A A A

Besser schlafen im Alter: Tipps für eine bessere Schlafqualität

Ein Mensch liegt im Bett. Man sieht nur seine Füße.

Mit zunehmendem Alter verändern sich viele Abläufe im Körper. Das Schlafverhalten älterer Menschen unterliegt ebenfalls alterstypischen Veränderungen. Ältere Menschen gehen früher ins Bett und wachen meist auch sehr früh am Morgen auf. Der Nachtschlaf wird so insgesamt kürzer und oft wachen Ältere mitten in der Nacht auf, um beispielsweise auf die Toilette zu gehen. Nicht wenige Best Ager klagen zudem über Beschwerden an den Gelenken oder leiden auch unter chronischen Schmerzen. Besser schlafen im Alter sieht definitiv anders aus!

Umso wichtiger ist es für ältere Menschen, dass sie sich gut betten. Dazu gehört vor allem auch eine physiologisch passgerechte Matratze, die beim Umlegen keine Geräusche macht, und ein massives Bett, beispielsweise im Online Shop Stilbetten verfügbar. Ein altersgerechtes Bett zeichnet sich auch dadurch aus, dass es ein wenig höher ist als viele moderne Betten, um das Hinlegen und Aufstehen zu erleichtern.

Dass ältere Menschen weniger Schlaf benötigen, ist ein Mythos

Vielfach wird behauptet, dass ältere Menschen weniger Schlaf benötigen als jüngere Menschen. Das ist schlichtweg falsch. Jeder Mensch ist verschieden. Bei älteren Menschen sind es vor allem Durchschlafstörungen, die dafür sorgen, dass der Nachtschlaf kürzer ausfällt. Hinzu kommt, dass sie sich den Tagesablauf im Rentenalter frei gestalten können und vielfach auch tagsüber ein kleines Nickerchen einlegen.

Um einen gesunden Schlaf zu fördern und das nächtliche Aufwachen möglichst auf ein Minimum zu reduzieren, sollte auch eine gewisse Schlafhygiene eingehalten werden. Dazu gehören ein gut durchlüftetes und ruhiges Schlafzimmer, dass in der Nacht verdunkelt wird. Die optimale Schlaftemperatur liegt übrigens bei 16 bis 18 Grad.

Auf ein Fernsehgerät und Radios im Schlafzimmer sollte generell verzichtet werden, um sich auf das Einschlafen konzentrieren zu können. Die beliebten Radiowecker sind ebenfalls nicht zu empfehlen, weil das Licht der Anzeige die Schlafqualität beeinträchtigen kann.

Sonnenlicht tagsüber und Schlafrituale abends unterstützen den gesunden Schlaf

Anstatt den ganzen Abend vor dem Fernseher zu sitzen, könnten ältere Menschen beispielsweise einen kleinen Abendspaziergang machen. Die frische Luft wirkt sich äußerst schlaffördernd aus. Generell sollten ältere Menschen sich auch tagsüber vermehrt draußen aufhalten. Viele ältere Menschen halten sich auch tagsüber sehr viel zu Hause auf. Dadurch wird die für einen gesunden Tag-Nacht-Rhythmus notwendige Sonnenexposition verkürzt, was grundsätzlich zu einer Verminderung der Schlafqualität beiträgt. Eine Lichttherapie in den Wintermonaten wirkt hinsichtlich der Schlafqualität ebenfalls Wunder. Raus zu gehen, mit anderen zu kommunizieren und wenn möglich auch viel Zeit mit den Enkelkindern verbringen ist ohnehin wichtig für ein befriedigendes Leben im Alter.

Eine Tasse Tee oder Milch mit Honig am Abend wirken zudem beruhigend und können die für das Schlafen notwendige Müdigkeit bringen. Auf Alkohol und Kaffee am späten Abend sollte lieber verzichtet werden, da sich der Genuss kontraproduktiv auf das Schlafverhalten auswirkt. Wer Einschlafprobleme hat, sollte eher zu Baldrian greifen, anstatt zu Schlafmitteln aus der Apotheke. Ein gesunder Mensch benötigt keine Schlafmittel. Falls erhebliche Einschlafstörungen bestehen, sollte ohnehin ein Arzt konsultiert werden, um der Ursachen auf den Grund zu gehen. Auch Schlafapnoen, die bei älteren Menschen häufig auftreten, können heute sehr gut behandelt werden.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Gesundheit und Ernährung

Blasenschwäche durch Übergewicht?

Mit dem Alter treten immer neue körperliche Erscheinungen hervor, die vorab überhaupt kein Thema darstellten. Im Laufe der Zeit passt sich unser Körper den Gegebenheiten an, Zellen sterben, bilden... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.