A A A

"Nie mit dem Nikolaus drohen!": Interview über Rute, Reime und nasse Kostüme

Bald ist Frank Hoffmann 30 Jahre als Nikolaus und Weihnachtsmann unterwegs. Sprich, er hat was zu erzählen. grosseltern.de hat dem Profi einige Fragen gestellt – was er Lustiges erlebt hat aber auch, was er der Familie rät, wenn sich jemand selbst ans Werk machen will… Nikolaus Frank hat derweil fast täglich einen Einsatz und ist neben privaten Engagements vor allem in Bochum auf dem Weihnachtsmarkt aktiv. Dort begeistert er manchmal gleich Hunderte von Kindern!

Opa will Nikolaus spielen. Was ist am allerwichtigsten?

Nikolaus Frank: „Ein vernünftiges Kostüm (inklusive schönem Bart und Perücke!) ist wichtig. Nichts sollte an den Menschen, der in dem Kostüm steckt, erinnern! Bitte auch gut die Stimme verstellen.“

Was unterscheidet einen Nikolaus heute von einem aus z.B. den achtziger Jahren?

Nikolaus Frank: „Nach den verrückten Siebzigern wurde der Nikolaus gerne etwas als ´strenger Ersatz` für antiautoritäre Erziehung ´missbraucht“. Es gab damals häufiger mal die Aufforderung: Das Kind darf ruhig auch was mit der Rute bekommen…“

… was sich gewandelt hat?

Nikolaus Frank: „Genau, das hat sich zum Glück wieder gewandelt! Ich habe mich aber immer erfolgreich dagegen gewehrt, da ich es nicht als meine Aufgabe ansehe, in zehn Minuten die Versäumnisse eines ganzen Jahres in der Erziehung aufzuarbeiten.“

Wie kann sich eine Familie möglichst stressfrei auf den Nikolaus vorbereiten?

Nikolaus Frank: „Für mich das Wichtigste: Drohen sie niemals mit dem Nikolaus! Er ist ein guter Mann gewesen… Erzählen sie vorher mehrmals die Nikolausgeschichte. Kinder im Alter von vier bis acht Jahren haben auch Spaß daran, mit Sprache zu ´spielen.` Rechtzeitiges Üben von Gedichten und das freie Reimen im Alltag, also nur so zum Spaß, hilft den Kindern, vor dem Nikolaus ohne Angst ein Lied oder Gedicht vorzutragen. Solch ein Vortrag sollte kein Zwang sein, sondern viel Spaß machen!“

Hat Ihnen bei einem Auftritt mal ein Kind die Show gestohlen?

Nikolaus Frank: „Grundsätzlich stehlen mir die Kinder immer die Show, da sie es sind, die für mich im Mittelpunkt stehen.“

An welches Erlebnis als Nikolaus erinnern Sie sich am liebsten zurück?

Nikolaus Frank: „Alle Feiern mit Kindern sind etwas ganz Besonderes! Es gibt aber auch skurrile Erlebnisse: Ein Kind ist mal auf meinem Knie, mit meinem Bart kuschelnd, eingeschlafen. Das war wundervoll! Ein anderes Kind hat sich auf meinem Knie mal vor Angst in die Hose gemacht und ich hatte ein nasses Kostüm…“

Und mit Erwachsenen?

Nikolaus Frank: „Auch mit Erwachsenen gab es schon interessante Erlebnisse: Auf einer Weihnachtsfeier für polnische Führungskräfte aus dem Bergbau, trugen gestandene Männer in Anzügen, vor mir niederkniend (!), Lieder und Gedichte in polnischer Sprache mit Übersetzerin vor…“

Frank Hoffmann, gebürtig aus Herne, ist seit 1990 als Eventkünstler unterwegs. Seine ersten Auftritte als Nikolaus datieren auf 1984. Seit 1997 betreibt er in Hattingen die Full-Service-Eventagenturagentur PIANO BIS FORTE ENTERTAINMENT und bietet „niveauvolle Unterhaltung für (fast) jedes Event“. Wer ihn auf seiner Facebook-Seite besuchen will, kann dies hier tun.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Neue Wege gehen - als Leihoma ins Ausland
Expertenrat

Neue Wege gehen - als Leihoma ins Ausland

Kennen Sie das? Die Kinder sind erwachsen und lange aus dem Haus, die Enkelkinder sind ebenfalls flügge geworden oder es sind derzeit gar keine Enkel in Sicht. Das Arbeitsleben wurde erfolgreich zu... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.