A A A

Ausflugsziel für Hamburg und Umgebung: Wildpark Schwarze Berge

Wildpark Schwarze Berge

Eine tierisch spannende und erlebnisreiche Zeit mit Oma und Opa lockt unmittelbar vor den Toren Hamburgs. Das Motto „Natur nah erleben“ ist im Wildpark Schwarze Berge Programm: Ob bei den schnuffigen Hängebauchschweinen, die gleich hinter dem Eingang warten, dem Damwild, das aus der Hand frisst oder den munteren Ziegen im Streichelgehege: Hier gehen Großeltern und Enkel mit der heimischen Tierwelt auf Tuchfühlung. Wir haben uns dort umgeschaut!

Spannende Reise

In der 50 ha großen Parkanlage können barrierefrei und teils auf befestigten Wegen rund hundert Tierarten entdeckt werden, u. a. Wisente, Wölfe, Luchse und Bären. Und das ist zu jeder Jahreszeit mindestens so spannend wie eine Reise nach Afrika. Die großen, naturbelassenen Gehege mit ausreichend Bewegungs- und Rückzugsraum bieten die Möglichkeit, das Verhalten der europäischen Tiere prima zu beobachten. Bei täglichen Schaufütterungen toben die Zwergotter durchs Gehege (11 Uhr), und die Waschbären (16 Uhr/Winter 15 Uhr) machen ihrem Namen alle Ehre, wenn sie ihr Futter betasten. Von März bis Oktober werden zudem jeden Sonntag um 13 Uhr die Wölfe gefüttert. Toll zu sehen: Das Rudel mit dem im Wildpark geborenen Nachwuchs hat eine ganz klar definierte Rangordnung.

Im Tiefflug

Noch nicht genug? Dann ab zur Flugschau! Im Sommer ziehen Weißkopfseeadler und Bussard gleich zweimal täglich (12 und 15 Uhr) majestätische Kreise über dem Teich im Freigehege, im Winter einmal (14 Uhr). Da heißt es Mütze und Toupet festhalten, denn die beeindruckenden Raubvögel kommen gerne auch mal im Tiefflug daher! Wer in den niedersächsischen und Hamburger Schulferien vor Ort ist, kann außerdem einen ganz besonderen Blick hinter die Kulissen des Wildparks werfen: Jeden Mittwoch stellen die Tierpfleger um 14 Uhr ihr Lieblingstier vor und zeigen, was alles dazugehört, es zu versorgen.

Frettchen streicheln im Wildpark Schwarze Berge

Luchs im Wildpark Schwarze Berge

Luchs im Wildpark Schwarze Berge

Nachtwanderung zu den Wölfen

Einen Tag als Tierpfleger erleben

Zu Besuch bei den Hängebauchschweinen.

Füttern erlaubt!

Alternativen für müde Füße

Sorgen, dass die kleinen Enkel-Füße nicht mehr mitmachen? Einfach vorab an der Kasse einen Bollerwagen ausleihen. Da kann nicht nur das Enkelkind die müden Beine ausruhen, es ist auch Platz für jede Mengen Proviant, um im Wald zwischen Wisent und Hirsch ein entspanntes Picknick mit Aussicht zu genießen. Tipp: Die Wagen im Sommer einfach telefonisch vorreservieren – sie sind sehr begehrt! Wenn dann die Kräfte nach einer Pause wieder voll da sind, geht es auf den Elbblickturm: Mit 288 Stufen und drei Plattformen eröffnen sich immer wieder neue Blicke in die Weiten des von der Eiszeit geformten Elbstromtals. Und am Gipfel ankommen, freuen sich Großeltern und Enkel über die klar sichtbare Silhouette des Hamburger Hafens – Elbphilharmonie inklusive. Und wer sich die Runde gar nicht zutraut, der springt einfach direkt hinter dem Eingang in die Wildpark-Bahn, die zweimal am Tag ihre einstündige Runde dreht (außer bei Glatteis). Einfach entspannt zurücklehnen, sich die Tierwelt erklären lassen und genießen.

Einmal austoben

Und wenn die Enkel nach all den tierischen Eindrücken noch nicht genug haben, können sie sich auf dem riesigen Abenteuerspielplatz beim Ausgang nochmal richtig austoben. Ob Gondel, Trampolin, Nautic Jet, die Seilbahn oder die große Rutsche: Hier finden die letzten Energiereserven ihr Ziel. Währenddessen genießen Oma und Opa auf der Sonnenterrasse des Wildpark
Restaurants entspannt Kaffee und hausgemachte Torte oder eines der leckeren À-la-carteGerichte.

Unvergesslicher Geburtstag

Soll es ein richtig toller Geburtstag für das Enkelchen werden? Dann ist eines der Programme des Natur-Erlebnis-Zentrums im Wildpark Schwarze Berge vielleicht genau das richtige Geschenk von Oma und Opa. Für die Kleinen ab 5 Jahren gibt es zum Beispiel die „Schatzsuche“: Mit Hilfe einer richtigen Schatzkarte gilt es im Wildpark tierische Aufgaben zu lösen. Als Höhepunkt füttert das Geburtstagskind das Wolfsrudel! Für die Größeren ab 11 Jahren geht es bei der GPS-Rallye quer durch den Wildpark. Auch hier gilt es, auf dem Weg tierische Aufgaben zu lösen. Beim „Tag als Tierpfleger“ (ab 9) können die Enkel kräftig mit anpacken, einen Stall ausmisten und mit den Frettchen spazieren gehen. Und beim Programm „Tier zum Anfassen“ (ab 6) wird gekuschelt, was das Zeug hält.

Öffnungszeiten und Anfahrt

Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet.

Von Anfang November bis Ende März ist der Einlass von 9 – 16.30 Uhr.

In der Zeit von Anfang April bis Ende Oktober ist der Einlass von 8 – 18 Uhr.

Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340 ab S-Bahn Harburg) oder mit dem Auto (A7, Richtung Stade). Tel.: (040) 819 77 47 – 0

Zur Webseite geht es hier

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Urlaub in den Alpen: Im Alter noch viel schöner!
Freizeit & Ausflugtipps

Urlaub in den Bergen: Balsam für die Seele

„Die Tage der Abenteuerlust seien gezählt“ – würden Sie vielleicht für sich argumentieren, aber dem ist nicht so! Auch im fortgeschrittenen Alter gibt es kaum etwas Besseres, als sich das... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.