A A A

Sonnenschutz im Skiurlaub: Schutz vor Sonnenbrand nicht vergessen

Der Skiurlaub mit den Enkeln kann schnell eine unschöne Wendung nehmen, wenn Sie ihre Kleinen nicht vor Sonnenbrand schützen. Denn nicht nur am sommerlichen Strand lauert die Gefahr, sich die Haut zu verbrennen, sondern auch in den Bergen. Mit den folgenden Tipps können Sie sich aber auf einen schmerzfreien Urlaub im Schnee mit Ihren Enkeln freuen.

Gerade im Winter wird die Sonne oftmals unterschätzt. Bei Minusgraden einen Sonnenbrand bekommen? Das geht doch gar nicht. Irrtum! Durch die Sonneneinstrahlung wird der Schnee im Skigebiet zu rund 90 Prozent reflektiert und somit intensiviert. Selbst bei bedecktem Himmel oder Schneefall ist die Gefahr eines Sonnenbrandes allgegenwärtig. Hinzu kommt, dass die saubere Luft in den Bergen durchlässiger für UV-Strahlung ist. Pro tausend Meter nimmt die Sonnenintensität um circa 15 Prozent zu. Ein Sonnenschutz ist daher unerlässlich. Da Kinderhaut noch sensibler ist als die von Erwachsenen, sollte sie verstärkt geschützt werden. Ein schwerer Sonnenbrand tut nämlich nicht nur weh, sondern erhöht auch die Gefahr, später an Hautkrebs zu erkranken.

Der beste Schutz vor Sonnenbrand beim Skifahren ist Sonnencreme. Cremen Sie die freien Körperpartien Ihres Enkels – meist nur das Gesicht – mindestens 30 Minuten, bevor Sie ins Freie gehen, ein. Ohren und Nasenrücken sind besonders sensibel und sollten dabei nicht vergessen werden. Bei Kinderhaut empfiehlt es sich, eine reichhaltige und wasserarme Creme mit einem hohen Schutzfaktor (mindestens LSF 30) zu kaufen. Zusätzlich sollte sie im Winter einen Kälteschutz gegen Erfrierungen beinhalten. Als Faustregel gilt: Je höher die Berge sind, umso höher sollte der Schutzfaktor sein. Alle zwei Stunden sollten Sie nachcremen. Schützen Sie zudem die Lippen vor Sonnenbrand – zum Beispiel mit einem Lippenpflegestift, der einen hohen Lichtschutzfaktor besitzt. Tipp: Schützen Sie auch die Augen Ihrer Enkel. Eine dunkel getönte Sonnen- oder Skibrille mit hohem UV-Schutz ist dafür bestens geeignet.

Der richtige Sonnenschutz für Kinderhaut

Was Sie auch im Skiurlaub für Ihren Enkel nicht vergessen sollten:

Die richtige Sonnencreme – eine reichhaltige, wasserarme Creme mit hohem Schutzfaktor (mindestens LSF 30) empfiehlt sich v.a. für Kinderhaut.

Immer gut nachcremen, auch die Lippen pflegen und schützen! Besonders sensibel sind die Ohren und der Nasenrücken.

Schützen Sie zudem die Augen durch gute Sonnen- oder Skibrillen mit hohem UV-Schutz.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Spreizfuß: Alles über Ursachen, Symptome und Behandlung
Gesundheit und Ernährung

Spreizfuß: Ursachen, Symptome und Behandlung

Verformte Schuhe, schmerzhafte Hornhautbildung sowie teilweise starke Schmerzen in den Vorfußballen – das alles sind unschöne Nebenwirkungen eines Spreizfußes. Dabei treten die Beschwerden... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.