A A A

Lerncomputer ab 3 Jahren: Diese Geräte sind für kleine Kinder geeignet

Es macht durchaus Sinn, wenn Kinder den Umgang mit einem Computer früh kennenlernen und spielerisch erste Erfahrungen mit der Technik machen.

Kleine Kinder sind sehr neugierig und wollen die Welt entdecken. Sie beobachten ganz genau, was um sie herum passiert und stellen dazu Fragen. Im Alter von ca. 3 Jahren kennen die Kleinen schon einige Zahlen, können manchmal sogar schon bis zehn zählen. Auch neue Wörter kommen ständig dazu. Fördern kann man Kinder mit einem Lerncomputer. Diese Lerncomputer ab 3 Jahren eignen sich.

Eltern und Großeltern sollten die Entwicklung des Kindes natürlich sinnvoll fördern. Ein gesunder Mix aus verschiedenen Beschäftigungen macht für ein Kind sehr viel Sinn. Dabei dürfen Bücher, Gesellschaftsspiele, Rollenspiele, das freie Spiel, Musik, Malen, Bauen natürlich niemals fehlen … aber auch Computer sind in der heutigen Zeit ebenfalls Bestandteil des Lebens. Für Kinder ist es super spannend, wenn Papa und Mama an Ihrem Notebook sitzen und dort etwas ansehen.

Fazit: Es macht also durchaus Sinn, wenn Kinder den Umgang mit einem Computer früh kennenlernen und spielerisch erste Erfahrungen mit der Technik machen.

Lerncomputer VTech

Wir möchten einen Lerncomputer für Kinder ab 3-4 Jahren empfehlen, der von den grosseltern.de-Enkeln mehrfach positiv getestet wurde und dazu preislich sehr attraktiv ist: Lerncomputer VTech – Emils Entdeckerreise.

Hier bestellen

Im Gegensatz zu den Laptops für größere Kinder hat er kein wirkliches Diplay, es sind nur die eingesetzten Karten zu sehen. Die beigefügten Karten sind sehr schön und ansprechend gestaltet. Praktisch ist das Fach auf der Unterseite des Computers, in dem die Karten bei Nichtgebrauch verstaut werden.

Insgesamt sind es 15 doppelseitig bedruckte Karten. Sprich es sind 30 verschiedenen Themen, die „bearbeitet“ werden können. Es handelt sich um Lernbilder wie “Safari, Buchstaben, auf dem Tisch, Werkzeuge, am Strand, Markt, Buchstaben, Blumen & Garten, Noten & Musik …”

Zu den Lernbildern werden Fragen gestellt wie z.B. “welche Farbe hat der Ball?” – das Kind muss dann die richtige Farbtaste drücken, oder “Wie viele Tassen stehen auf dem Tisch?” dann muss die entsprechende Zahlentaste gedrückt werden. Es gibt darüber hinaus noch Tasten für Ja und Nein sowie Links, Rechts, Oben, Unten Antworten – und natürlich Buchstaben & Zahlen.

Die gestellten Aufgaben sind auf jeden Fall zu schaffen, manches vielleicht anfangs noch mit etwas Hilfe. Die Tasten sind extra groß für kleine Kinderhände.

grosseltern.de-Fazit

Für ein 3-4 jähriges Kind ein guter Einstieg mit jeder Menge Spaß. Übrigens: Der Computer eignet sich auch hervorragend für längere Autofahrten; die Hintergrundmusik kann ein- und ausgeschaltet werden

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.