A A A

Urlaub machen mit Kindern: Was Großeltern beachten sollten

Urlaub mit den Enkeln: So wird die freie Zeit zum großen Spaß

In vielen Familien gilt die Ferienzeit als zweischneidiges Schwert. Während sich die Kinder über freie Wochen freuen, müssen Eltern nicht selten einen Spagat zwischen Berufstätigkeit und Betreuung auf sich nehmen. Großeltern können hier als Helfer unterstützend wirken und regelmäßig nach ihren Enkeln sehen. Eine tolle Idee für Großeltern mit schulpflichtigen Enkeln ist aber auch ein Urlaub mit den Enkeln. Oft nämlich sind die Kinder dann schon groß genug, um sich für mehrere Tage von den Eltern zu trennen. Trotzdem gilt es beim Urlaub machen mit Kindern einiges zu beachten.

Der richtige Urlaubsort für Großeltern und Enkel

Eine Reise mit den Enkeln will gut vorbereitet sein. Nicht nur der konkrete Zeitpunkt sowie die Reisedauer sind wichtige Punkte, sondern auch das Reiseziel. Schließlich bestimmt der Urlaubsort auch darüber, welche Dinge in den Koffer gepackt werden müssen und was im Urlaub unternommen werden kann. Theoretisch stehen Großeltern und Enkeln hier alle Möglichkeiten offen. Ist es jedoch der erste gemeinsame Urlaub, sind lange Fernreisen aufgrund der großen Entfernung zum Zuhause der Enkel keine gute Idee. Die bessere Alternative sind Reiseziele, die nicht zu weit von daheim entfernt sind. Schlägt das Heimweh dann doch ganz unerwartet zu oder werden die Enkel krank, ist der Heimweg nicht lange und Eltern können im Zweifel schneller vor Ort sein.

Mit Deutschland als Heimatland haben Großeltern in Sachen Urlaub das große Los gezogen. Hier nämlich gibt es in Sachen Urlaubsziele eine besonders große Vielfalt. Gemeinsam mit den Enkeln kann dann beratschlagt werden, was im Urlaub wichtig ist und welche Aktivitäten nicht fehlen dürfen. Wer beispielsweise gerne wandern gehen möchte, findet mit Regionen wie dem Chiemgau, dem Bayerischen Wald oder auch den Alpen im Süden des Landes das richtige Ziel. Und soll der Wanderurlaub lieber in der Mitte Deutschlands stattfinden, locken Harz, Rhön, Spessart oder das Hessische Bergland. Eine Alternative zu Wanderurlaub ist selbstverständlich auch ein klassischer Badeurlaub am Meer oder auch an einem See. Die Mecklenburger Seenplatte erweist sich hier als genau schönes Ziel wie auch Wangerland, die ostfriesischen Inseln oder die Ostsee.

Bei der Suche nach einem Urlaubsort ist es wichtig, auch die konkrete Ortschaft etwas besser kennenzulernen. Umso leichter fällt es Großeltern, sich einen detaillierten Plan anzulegen, der im Urlaub zur Orientierung dienen kann. Auf diesem Plan notiert werden können Spielplätze, schöne Strände, kinderfreundliche Wanderrouten oder auch Freizeitziele wie Zoos und Parks. Nicht vergessen sollten Oma und Opa, dass das Wetter auch im Sommerurlaub nicht immer perfekt ist. Einige Schlechtwetterziele wie Museen, Indoor-Spielplätze und Schwimmbäder zu notieren, ist daher nur empfehlenswert.

Welches Urlaubsdomizil ist passend?

Welches Urlaubsdomizil ist passend?

Wo Großeltern mit ihren Enkeln während des Urlaubs wohnen werden, ist eine entscheidende Frage. Immerhin gibt es in allen Urlaubsregionen Deutschlands sowohl Hotels als auch Ferienwohnungen oder Ferienhäuser sowie Campingplätze. Was einen Hotelurlaub betrifft, ist dieser nicht unbedingt das Optimum für Großeltern und Enkel. Die räumliche Beengtheit des Hotelzimmers, die festen Essenszeiten und das Fehlen eines Wohnbereiches zum Spielen können für Stress sorgen. Auch scheinen Hotelurlaube für die meisten Ärgernisse während einer Reise zu sorgen. Eine Umfrage zu den größten Stressfaktoren nämlich listet auf den ersten vier Plätzen:

  • Schmutzige Hotelzimmers
  • schlechtes Essen
  • unfreundliche Kellner
  • und laute Hotelgäste.

Wer von Beginn an vermeiden möchte, sich über die Hotelwahl zu ärgern, ist mit einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung also besser beraten. Hier gibt es genügend Platz für alle, Enkel haben meist ein eigenes Schlafzimmer und Großeltern können sich am Abend noch ein wenig erholen, bevor der nächste Urlaubstag beginnt.

Bei der Buchung einer Ferienwohnung sollten Oma und Opa genau hinsehen. Die Lage, die Ausstattung und natürlich auch der Preis sind entscheidende Faktoren, die über Wohl und Wehe der Reise entscheiden. Nicht in allen Ferienwohnungen gibt es beispielsweise Bettwäsche. Sie muss entweder kostenpflichtig dazu gebucht oder mitgebracht werden. Bei gebuchter Bettwäsche sind sich gerade Großeltern von Enkeln mit sensibler Haut jedoch unsicher hinsichtlich der verwendeten Materialien und des Waschmittels. Allenfalls in Wohnungen wie der in Reit im Winkl, die nach ökologischen Richtlinien eingerichtet wurden, ist auch das Nutzen der vorhandenen Bettwäsche kein Problem. In allen anderen Fällen lohnt sich der Kauf guter Bettwäsche aus Naturmaterialien. Sie kann dann zuhause gewaschen werden und steht dann im Urlaub zur Verfügung.

Sind Oma und Opa begeisterte Camper, könnte natürlich auch eine Reise mit dem Wohnmobil spannend sein. Es gibt deutschlandweit viele schöne Campingplätze, die auch für Kinder einiges zu bieten haben. Geht es um Campingurlaub mit den Enkeln, ist eine gute Vorbereitung jedoch umso wichtiger. Oft nämlich können sich Kinder noch gar nicht vorstellen, was Campen wirklich bedeutet und sollten sich am besten etwas daran gewöhnen können.

Die Urlaubsgestaltung: Großeltern sollten es ruhig angehen lassen

Ein Spielplatz reicht oft aus, um die Enkel glücklich zu machen.

Die Vorfreude auf einen Urlaub mit den Enkeln ist in aller Regel riesig. Großeltern freuen sich darauf, ganze Tage mit ihren Liebsten zu verbringen und möchten ihnen am liebsten ein buntes und spannendes Programm bieten. Das jedoch kann schnell dazu führen, dass sich Oma und Opa nicht nur selbst, sondern auch ihre Enkelkinder überfordern. Wer jeden Tag große Ausflüge unternimmt und von früh bis spät auf den Beinen ist, gerät schnell unter Stress und kann sich nicht richtig erholen.

Goldene Urlaubsregel

Ruhepausen einzuplanen und lieber weniger Ausflüge zu unternehmen, ist daher die beste Strategie im Urlaub mit Enkelkindern.

Großeltern werden überrascht sein, wie genügsam Kinder sind, wenn es um die Urlaubsgestaltung geht. Entspannte Spielenachmittage in der Ferienwohnung, ganze Tage am Strand oder einfach nur ein kleiner Spaziergang zum nächstgelegenen Spielplatz reichen oft völlig aus, um die Reise zu einem schönen Erlebnis für alle Beteiligten zu machen. Der Vorteil dabei: Wer die eigenen Kraftreserven schont, wird sich nach dem Urlaub besser fühlen und schon bald die nächste Reise planen wollen.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Checkliste für den Winterurlaub mit den (Enkel)Kindern
Allgemeines

Skiurlaub mit Kindern! Was mitnehmen?

Skiurlaub mit Kindern – was mitnehmen? Gerade dann stehen Großeltern vor der großen Frage, was sie alles einpacken müssen, wenn sie mit den Enkeln in den Winterurlaub fahren. Schließlich... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.