A A A

Auf Autoreise mit den Enkelkindern

Auf Autoreise mit den Enkelkindern

Ferienzeit ist Reisezeit! Viele Großeltern verreisen mit den Enkeln für ein paar Tage, besonders zur Hauptferienzeit. Damit das Abenteuer und insbesondere die Autoreise mit den Enkelkindern ein Spaß für Jung und Alt wird, gilt es im Vorfeld einige Dinge zu beachten:

Die Altersfrage

Grundsätzlich sollte die Einschätzung der Eltern gelten. Geben sie den Großeltern das OK oder bitten sie vielleicht sogar darum, spricht nichts gegen eine Reise mit den Enkeln. Am schönsten wird die Reise natürlich, wenn die Kinder alt genug sind, um selbst Interesse an einer Reise mit den Großeltern anzumelden. Eine Altersgrenze gibt es nicht, als Richtwert bietet sich jedoch das vierte oder fünfte Lebensjahr an. Wichtiger ist am Ende, wie stark die Bindung zwischen Enkeln und Großeltern ist.

Dauer und Entfernung

Für den ersten Urlaub sollte das Ziel nicht zu weit entfernt sein, denn bei allzu großem Heimweh sollte der Urlaubsort für die Eltern ohne größere Umstände zu erreichen sein. Verlängerte Wochenenden eignen sich für einen ersten Testurlaub besonders gut. Nachfolgende Urlaube können dann anhand der Erfahrungen geplant und verlängert werden.

 Die Autofahrt

 Für die Unterhaltung auf der Autofahrt eignen sich Bücher und Hörspiele, um Enkelkinder bei Laune zu halten. Aber auch Ratespiele wie “Ich sehe was, was du nicht siehst …” mit dem Beifahrer vertreiben die Zeit bis zur Ankunft. Für den Notfall sollten Spucktüten und Wechselklamotten bereit liegen, falls ein Missgeschick passiert. Um Quengeleien auf dem Rücksitz zu vermeiden und den Fahrer zu entlasten, sind Pausen unabdingbar! So können Oma und Opa eine Fahrpause einlegen und sich gemeinsam mit dem Nachwuchs die Beine vertreten. Weitere Tipps für eine lange Autoreise mit den Enkelkindern hat idealo Reise in diesem Ratgeber zusammengestellt.

Der Urlaubsort

Der Urlaubsort sollte den Großeltern genauso viele Freizeitmöglichkeiten bieten wie dem Enkelkind. Egal ob am Meer, in den Bergen oder einem Ferienpark – ganz besonders wichtig ist, dass das Enkelkind dort auch mit gleichaltrigen Spielkameraden in Kontakt kommt, um seine sozialen Fähigkeiten zu trainieren. Brettspiele oder andere Aktivitäten können im Haus oder Hotelzimmer die Zeit vertreiben, falls Regen und Unwetter die freien Tage vermiesen.

 

Krankheiten und Notfälle

Die Eltern sollten den Großeltern eine Vollmacht ausstellen und die Versicherungskarte der Krankenkasse mitgeben. Andernfalls erhalten sie bei medizinischen Notfällen keine Auskunft und dürfen auch keine relevanten Entscheidungen treffen. Für kleine Zwischenfälle eignet sich eine Reiseapotheke, damit die wichtigsten Medikamente (Kopfschmerztabletten, Pflaster, Salben, Ohrentropfen usw.) immer griffbereit im Koffer liegen.

Mit diesen Tipps und Tricks sind Oma und Opa bestens auf die schönste Zeit im Jahr vorbereitet, um sich und dem Enkelkind unvergessliche Erinnerungen zu bescheren.

 

Artikel drucken

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.