A A A

Todkranker Großvater verabschiedet sich von sterbender Enkelin

Dieses Bild tut uns in der Seele weh. Aber leider ist es auch bittere Realität. Die kleine Braylynn Lawhon ist gerade mal fünf Jahre alt, leidet aber schon an einem Hirntumor. Der Krebs ist stark – das Mädchen hat den Kampf dagegen verloren. Wie sehr die Familie aus Pensacola im US-Bundestaat Florida darunter leidet, sieht man in diesem Bild. Doch das Schicksal trifft die Familie doppelt hart. Denn auch der Opa des kleinen Mädchens ist todsterbenskrank.

Erst am 6. Dezember diagnostizieren die Ärzte bei Braylynn die seltene Form von Hirnkrebs. Die Krankheit heißt “diffuse intrinsische Ponsgliom” (DIPG). Heilungschancen gibt es für das Mädchen nicht. Am 16. Januar stirbt es im Kreis seiner Familie.

Als die Familie sich verabschiedet, sitzt auch Braylynns todkranker Opa Sean Peterson am Sterbebett. Er leidet unter der Nervenkrankheit ALS. Die Familie weiß, dass der nächste schmerzliche Verlust ihnen in wenigen Monaten oder gar Wochen bevorstehen wird.

Update... Princess Braylynn is still with us.Her pulse is barely there and we can not feel it, but we can hear it...

Gepostet von Ally Parker am Sonntag, 7. Januar 2018

Bei solchen Meldungen stellen wir uns immer wieder die Frage, wie viel Leid ein Mensch ertragen kann. Erst wusste Mama Ally Parker, dass ihre Tochter stirbt. Nun muss sie ihre Fünfjährige zu Grabe tragen. Im Hinterkopf weiß die junge Frau, dass ihr Vater seiner Enkelin früher oder später folgen wird – ein furchtbarer Gedanke. Wir wünschen der Familie sehr viel Kraft.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.