A A A

Getrennte Schlafzimmer: Warum es besser ist, allein zu schlafen

Wenn man jung ist, kommt kaum jemand auf die Idee, getrennte Schlafzimmer einzurichten. Sobald man aber älter wird, tun sich gewisse Neigungen auf, die uns getrennt besser schlafen lassen. Zu hell, zu dunkel, zu viele Nebengeräusche etc – manchmal ist es eben besser für einen gesunden Schlaf, wenn man getrennt schläft. Wir erklären, warum es besser wäre, auf getrennte Betten zu setzen.

  1. Lerche trifft Nachteule

Manche Menschen sind morgens schnell fit und abends schneller müde. Das sind die Lerchen. Andere sind morgens völlig ko und laufen erst abends zu Höchstformen auf. Das sind dann die Nachteulen. Beide haben völlig verschiedene Schlafrhythmen. Um sich gegenseitig nicht zu stören, sind getrennte Schlafzimmer eigentlich die beste Lösung.

  1. Deine Decke, meine Decke

Der ewige Kampf um den Platz und die Bettdecke hätte nun endlich ein Ende. Wenn jeder sein eigenes Schlafzimmer hat, kann sich jeder den Platz gönnen, den er braucht.

  1. Einschlafgewohnheiten

Kennen Sie noch das Lied „Ohne Krimi geht die Mimi nie ist Bett“ – da wird das Problem vieler Paare besungen. Während einer schlafen will, liest der andere bis in die Puppen – natürlich mit Licht. Oder will im Bett Fernsehen – ein Problem bei einem gemeinsamen Schlafzimmer.

  1. Raus mit dem Schnarcher!

Wie viele Jahre musste man sich das Schnarchen des Partners anhören. Man selber bekam kaum ein Auge zu! Bei getrennten Schlafzimmern besteht das Problem nicht mehr.

  1. Wenn die Nähe wieder besonders wird

Manchmal tun getrennte Betten aber auch der Partnerschaft gut. Vor allem dann, wenn man sich wieder näherkommt, die Nähe aber nicht wieder kaputt machen will. Für viele Paare ist es daher spannend, in getrennten Betten zu schlafen, damit die Nähe zu etwas Besonderem wird.

Wie halten Sie es mit dem Thema getrennte Schlafzimmer?

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Neue Wege gehen - als Leihoma ins Ausland
Expertenrat

Neue Wege gehen - als Leihoma ins Ausland

Kennen Sie das? Die Kinder sind erwachsen und lange aus dem Haus, die Enkelkinder sind ebenfalls flügge geworden oder es sind derzeit gar keine Enkel in Sicht. Das Arbeitsleben wurde erfolgreich zu... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.