A A A

Notruf 112 für Kinder einfach erklären

Notruf 112 für Kinder einfach erklären

Notruf 112 für Kinder einfach erklären

Damit die Mitarbeiter der angerufenen, zuständigen Leitstelle schnell geeignete Einsatzkräfte alarmieren können, müssen Erwachsene als auch Kinder beim Anruf wichtige Informationen durchgeben. Dafür gibt es für Kinder die 4 wichtigen „W“-Fragen, Erwachsene sollten 5 kennen:

 

1. Wo ist das Ereignis?

Geben Sie den Ort des Ereignisses so genau wie möglich an (zum Beispiel Gemeindename oder Stadtteil, Straßenname, Hausnummer, Stockwerk, Besonderheiten wie Hinterhöfe, Straßentyp, Fahrtrichtung, Kilometerangaben an Straßen, Bahnlinien oder Flüssen)!

2. Wer ruft an?

Nennen Sie Ihren Namen, Ihren Standort und Ihre Telefonnummer für Rückfragen!

3. Was ist geschehen?

Beschreiben Sie knapp das Ereignis und das, was Sie konkret sehen (was ist geschehen? was ist zu sehen?), beispielsweise Verkehrsunfall, Absturz, Brand, Explosion, Einsturz, eingeklemmte Person!

4. Warten auf Rückfragen!

Legen Sie nicht gleich auf, die Mitarbeiter der Leitstelle benötigen von Ihnen vielleicht noch weitere Informationen!

Erwachsene Anrufer sollten auch wissen:

5. Wie viele Betroffene?

Schätzen Sie die Zahl der betroffenen Personen, ihre Lage und die Verletzungen! Geben Sie bei Kindern auch das – gegebenenfalls geschätzte – Alter an!

Notruf 112 für Kinder einfach erklären
Möchten Sie sich die Anleitung downloaden und für Ihre Enkelkinder ausdrucken?

Unser Tipp: Lassen Sie Ihr Kind mit einem Spielzeugtelefon die Notrufnummer 112 wählen. Übernehmen Sie dabei die Rolle der Leitstelle. Heißt: Stellen Sie die notwendigen Fragen und lassen Sie das Kind antworten. Wiederholen Sie diese Übung, bis Ihr Kind den Notruf ohne Gestik und Mimik sicher absetzen kann.

Welche weiteren Sicherheitsregeln Kinder kennen sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Bücher für Großeltern

Buchtipp: Jünger wären mir die Alten lieber

Ich mag humorvolle Bücher, die sich mit dem Leben im Alter beschäftigen – so viel sei vorweggesagt. Und ich mag Autoren und Autorinnen, die es verstehen mit ihrem Schreibstil den Leser ganz... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.