A A A

Hollerküchle: Das ganz besondere Dessert im Sommer

Hollerküchle sind in Teig getauchte und in Fett ausgebackene Holunderblüten.

Hollerküchle sind in Teig getauchte und in Fett ausgebackene Holunderblüten. Man kennt sie auch unter dem Namen Holunderpfannekuchen, Holderle oder Hollerschöberl. Die Zeit des blühenden Holunders geht schnell vorbei, nur etwa von Mitte Mai bis Anfang Juni sind die Blüten perfekt fürs Küchle backen. Gut zu wissen: Wenn die Blüten beim Schütteln schon abfallen, sind sie für das Hollerküchle backen nicht mehr geeignet.

Rezept Hollerküchle

  • 10 bis 12 Holunderdolden (nicht waschen nur gründlich ausschütteln, damit der Geschmack der Blüten erhalten bleibt.)
  • Puderzucker
  • Öl zum ausbacken (z.B. Sonnenblumenöl oder Erdnussöl)
  • 1 Eigelb
  • 100ml kaltes Wasser oder Bier (alkoholfrei)
  • 60g gesiebtes Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 1 TL Stärke

Teig aus Eigelb, Wasser, Mehl, Backpulver, Stärke herstellen. Öl/Fett im Topf heiß werden lassen, nun die Dolden durch den Teig ziehen, kurz abtropfen lassen und dann im heißen Fett ausbacken bis Sie goldgelb sind. (Wenn Sie die Dolden kurz noch von der anderen Seite ausbacken lassen, können die Stiele besser für die Kinder heraus gebrochen werden.)

Nun auf den Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen. Guten Appetit

Dazu passt:  

  • 1 Kugel Vanilleeis
  • etwas Vanillesauce
  • frische Früchte
  • Apfelmus

Alternative: Low Carb ohne Fett

Auch lecker: Holunderblütensirup

Finden Sie hier Ideen und Rezepte zum beliebten Holunderblütensirup.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Taufsprüche
Sprüche & Weisheiten

Sprüche zur Taufe des Enkelkindes

Großeltern und Enkel haben eine ganz besondere Beziehung zueinander. Im Gegensatz zu den Eltern, müssen und wollen Großeltern ihre Enkel primär nicht erziehen, sondern möchten für sie da sein,... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.