A A A

Weihnachtsstress vermeiden: Mit diesen fünf Tipps geraten Sie sicher nicht in Hektik

Die Weihnachtszeit ist in der Regel stressig. Vor allem dann, wenn man bis zu den Feiertagen arbeiten muss oder einfach nicht dazu bekommen ist, frühzeitig Geschenke oder andere Dinge einzukaufen. Weihnachtsbaum besorgen, Essen planen, Geschenke einpacken – das alles staut sich dann bis zum Ende auf und sorgt für eine hektische Vorweihnachtszeit. Mit diesen fünf einfachen Tipps können Sie Weihnachtsstress vermeiden.

  1. Online-Shopping für große Geschenke

Kinder und Enkelkinder haben oftmals Geschenkewünsche, die sich über den örtlichen Einzelhandel nicht abdecken lassen. Darum lassen Sie sich die Wunschzettel der Kinder und Enkelkinder schon frühzeitig geben. Da die Großeltern-Generation heute schon sehr Internet-affin ist, können Sie auch ganz geschickt online nach den günstigsten Preisen Ausschau halten und dort zuschlagen. Die Dinge kommen ganz bequem nach Hause. Damit sind die Hauptgeschenke schon einmal erledigt. Kleinigkeiten kann man dann immer noch vor Ort kaufen.

  1. Vorfreude zulassen

Zwischen all der Hektik des Alltags vergessen wir häufig, dass die Vorweihnachtszeit eigentlich die schönste Zeit ist. Schieben Sie nicht alle wichtigen Besorgungen auf die letzten Tage, sondern organisieren Sie die Adventswochenenden so, dass Besorgungen und Vorfreude in der Balance sind. Und falls es doch mal etwas viel wird: Suchen Sie sich ihre liebste – wirklich die allerliebste – Weihnachtsmusik hervor. Egal ob in der Küche oder im Auto – und dann singen Sie einfach mal ganz laut mit!

  1. Urlaubstage für Besorgungen nutzen

Alles immer nach Feierabend machen ist anstrengend. Nutzen Sie daher Resturlaub oder Überstunden, um die Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Unser Tipp: Starten Sie festlich in diesen Tag! Verabreden Sie sich mit Freunden vorab zum Frühstücken und ziehen Sie dann ganz entspannt los. Sie haben zwischendurch Lust auf ein Eis? Dann gönnen Sie sich das. Und vergessen Sie nicht: Durchatmen! Alles zu seiner Zeit!

  1. Sie dürfen auch mal “Nein” sagen!

Sie haben die Lichterkette an der Tanne draußen im Garten vergessen? Was soll’s! Sie haben keine Zeit, noch die vierte Plätzchen-Sorten zu backen? Egal! Es kommt Weihnachten nicht darauf an, alles perfekt zu machen. Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit, der Ruhe und der Familie. Und das ist wichtiger als Pfunde diverser Plätzchen.

  1. Notfall-Geschenke parat haben

Hat man eine große Familie kann es immer wieder vorkommen, dass jemand unangemeldet mitkommt. Für solche Eventualitäten sollten Sie immer kleine Notfallgeschenke im Haus haben. Für Erwachsene eignen sich kleine selbstgemachte Geschenke, die man übers Jahr verteilt vorbereiten kann. Kinder freuen sich auch über Hörbücher, Pixibücher oder Spielautos. Solche Kleinigkeiten kann man beim nächsten Einkaufen im Supermarkt besorgen, denn die haben solche Notfallgeschenke vor dem Fest immer dabei!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.