A A A

Symptome bei Erkältung: Wenn das Enkelkind niest und hustet

Wenn der Enkel niest und hustet: Daran erkennen Sie, ob das Kind krank ist

Der Enkel ist zu Besuch und das Wochenende mit dem Kleinen durchgeplant. Von Zoobesuch bis Spielplatz stehen verschiedene Ausflugsziele auf dem Plan. Doch plötzlich klagt das Kind über Müdigkeit, hat keine Lust auf Abenteuer oder leidet unter Schmerzen. Ist es krank oder nur lustlos? Wir zeigen Ihnen, eindeutige Symptome bei Erkältung.

Ist das Kind krank? Das sind wichtige Symptome bei Erkältung

Um sicherzugehen, ob das Kind wirklich krank ist oder einfach nur erschöpft von der Woche in Kindergarten oder Schule sollten Sie es zunächst befragen:

  • Hat es Stress in der Schule?
  • Besteht lieber Lust auf eine andere Aktivität?
  • Tut es irgendwo weh? Im Gesicht oder im Hals?
  • Kann es gut durch die Nase atmen?
  • Seit wann geht es ihm nicht gut?

Vielleicht kann Ihr Enkel einige Fragen davon beantworten und bereits Ihnen eine grobe Einschätzung des Gesundheitszustandes geben. Im nächsten Schritt empfiehlt es sich, das Kind zu beobachten und gegebenenfalls selbst nachzuforschen, ob es krank ist. Messen Sie als Erstes mit einem Thermometer die Temperatur. Diese liegt bei gesunden Kindern zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Liegt der Wert darüber, handelt es sich bei bis zu 38,5 Grad Celsius um erhöhte Temperatur. Ab 38,5 Grad Celsius ist es Fieber. In diesem Fall sollten die Eltern des Kindes darüber informiert werden, dass es krank ist, denn hier ist der Gang zum Arzt nötig. Wenn beim Blick in den Rachenraum eine schleimige Sekretspur erkennbar ist, könnte es sich gar um eine Nasennebenhöhlenentzündung, fachsprachlich Sinusitis bei Kindern handeln. Wenn das Kind eine Erkältung hat, äußert sich diese durch folgende Symptome:

  • Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit
  • Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • Schnupfen und Niesreiz
  • glasige Augen
  • eventuell Gliederschmerzen
  • Appetitlosigkeit

In der Regel beginnt eine Erkältung häufig mit Halsbeschwerden. Daran kann man als erstes bemerken, ob das Kind krank ist.

Behandlung einer Erkältung bei Kindern

Wenn Sie als Großeltern merken, dass das Kind krank ist, können Sie zunächst versuchen, das Kleine mit Hausmitteln selbst zu behandeln. Folgende Methoden eignen sich für eine Behandlung der Erkältung bei Kindern:

  • Dampfinhalation: Wenn der Enkel verschnupft ist, kann heißer Wasserdampf Abhilfe schaffen. Und so geht’s: Geben Sie aufgekochtes Wasser mit ätherischen Ölen oder Salz in eine Schüssel. Das Kind soll sich über die Flüssigkeit lehnen und den Dampf durch die Nase einatmen. Für eine Verstärkung des Effekts, einfach ein Handtuch über Kopf und Schulter des Enkels legen. Bei Babys und Kleinkindern besteht hierbei Verbrühungsgefahr, weshalb Sie besonders aufpassen sollten. In der Apotheke gibt es für sehr junge Patienten daher extra Düsen-Vernebler zum Inhalieren.
  • Nasenspülung: Diese Methode ist nicht sehr beliebt bei Kindern, verbessert aber Symptome wie Schnupfen meist erheblich. Für eine vereinfachte Prozedur gibt es spezielle Nasenduschen aus der Apotheke.
  • Wadenwickel: Die Umschläge können eine leicht erhöhte Temperatur herabsetzen. Einen Lappen in warmes Wasser und einen Schuss Essig tauchen und 10 bis 20 Minuten lang um die Unterschenkel des Enkels wickeln.
  • Erkältungsbad: Bereiten Sie ein Bad mit einer Wassertemperatur von 37 Grad Celsius vor. Als Zusatz haben sich ätherische Öle wie zum Beispiel Eukalyptus oder Kampfer bewährt. Gehen Sie damit aber sparsam um. Der intensive Duft befreit die Atemwege.

Bessert sich der Gesundheitszustand Ihres Enkels nicht oder ist das Kind schon länger krank, legen Sie seinen Eltern nahe, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann geeignete Medikamente verschreiben, die gegen die Erkältung des Kindes effizient helfen. Er kann zudem ausschließen, ob es sich bei der Erkrankung um eine Grippe oder eine andere Infektion handelt.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Kinderlos im Alter: Kein Grund zur Wehmut
Familie & Erziehung

Kinderlos im Alter: Kein Grund zur Wehmut

Jeder Fünfte über 50 Jahren in Deutschland ist kinderlos – und es werden jährlich mehr. Es gibt nicht nur immer mehr Singles im Alter, sondern auch Paare, die sich bewusst gegen Kinder... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.