A A A

Paartherapie: Wenn es kriselt, können diese Tipps helfen

Wenn es in einer Beziehung kriselt, dann sollte man sich eingestehen, dass man gemeinsam an der Beziehung arbeiten muss, damit sie Bestand hat. Eine Paartherapie kann helfen. Diesen Weg scheuen aber viele Paare. Versuchen Sie es erstmal mit diesen Tipps, die wir Ihnen aufgelistet haben. Sollte man mit denen nicht weiterkommen oder doch feststellen, dass man unterschiedlich an die Umsetzung dieser Tipps herangeht, ist die Konsulation eines Paartherapeuten doch empfehlenswert. Angst davor müssen Sie nicht haben – welche Rolle ein Paartherapeut einnimmt, erklären wir Ihnen in unserer gelben Infobox.

Miteinander reden

Schon Großmütter wissen: Reden hilft! Egal, was man als Paar zusammen erlebt hat oder welche Gefühle existieren – in einer Beziehung müssen beide Partner lernen, sich zu öffnen und miteinander zu sprechen. Nur so gelingt es immer wieder, Reibungspunkte aus dem Weg zu räumen. Oftmals werden sie natürlich nicht gänzlich aus der Welt geschafft, reden hilft aber dabei, den Standpunkt des jeweils anderen besser zu verstehen. Und das verbindet.

Bedürfnisse zulassen und zeigen

In einer Beziehung stehen häufig Vorwürfe im Raum, man würde sich nichts mehr angehen und die Bedürfnisse des jeweils anderen nicht sehen oder hinterfragen. Verwechseln Sie aber nicht Bedürfnis mit Befehl, denn bei letzterem reagiert der Partner vermutlich mit dem Gegenteil. Sprechen Sie gemeinsam über ihre Wünsche und trauen Sie sich auch, diese Wünsche des jeweils anderen zu erfüllen. Zugegeben: Man macht sich in solchen Situationen angreifbar. Aber nur, wer sich öffnet, kann auch gesehen werden.

Bis hier hin und nicht weiter – Signale vereinbaren

Wenn wieder mal ein Streit entbrannt ist, vielleicht sogar über das gleiche Problem zig mal diskutiert wird, man aber schon seit zig Diskussionen nicht zu einer Lösung kommt, sollte man ein Haltesignal vereinbaren. Sie sorgen dafür, dass ein Streit nicht von neuem eskaliert. So ein Signal kann ein Wort oder auch ein Handzeichen sein. Wenn einer von beiden dieses Zeichen nutzt, sollte die Diskussion zu diesem Thema beendet werden.

Achtsam sein

Achtsamkeit ist in der heutigen Zeit ein schon fast inflationär benutzter Begriff. Er meint in dem Fall aber, dass die Beziehung mehr Achtsamkeit benötigt. Gemeinsame Rituale, kleine Aufmerksamkeiten, vielleicht ein gemeinsamer Kurztrip helfen da schon, um gemeinsame Erlebnisse und Gefühle zu erleben. Diese tragen eine Beziehung dann auch durch den Alltag.

Sich entschuldigen und vergeben

Beide Partner müssen den schweren Weg gehen: Entschuldigen und Verzeihen gehört in einer Beziehung dazu. Das darf aber eben nicht immer nur von einem Partner kommen, sondern müssen beide verinnerlicht haben. Wer sich gegenseitig verzeiht oder sich für seine Kränkungen auch entschuldigt, der darf in eine gemeinsame Zukunft blicken.

Natürlich ist es verdammt schwer, mit diesen Tipps große Verletzungen oder traurige Gefühle auszublenden. Häufig klappt es eben nicht so leicht. Wer an der Situation was verändern möchte, der sollte eine Paartherapie machen. Wichtig an dieser Stelle aber auch: Auch bei anderen Paaren ist nicht immer alles rosarot. Sie werden aber feststellen, dass glückliche Paare einiges genauso machen, wie es hier beschrieben ist. Passend zu unseren Tipps haben wir auch noch eine Buchempfehlung für Sie.

Vom Umgang mit der Liebe: Entwicklungs-Buch für Paare von Fabian Lenné

In „Vom Umgang mit der Liebe“ habe ich meine Erfahrungen aus vielen Jahren paartherapeutischer Arbeit zusammengefasst und als Buch strukturiert. Entstanden ist ein angenehm ausführliches Buch mit einer klaren Sprache, die zu gemeinsamer Entwicklung anregt. Es bietet Ihnen Grundlegendes für Ihre persönliche Veränderung, schnelle Hilfe für den Alltag der Krise (Unterschiedliche Wünsche, Streit, Kommunikation, Sexualität usw.) und viele Übungen, die sich Ihnen selbst und Ihrem Partner näher bringen. Gewürzt ist es mit vielen kleinen Experimenten, die Sie aus dem Lesen heraus in Ihr konkretes Erleben holen. Das Buch lädt Sie ein, Ihren tieferen Bedürfnissen nachzuspüren und diese dauerhaft in Ihrer Liebesbeziehung zu verwirklichen. Auf meiner Home-Page: www.pfhp.de finden Sie ausführliche Informationen über mich und meine Arbeit, sowie ein Videointerview von mir zum Buch.” (übernommen von Amazon)

Hier bestellen
Die Rolle eines Paartherapeuten

Ein Paartherapeut wird sich niemals auf eine Seite schlagen oder Partei für einen Part in der Beziehung nehmen. Vielmehr leiten Paartherapeuten an, unterstützen dabei, Lösungen für das gemeinsame Dilemma zu finden. Der Therapeut unterstützt Paare dabei, an der Beziehung zu arbeiten. Er wird weder zur Trennung noch zum Zusammenbleiben raten. Er führt Paare stattdessen zu einer Lösung.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.