A A A

Umgang mit dem Enkelkind trotz Corona - Masken helfen

Eine Frau mit einer Maske

Zu Beginn der Corona-Krise kam der Umgang zwischen Großeltern und Enkelkindern zu erliegen. Zu groß war das Risiko, sich über die Enkelkinder mit dem Corona-Virus anzustecken. Dann kamen die Lockerungen und die Maskenpflicht. Viele Großeltern haben wieder Kontakt mit den Enkelkindern, allerdings nur jene, die für sich einschätzen können, ohne Vorerkrankungen mit der potenziellen Ansteckung gut umgehen zu können. Aber was ist mit jenen, die wegen einer Vorerkrankung keinen Kontakt zu den Enkelkindern haben? Masken im familiären Umfeld können helfen, ein bisschen entspannter mit der Situation umzugehen.

Wir haben in unserer Facebook-Gruppe nachgefragt, in welchen Situationen Großeltern Masken tragen. Bei dieser nicht repräsentativen Umfrage gaben 185 Personen an, im familiären Umfeld keine Maske zu tragen. Nur zwei Personen stimmten für die Option, auch im familiären Umkreis eine Maske zu tragen. Viele finden die Maskenpflicht generell sehr belastend, im Privaten verzichten sie darauf. Dennoch wäre es eine Option, auch dort das Risiko vor Ansteckung zu minimieren, wenn alle eine Maske tragen würden.

Fakt ist, dass jetzt im Herbst die Zahl der Infektionen steigt. Vielerorts wurden Schulen und ganze Klassen in Quarantäne geschickt. Auch nach den Herbstferien, in denen viele verreisen werden, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Der Umgang der Großeltern mit den Enkelkindern muss bei hohen Infektionszahlen daher neu gedacht werden. Das raten auch Experten. Dazu gehört, dass sich Großeltern und Enkelkinder im familiären Umfeld nur mit Maske treffen sollten. Es geht aber dabei keinesfalls darum, Menschen einzuschränken, sondern ältere und weniger geschütze Personen vor dem Virus zu bewahren. Unabhängig davon, ob die Großeltern selber zur Risikogruppe gehören oder ob die Großeltern Kontakt zur kränklichen Nachbarin haben.

Anstatt also gänzlich auf Großelternbesuche zu verzichten, sollte der Umgang mit den Enkelkindern wie folgt vonstatten gehen:

  1. Mindestabstand halten und weit auseinander sitzen
  2. Kein drücken, umarmen oder busseln
  3. Händewaschen nach jedem Kontakt
  4. Lüften nach jedem Besuch oder am besten im Freien treffen
  5. Respekt voreinander und die Entscheidungen des Gegenübers respektieren

Was meinen Sie zu der Empfehlung, beim Besuch oder Umgang mit den Enkelkindern eine Maske zu tragen? Würden Sie das machen, damit Sie die Enkelkinder sehen können oder würden Sie aufgrund der Vorerkrankung sogar ganz darauf verzichten?

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Linus will nicht heiraten und bei Mama und Papa bleiben
Großelternkolumne

Linus will nicht heiraten

Mein Enkel Linus (5) und ich haben eine Freundin besucht, als er in der vergangenen Woche bei uns war. Und fast regelmäßig bei jedem Besuch müssen wir kurz zu „Anton”, das ist der Hund... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.