A A A

Studie: Warum die Großeltern-Enkel-Beziehung Vorurteilen entgegenwirkt

Jeder kennt sie, jeder begegnet ihnen ständig – den Vorurteilen. Auch ältere Menschen haben gegen Vorurteile anzukämpfen. Senioren seien Dauernörgler und Sportmuffel, heißt es da manchmal. Belgische Wissenschaftler von der Universität Lüttich haben nun in einer Studie belegt, dass Kinder, die eine enge Großeltern-Enkel-Beziehung haben, weniger Vorurteile gegenüber ältere Menschen haben. Laut Studie nehmen auch die Vorurteile gegen Senioren bei Kindern im Alter von zehn bis zwölf Jahren ab. Die Studie erschien vor kurzem in der Zeitschrift „Child Development“.

1151 Kinder wurden zu Beginn der Studie in zwei Gruppen aufgeteilt. In der einen befanden sich die, die ein gutes Verhältnis zu ihren Großeltern haben und diese gerne besuchen. Die andere Gruppe bestand aus Kindern, die ihr Verhältnis zu Oma und Opa als eher schlecht bezeichneten. Es zeigte sich schließlich, dass die Heranwachsenden aus der zweiten Gruppe mehr Vorurteile gegenüber älteren Menschen haben. Interessanterweise hatten die Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren die meisten Vorurteile gegenüber älteren Personen, hingegen äußerten die Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren die wenigsten Vorurteile. Das läge daran, dass Kinder ab dem zehnten Lebensjahr lernen, die Perspektiven zu wechseln, so die Wissenschaftler. Jedoch nahmen die Vorurteile der Teenager ab 13 Jahren wieder zu.

Entscheidender Untersuchungsfaktor der Studie ist die Qualität der Beziehung zwischen Enkelkind und Großeltern gewesen. Die Beziehung beeinflusse wesentlich, wie Kinder ältere Menschen sehen. Ein gutes Verhältnis prägt also das Bild der Enkel gegenüber Senioren vor allem positiv. Schließlich sind Oma und Opa oft die einzigen Personen im höheren Alter, die eine Beziehung zu den Kindern aufbauen. Wie oft das Enkelkind die Großeltern sieht, spielt dabei nur eine Nebenrolle. Ebenfalls wurde festgestellt, dass je fitter die Großeltern noch sind, umso besser auch das Bild sei, dass Kinder von älteren Menschen haben.

“Der wichtigste Faktor, der mit Vorurteilen gegenüber älteren Menschen in Verbindung gebracht werden konnte, war eine schlechte Beziehung zu den Großeltern”, erklärte Allison Flamion, eine Doktorandin der Psychologie an der Universität Lüttich. Noch ein Grund mehr, das Enkelkind häufiger zu besuchen. Wenn Sie mehr Zeit mit ihren Enkelkindern verbringen möchten, können Sie ja in Zukunft argumentieren, dass sie damit Altersdiskriminierung vorbeugen.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.