A A A

Ausflugstipp für kleine Leseratten

Gehen Sie in eine Bücherei oder nehmen Sie die Kinder mit in eine große Buchhandlung.

Ein Tipp für Aktivitäten von Großeltern mit Ihren Enkelkindern: Gehen Sie in eine Bücherei oder nehmen Sie die Kinder mit in eine große Buchhandlung. Das ist immer der richtige Platz zum richtigen Zeitpunkt und spannend für Großeltern und Enkel.

Ein Platz für Muße: Büchereien und Buchhandlungen erlauben das Blättern in den Büchern direkt vor Ort. Sehr häufig sind die Kinderbereiche in den Buchhandlungen und auch in den öffentlichen Bibliotheken gerade dazu eingerichtet, sich ein wenig hinzusetzen, zu stöbern, verschiedene Bücher anzuschauen und Zeit dort zu verbringen.

Was begeistert Kinder an Büchereien oder Buchhandlungen?

Kinder lieben dieses Stöbern, häufig suchen sie sich sehr bewusst auch aus verschiedenen Büchern diejenigen aus, die sie mit nach Hause nehmen möchten. Daneben besteht auch die Möglichkeit, sich Bücher anzuschauen, die man nicht auf den ersten Blick für attraktiv hält. Man kann sich hier einen Eindruck verschaffen und die Kinder animieren, sich ihre eigene Meinung zu bilden.

Gerade in größeren Buchhandlungen und Bibliotheken gibt es gar gastronomische Bereiche, in denen Lesen und Kaffee trinken nebeneinander gewünscht und möglich ist. Damit ist beiden Seiten gedient: Die Kinder haben Zeit und Muße sich umzuschauen und werden nicht gedrängt; Oma und Opa können zwischendurch auch einen Kaffee trinken und ihrerseits in angemessener Entfernung zum Kind ein wenig Schmökern oder aber mit dem Kind gemeinsam Bücher anschauen.

Gerade Großeltern sind häufig in der Erziehung der Enkelkinder diejenigen, die aktiv den Bezug zu den klassischen Medien herstellen. Denn anders als die Eltern, die sehr selbstverständlich den Umgang mit Internet und neuen Medien leben, entstammen die Großeltern noch einer Generation, in der das Buch und das gedruckte Wort als klassische Informationsmedien im Mittelpunkt standen.

Daher haben Großeltern auch häufig eine andere Affinität zum Lesen, Vorlesen und dem Umgang mit Büchern beziehungsweise dem Heranführen von Enkelkindern an diese klassischen Printmedien. Dieser Rolle können Großeltern gerade durch den gemeinsamen Besuch einer Bibliothek gerecht werden und dem Kind somit den Horizont erweitern.

Daneben lernen Kinder, wenn sie selbständig ein wenig schmökern können, sich aus der Vielfalt der bunten Angebote das für sie Passende herauszusuchen, sich hier zu orientieren; sie lernen die Unterschiedlichkeit verschiedener Buchformate, Druckformen und Bildsprachen kennen. Bei älteren Kindern wird die Lesefähigkeit geschult und das Vermögen, mit einigen Blicken visuelle Inhalte einzuordnen und zu bewerten, geschärft. Die Beschäftigung mit den Büchern, den Bildern und die in der Regel ruhige Atmosphäre in Buchhandlungen und Bibliotheken bringen das Kind zur Ruhe abseits der Hektik des Alltags.

Erlebnis, das die Kinder mit nach Hause nehmen können

Gleichzeitig können Großeltern und Enkel gemeinsam entscheiden, welche Bücher man mitnimmt/kauft, mit welchen Büchern man sich weiterhin auch dann zu Hause gemeinsam beschäftigen möchte, welche Vorlesebücher man sich aussucht. Und am Ende eines solchen Besuches ist es möglich, dass Oma und Opa den Kindern ein kleines Buch schenken, um so diesen Ausflug abzurunden.

Es gibt daher gute Gründe, gemeinsam mit den Kindern einen verregneten Nachmittag oder einen Stadtgang dazu zu nutzen, einige Zeit in größeren Buchhandlungen oder Bibliotheken zu verbringen.

Bibliotheken finden

Sollten Sie in Ihrer Stadt Bibliotheken suchen, finden Sie diese auf dem Bibliotheksportal; hier können Sie Bibliotheken und Öffnungszeiten in Ihrer Umgebung finden. Große Buchhandlungen gibt es in jeder größeren Stadt Deutschlands.

Zusammengefasst finden Sie noch einmal die Gründe:

  • Kinder entdecken durch den Umgang mit Büchern den Zugang zur Sprache und Bildern
  • Bibliotheken laden zum Lesen und Schmökern ein, dies schenkt Ruhe abseits der Hektik des Alltags
  • Das gemeinsame Erkunden von Büchern, Bildern und Literatur vergrößert den Zusammenhalt von Großeltern und Enkeln
  • In der Erziehung der Kinder spielen Großeltern oft die Rolle des Vermittlers zu Lesen und Schreiben
  • Durch einen Besuch in Buchhandlungen oder Bibliotheken können sich die Großeltern und die Kinder gemeinsam die Bücher aussuchen, mit den man sich später beschäftigt
  • In eigens dafür eingerichteten Leseecken kommen Enkelkinder und Großeltern zur Ruhe, jeder kann in seinem Bereich schmökern

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel die Sie interessieren könnten

Den Friedhof mit Kindern entdecken
Freizeit & Ausflugtipps

Was auf Friedhöfen im Gebüsch lebt

Seine neunjährige Tochter hat auf dem Friedhof laufen gelernt. “Ich sehe sie noch vor mir, wie sie über vermooste Grabfelder krabbelt”, erinnert sich Olaf Ihlefeldt in einem Interview... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.