche und heile Wachsschicht und einen angenehmen Geruch. Geben die Früchte auf leichten Fingerdruck nach, sind sie optimal.
  • Je nach Sorte halten sich Pflaumen ca. 1 Woche im Kühlschrank, am besten in einer Plastiktüte mit Löchern. Kurz vor dem Verzehr die Pflaumen waschen.
  • Im Kühlschrank sollten die Früchte nicht mit Kohlsorten, Tomaten, Zucchini oder Gurken gelagert werden, da sie den Geruch und einen leichten Geschmack des Gemüses annehmen können.

grosseltern.de-Empfehlung für die Zubereitung von Pflaumen:

Vor dem Verzehr oder der Verarbeitung von Pflaumen das Obst abspülen. Mit einem spitzen Messer längs aufschneiden und den Kern entfernen. Nun liegt es an Ihnen: Entweder essen die Enkel und Sie die Pflaumen oder Zwetschgen direkt roh oder Sie verarbeiten die Pflaumen zu Kuchen oder Muffins. Gekocht lassen sich aus Pflaumen und Zwetschgen ideal Kompott oder auch Marmelade.

grosseltern.de Rezept-Empfehlungen:

Kaiserschmarrn mit Pflaumen- oder Zwetschgenkompott
Pflaumen-Muffins

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

berühmte TV Großeltern
Tipps & Tricks

17 berühmte TV Großeltern

Großeltern gibt es auch in Film & Fernsehen. Manchmal gehen sie ein wenig unter neben den Hauptdarstellern so mancher Serien oder Filme. Und in einigen Fällen spielen sie sogar eine der... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.