A A A

Wundermittel Natron – ein Multitalent für Mensch und Haushalt

Wundermittel Natron

Natron bringt Teige zum Aufgehen – im Backpulver oder als reine Zutat. Im Zusammenhang mit Backen, ist Natron allgemein bekannt. Dass es auch ein Wundermittel beim Putzen, sowie ein Heilmittel bei gesundheitlichen Beschwerden ist, oder in der Kosmetik eingesetzt werden kann, ist weniger bekannt. Dabei ist das natürliche Multitalent immer noch preiswert und überall erhältlich. Deswegen sollten Sie das Wundermittel und seine Facetten kennen.

Früher war Natron in quasi jedem Haushalt vorrätig. Heute ist die natürliche Allzweckwaffe etwas in Vergessenheit geraten. Dabei ist Natron immer noch preiswert, vielseitig einsetzbar, als natürliches Hausmittel umweltschonend und nicht giftig. Gerade Letzteres ist für Haushalte mit Kindern und Haustieren wichtig.

Natron ist mild alkalisch, bindet Säuren und wandelt sie in neutrale Salze und Kohlensäure um. Diese chemische Wirkung kann dem Körper, dem Haushalt oder der Körperpflege zu Gute kommen. Sie finden das Pulver in jeder Apotheke für eine kleine Summe. Wenn Sie die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten von Natron nutzen, können Sie auf viele Putzmittel, die sich in Flaschen in Ihren Schränken sammeln, getrost verzichten.

1. Als Reinigungsmittel

Um den Backofen zu säubern, verteilen Sie etwas Natron auf die Wände und spritzen Sie diese mit etwas Wasser feucht. Lassen Sie die Mischung etwas einziehen und wischen Sie mit einem sauberen, feuchten Tuch ab.

Im Bad können Sie besonders Fugen mit einer Mischung aus 3 EL Natronpulver, 1EL Wasser und ein TL Essig-Essenz sauber machen. Die Paste sollte etwa eine Stunde einwirken, bevor Sie diese und die Verschmutzung wegwischen.

Mit einer Mischung aus Natron und ein wenig Wasser können Sie dunkle Verfärbungen auf dem Duschvorhang loswerden. Lassen Sie die Paste über Nacht einwirken und Spülen Sie den Vorhang mit Wasser und einem Lappen ab.

Wenn Sie Flecken aus dem Teppich entfernen wollen, bestreuen Sie diese mit dem Wundermittel und feuchten Sie die Stellen leicht mit Wasser an. Wenn der Teppich getrocknet ist, können Sie den Schmutz einfach absaugen.

2. Gegen üble Gerüche

Für eine saubere und wohlduftende Waschmaschine geben Sie 50 g Natron in die Waschmaschine und lassen Sie diese bei 60 Grad laufen. Das können Sie ruhig mit Ihrer normalen Wäsche machen. Das Ergebnis wird Sauberkeit und ein angenehmer Duft sein. Dieser Tipp hilft auch gegen muffige Wäsche.

Verstopfte Abflüsse werden mit Natron und Essig wieder frei und werden wieder geruchsneutral.

Entfalten sich üble Gerüche im Kühlschrank, gibt es dafür Ursachen wie Schimmel, Schmutz, verdorbene oder stark riechende Lebensmittel. Eine schnelle, wenn auch vielleicht nur provisorische Hilfe: Stellen Sie eine Schale Natron in den Kühlschrank.

Bei muffelnden Schuhen geben Sie ein großzügige Menge Natron in die Schuhe und lassen Sie das Pulver über Nacht absorbieren. Entfernen Sie das Pulver, bevor Sie die Schuhe wieder anziehen. Sie werden wieder neutral duften.

3. Zur Linderung von körperlichen Beschwerden

Als Folge von Krankheiten oder einer falschen Ernährung kann der Körper übersäuern. Natriumhydrogenkarbonat hilft, den Säure-Basen-Haushalt wieder in Gleichgewicht zu bringen. Bei einem übersäuerten Magen kann Natron also Abhilfe schaffen. Sogar bei Krebserkrankungen kann Natron förderlich für die Genesung sein. Forscher vom New Yorker Ludwig-Institut für Krebsforschung haben herausgefunden, dass Natron versteckte Krebszellen aktivieren und damit für die Chemotherapie wieder erreichbar macht. Aber Vorsicht: Die Dosis ist wichtig. Sie wollen nicht ihren ph-Wert im Blut zu sehr senken. Besprechen Sie es mit Ihrem Hausarzt, wie viel Natron in Ihrem Fall helfen könnte.

4. Schönheit und Pflege

Ist die Deodorantflasche leer, pudern Sie sich einfach etwas Natron auf die Achselhöhlen und reiben Sie es mit etwas Wasser auf die Haut.

Das Pulver macht auch Haut und den Teint glatt und weich. Dazu 3 EL Natron mit 1 EL Wasser vermischen und mit einer sanften Massage auf die Haut auftragen. Mit lauwarmen Wasser abspülen und eine Feuchtigkeitscreme auftragen.

Wenn Ihre Füße schmerzen, machen Sie ein Fußbad mit Natron – das schafft Abhilfe.

5. Gegen Insektenplagen

Gerade im Sommer befallen Ungeziefer einige Haushalte. Eine Lösung kann da tatsächlich Natron sein: Ameisen werden Ihre Küche wieder verlassen, sobald sie auf das Treibmittel stoßen. Die Begegnung mit dem Stoff werden sie allerdings nicht überleben, denn sie können die Veränderung des ph-Werts nicht vertragen.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.