A A A

Räuber Hotzenplotz: Neue Geschichte von Otfried Preußler aufgetaucht

Im vergangenen Jahr wurde eine wunderbare Entdeckung gemacht. Susanne Preußler-Bitsch, die Tochter des berühmten Kinderbuchautors Otfried Preußler, fand auf dem Dachboden eine bisher noch nicht veröffentlichte Geschichte des Räuber Hotzenplotz. Diese soll nun am 17. Juli im Thienemann-Verlag erscheinen. Die Abenteuer des Räuber Hotzenplotz zählen zu den bekanntesten deutschen Kinderbüchern. Otfried Preußler schrieb daneben Kinderklassiker wie „Die kleine Hexe“, „Der Wassermann“ oder „Das kleine Gespenst“, die auch noch heute im Trend sind. Seine Geschichten wurden in mehrere Sprachen übersetzt und erfreuen sich immer wieder neuer Interpretationen in der Literatur, im Film oder im Theater. Er zählt zu den größten Kinderbuchautoren Deutschlands.

Jetzt ist die Vorfreude groß auf das neue Abenteuer unserer Kindheitshelden. „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ heißt das neue Buch. Und alle sind dabei: Kasperl und Seppel, die Großmutter, der Wachtmeister Dimpfelmoser und der Räuber. Immer noch sind Kasperl und Seppel auf der Jagd nach dem Räuber, der Großmutters wertvolle Kaffeemühle gestohlen hat. Die neu entdeckte Geschichte spielt zwischen dem ersten und zweiten Band. Mal wieder ist Räuber Hotzenplotz aus dem Gefängnis ausgebrochen und Kasperl und Seppel gehen auf die Jagd nach ihm, fest entschlossen Hotzenplotz nun endgültig einzufangen und auf den Mond zu schießen. Mit dem Bau einer ausgeklügelten Mondrakete nimmt ihr Plan Formen an.

Fünf Jahre nach dem Tod des Autors Otfried Preußler erscheint nun seine vielleicht letzte noch unbekannte Geschichte, rund 45 Jahre nach der Veröffentlichung des eigentlich dritten Stückes. Die freudige Entdeckung des unveröffentlichten Skriptes machte seine Tochter Susanne Preußler-Bitsch, die seit seinem Tod auch seinen Nachlass verwaltet. In einem Interview erzählte die Tochter, dass ihr Vater „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondkarte“ 1967 geschrieben habe.  In dieser Zeit schrieb Otfried Preußler gerade an „Krabat“ und zur Abwechslung und Regeneration widmete er sich zwischendurch den Abenteuern von Kasperl und Seppel.

Die Geschichten und Figuren, die aus der Feder Otfried Preußlers ins Leben gerufen wurden, begleiten uns nun schon mehr als 50 Jahre. Dem Autor war es immer ein Anliegen Kindern einen Freiraum für die eigene Fantasie zu geben. Neben der Buchveröffentlichung soll in diesem Jahr zudem das noch unbekannte Abenteuer des Räüber Hotzenplotz im Theater aufgeführt werden. Das junge Schauspielhaus Düsseldorf sicherte sich bereits die Uraufführungsrechte für den 11. November.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Politik und Gesellschaft

Änderungen ab Februar: Das kommt auf uns zu!

Es vergeht kein Monat, in dem es nicht irgendwelche Neuerungen oder Änderungen gibt. Auch wenn aktuell wenig innenpolitisch passiert, ein paar Gesetzesänderungen kommen dann doch auf uns zu. Die... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.