A A A

Erinnerungen aufschreiben: Das Erinnerungsbuch für Großeltern

„Erzähl doch mal Oma“. Gibt es etwas Schöneres, als in der Vergangenheit, in der eigenen Kindheit zu kramen und dies den Enkeln näher zu bringen? Eigentlich nicht. Großeltern haben andere Erfahrungen gemacht als die Enkel, sie tragen Schätze der Erinnerung mit sich herum. Und es ist gut, diese Schätze zu bewahren. Darum sollten Sie diese Erinnerungen aufschreiben. Am besten geht das in einem Erinnerungsbuch für Großeltern.

Ein persönliches Erinnerungsalbum, um Enkeln die Lebenszeit und das Erlebte von Oma und Opa näher zu bringen, hat die Theologin Christiane Schüler kürzlich entworfen. Das Album soll helfen, die Erinnerungen und Erzählungen in eine gewisse Ordnung zu bringen.

Geschichten von der Kindheit, der Schule, den besten Freunden und von der Liebe können Sie notieren. Oma und Opa haben Schönes erlebt, manchmal waren sie aber auch sehr traurig. All diese Momente können in diesen schön gestalteten Erinnerungsalben “Oma, was hast du erlebt?” und “Opa, was hast du erlebt?” festgehalten werden. Jede Oma und jeder Opa kann damit ein ganz persönliches Album für die Familie gestalten, Fotos einkleben, Anekdoten niederschreiben und Erinnerungen teilen.

Ein wunderschönes Geschenk, das Interesse und Zuneigung einem Menschen gegenüber ausdrückt, jedoch auch verdeutlicht, dass nichts unendlich währt.

Oma, was hast du erlebt?

Für Omas Geschichten. Ein Erinnerungsalbum für ihre Enkel zum Fotos einkleben, Anekdoten niederschreiben und Erinnerungen teilen.

Hier bestellen
Opa, was hast du erlebt?

Für Opas Geschichten. Ein Erinnerungsalbum für ihre Enkel zum Fotos einkleben, Anekdoten niederschreiben und Erinnerungen teilen.

Hier bestellen

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.