A A A

5 wichtige Beziehungstipps von Großeltern an ihre Enkelkinder

“Und sie blieben zusammen bis an ihr Lebensende” – kaum ein Paar bleibt heute noch bis ans Lebensende zusammen. Die Zeiten, wo diese Floskel als Versprechen galt, scheinen vorbei zu sein. Stattdessen wird die Liebe austauschbar. Wer zu viele Kompromisse in einer Beziehung machen muss, der trennt sich lieber, statt sie einzugehen. Schade. In der Generation der heutigen Großeltern hat Zusammensein heute einen höheren Stellenwert. Es wird also Zeit, dass wir unseren Enkeln echte Beziehungstipps von Großeltern geben!

  1. Hört auf zu träumen

Wer glaubt, in einer Beziehung wäre immer alles eitel Sonnenschein, der träumt. Das mag ja eine wunderbare Vorstellung zu sein – in der Realität funktioniert das aber nicht. Oder anders: Statt am “perfekt” festzuhalten, sollte man stattdessen seine Erwartungen runter schrauben und damit leben, dass der andere in der Beziehung seine Macken und Fehler hat – wie man selbst eben auch.

  1. Man arbeitet jeden Tag an der Beziehung

Es gibt Tage, die laufen gut. Und es gibt Tage, die laufen weniger gut. Auch in einer Beziehung. Damit sie aber stabil bleibt, muss man jeden Tag daran arbeiten. Vor allem dann, wenn die ersten Schmetterlinge verflogen sind und das Kribbeln im Bauch nicht mehr so stark ist, fängt die eigentliche Beziehungsarbeit erst richtig an. Denn dann kann man nicht mehr über die Fehlerchen des anderen so einfach hinwegsehen. Plötzlich stören sie nämlich. Deswegen sollte man dem Partner keine Vorwürfe machen, sondern gemeinsam darüber sprechen, was ok ist und was nicht. Dafür muss man sich aber Zeit nehmen und reden. Reden, reden, reden – das ist sowieso das A und O.

  1. Kompromisse überall!

Die jungen Leute von heute sind egoistisch. Kaum jemand ist noch bereit, für jemanden einen Kompromiss einzugehen. Gift für jede Beziehung! Denn wer sein eigenes Glück über alles stellt, wird nie in einer Beziehung glücklich. Veränderungen führen dazu, dass wir kompromissbereiter sind und unseren Gegenüber auch schätzen. Nur dann kann eine Beziehung auch glücklich werden.

  1. Nehmt euch nicht so ernst

Es ist häufig die berühmte Fliege an der Wand, die dafür sorgt, dass wir buchstäblich an die Decke gehen. Dabei wäre vieles so entspannter, wenn wir einfach tief durchatmen und alles einfach mal nicht so ernst nehmen. Vor allem aber in einer Beziehung nimmt das den Zündstoff. Darum unser Tipp an die Enkelkinder: Eure Energie ist viel zu schade für solche Kleinigkeiten.

  1. Respekt und Anerkennung hält eine Beziehung gesund

Empathie lautet das Zauberwort, die man gegenseitig aufbringen sollte. Auch Respekt und Anerkennung für den Partner! Vor allem, wenn man schon eine Weile zusammen ist, sollte man immer noch aufmerksam sein und Interesse am Gegenüber zeigen. Häufig scheitern Beziehungen an der Alltagsroutine. Die Kunst besteht darin, diese Routine umzuwandeln. Komplimente, Aufmerksamkeiten und hin und wieder eine liebe Geste sorgen dafür, dass sich der Gegenüber respektiert und geliebt fühlt. Und gleiches bekommt man ja auch zurück. Auch nach einem Streit sollte man nicht respektlos miteinander umgehen – die gegenseitige Achtung voreinander sollte bestehen bleiben.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.