A A A

Respekt vor Älteren: 9 Dinge, die leider nicht immer selbstverständlich sind

respekt vor älteren

Freundlichkeit und Respekt sind zwei Dinge, die man generell jedem entgegen bringen sollte. Besonders schlimm anzusehen ist es jedoch, wenn ältere Menschen schlecht behandelt werden. Die meisten haben in ihrem Leben einiges erlebt und einen großen Beitrag für die Gesellschaft geleistet. Im Alter werden sie jedoch oft an den Rand der Gesellschaft gedrängt, leiden nicht selten unter Altersarmut und/oder Einsamkeit. Gerade deshalb ist es wichtig, ihnen Aufmerksamkeit und Respekt zu schenken. Dadurch können auch die Jüngeren lernen und etwas von der Lebenserfahrung und Weisheit der Älteren mitnehmen. Auf die folgenden 9 Dinge sollte man achten, um seinen Respekt vor älteren Menschen zu zeigen. Einige davon scheinen zunächst selbstverständlich, in der Realität sieht es jedoch auch leider häufig anders aus.

1. Richtig ansprechen

Ältere Menschen sollte man im Normalfall siezen und mit „Frau …“ oder „Herr …“ plus Nachname ansprechen. Wenn sie einem jedoch das Du anbieten und beim Vornamen angesprochen werden wollen, sollte auch dieser Wunsch akzeptiert werden.

2. Hände schütteln

Diese simple Geste zur Begrüßung zeigt zum einen Respekt für den Gegenüber und zum anderen die eigenen guten Manieren.

3. Klar, deutlich und ohne „Slang“ sprechen

Im Gespräch mit älteren Leuten sollte man nicht in Jugendsprache vor sich hin nuscheln, sondern klar und deutlich sprechen. Das heißt nicht, dass man alte Leute anschreien braucht. Nicht alle älteren Leute hören automatisch schlecht.

4. Augenkontakt

Bei der Begrüßung und im Gespräch zeigt Augenkontakt, dass man den Gegenüber wahrnimmt und anerkennt. Diese Manier kann man sich für alle Gesprächspartner merken.

5. Lächeln

Ein einfaches warmes Lächeln kann jemand anderem den ganzen Tag verschönern. Gerade, wenn man sich einsam fühlt, sind es kleine Dinge wie ein Lächeln, die einen aufmuntern.

6. Hilfe anbieten

Im Alter möchte der Körper manchmal nicht mehr so, wie man es sich wünschen würde. Deshalb ist man an einigen Punkten auf die Hilfe anderer angewiesen. Manchmal ist es jedoch unangenehm danach zu Fragen, gerade wenn es Fremde betrifft. Deshalb sollte man auf ältere Menschen in seiner Umwelt achten und ihnen zum Beispiel beim Betreten eines Gebäudes die Tür aufhalten oder im Supermarkt etwas aus dem untersten Regal holen, wenn man sieht, dass derjenige nicht dran kommt.

7. Gute Manieren zeigen

Man sollte meinen, Manieren wie „Bitte“ und „Danke“ sagen oder in der Bahn für alte Menschen aufzustehen, seien selbstverständlich. Gerade älteren Menschen sind diese Etiketten besonders wichtig. Nicht nur, weil sie mit ihren alten Gelenken einen Sitzplatz nötiger haben als ein gesunder 20-Jähriger, sondern weil sie diese Manieren selbst gelernt, angewendet und gelehrt haben. Sie sind froh, wenn sie sehen, dass diese weitergegeben werden.

8. Zeit & Aufmerksamkeit

Die meisten älteren Menschen schätzen es sehr, wenn man ihnen Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Das kann ein zufälliges Gespräch im Supermarkt sein. Aber auch in der eigenen Familie werden die älteren Menschen oft vernachlässigt und würden sich darüber freuen, wenn sich Kinder und Enkelkinder etwas mehr Zeit für sie nehmen. Das kann ein Anruf sein, ein interessantes Gespräch, man kann gemeinsam ein Spiel spielen oder einen Film schauen. Aus Gesprächen können Jüngere viel von den Erzählungen und Lebenserfahrungen mitnehmen.

9. Zuneigung zeigen

Wenn es um die Familie geht, ist es wichtig Zuneigung und Liebe zu zeigen. Das kann sich auf Oma und Opa beziehen, aber auch auf andere Verwandte wie zum Beispiel Tante oder Onkel. Gerade die älteren Generationen tun so viel für ihre Kinder und Enkelkinder. Da ist es wichtig, auch mal Liebe zurück zu geben, mit Worten oder auch mit einer festen Umarmung.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Was muss drin stehen in der Patientenverfügung?
Wolfgang Büser rät

Wie schreibe ich meine Patientenverfügung?

„Für den Fall, dass ich infolge einer Krankheit so beeinträchtigt bin, dass ich keinen eigenen Willen mehr äußern kann, will ich auf keinen Fall dahinvegetieren, an Schläuchen hängen und der... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.