A A A

Kuriose Kampagne gegen Darmkrebs

Kampagne gegen Darmkrebs

Unmöglich, finden Sie? Was auf den ersten Blick abschreckend aussieht, ist beim genaueren Hinschauen ganz anders, als zunächst gedacht. Es handelt sich um eine Kampagne gegen Darmkrebs und damit für eine wirklich gute & wichtige Sache. Bei den Bussitzen mit den Ritzen-Plakaten, zeigt sich bei genauerem Hinsehen ein Hinweis zur Vorbeugung gegen Darmkrebs. 

Unter «Keiner will das sehen» steht geschrieben «…außer ihrem Arzt». Darmkrebs ist eine der tödlichsten Krebs-Erkrankungen. Erkennt man die Symptome jedoch früh genug, gilt Darmkrebs aber als gut heilbar. Und so sorgen die Po-Ritzen im Bus für ziemlich viel Aufmerksamkeit.

Warum diese Kampagne gegen Darmkrebs? Die Antwort ist einfach: Niemand geht gern zum Arzt. Erst Recht nicht zur Krebsvorsorge. Obwohl weit über 80% der Anspruchsberechtigten wissen, dass es die Möglichkeit der Darmkrebsfrüherkennung gibt und der Nutzen bewiesen wurde: Nur ein kleiner Teil der über 55 jährigen nimmt jedes Jahr diese Chance der Krebsvorsorge wahr. Warum? Weil wir immer einen Grund finden, es nicht zu tun.

Fazit: Auf geht’s, zur Darmkrebsfrüherkennung!

Um Darmkrebs so früh wie möglich zu erkennen, sollten Frauen und Männer spätestens ab dem Alter von 50 zur Früherkennung gehen.

Quelle: merediths-miracle.org

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Die Reiseapotheke für Enkelkinder
Allgemeines

Die Reiseapotheke für Enkelkinder

Wenn Großeltern mit ihrem Enkelkind in den Urlaub fahren, sollte eine sinnvoll ausgestattete Reiseapotheke eingepackt werden. Oftmals haben die Eltern Ihres Enkels schon eine fertige Apotheke daheim,... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.