A A A

Welchen Stellenwert hat die Konfirmation heute noch?

Welchen Stellenwert hat die Konfirmation noch in der heutigen Zeit?

Bereits seit hunderten Jahren gehört die Konfirmation, die im Rahmen eines Gottesdienstes stattfindet, zur fest etablierten Tradition der evangelischen Kirche. Damit bekennen die getauften Jugendlichen öffentlich ihren Glauben. Sie freuen sich darauf und feiern den Lebensabschnitt mit einem Fest. Doch wie hat sich der Stellenwert der Konfirmation in der heutigen Zeit verändert? Dies wird nachfolgend erläutert. Zudem liefert der Ratgeber nützliche Tipps, wie Eltern und Kinder gut vorbereitet die Feierlichkeiten genießen können und wie die Konfirmation ein unvergesslicher Tag wird.

Konfirmation auch heutzutage noch beliebt

Man weiß es noch, als sei es erst gestern geschehen, dass der Pfarrer dem eigenen Kind bei der Taufe etwas Wasser über den Kopf gegossen hat und jetzt kommt es als konfirmierter Jugendlicher aus der Kirche. Aus dem Kind wird mit der Konfirmation ein kirchliches erwachsenes Gemeindemitglied. Dies ist sowohl für die Eltern und die Familie als auch den Nachwuchs ein sehr emotionaler und feierlicher Tag. Das Interesse ist trotz Gottesdienstabstinenz zahlreicher evangelischer Kirchenmitglieder stabil, vor allem im Westen Deutschlands. In den östlichen Bundesländern hingegen ist es geringer, doch nach wie vor wird das Fest gern gefeiert. Laut Statistik der Evangelischen Kirche waren es im Jahr 2016 in Deutschland rund 184.000 junge Menschen, die konfirmiert wurden. Übrigens gilt es nach wie vor als angemessen und höflich, sich als Gastgeber nach der Feier angemessen bei den Gästen für den Besuch und eventuelle Geschenke zu bedanken Unter wunderkarten.de kann eine Danksagungskarte zur Konfirmation erstellt werden. Hier besteht die Möglichkeit, aus verschiedenen Motiven zu wählen und individuelle, stilvolle Karten aus hochwertigem Papier zu gestalten. Sehr hilfreich hierbei: Es werden gratis Musterkarten zur Verfügung gestellt.

Konfirmation – gute Tipps

Damit die Konfirmation, die traditionell zwischen Palmsonntag und Pfingsten stattfindet, ein unvergesslicher Tag wird, sind im Vorfeld eine gute Planung und Organisation erforderlich. Dazu gehören die Einladungen, das Menü, die Tischordnung, Dekoration und Unterhaltung der Gäste. Ursprünglich findet am Sonntagmorgen oder Samstagnachmittag der Gottesdienst statt, bei dem die Konfirmanden ihren Glauben bekräftigen. Nach altem Brauchtum tragen sie festliche schwarze Kleidung und sprechen in einigen Kirchen das apostolische Glaubensbekenntnis. Danach lädt die Familie die Gäste zum festlichen Essen ein, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Das Essen wird am besten mit einem Tischgebet begonnen. Es empfiehlt sich, das Kind bei der Planung mit einzubeziehen, denn es ist immerhin die Hauptperson an diesem Tag. Gemeinsam wird überlegt, ob es eine ungezwungene Familienfeier in den eigenen vier Wänden sein soll oder mit der gesamten Familie ein schickes Restaurant aufgesucht wird. Alle besprechen zusammen, was für eine Feier der zukünftige Konfirmand bevorzugt, wie die Gästeliste, Dekoration und Tischordnung aussehen soll und welche Musik er sich wünscht.

Zusammenfassung

Bei der Konfirmation bekennen sich die Jugendlichen zu ihrem Christsein. Der Grund, dass sie nach wie vor beliebt ist, sind nicht die Geschenke, sondern der feierliche Rahmen und der Segen, den sich die Konfirmanden für ihren weiteren Lebensweg wünschen. Es gibt keine Regeln, wie dieser Tag ablaufen muss. Die einen feiern zuhause, während andere ins Restaurant gehen. Die Geschmäcker sind hier natürlich verschieden.

Artikel drucken

Artikel teilen

Passend zum Thema:

Sprüche zur Konfirmation – ganz klassisch oder modern

Sie möchten Ihrem Enkelkind schriftlich Wünsche zur Konfirmation überreichen?

Sprüche zur Konfirmation finden auch auf grosseltern.de.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Sicherheit & Gesundheit

Kindersicheres Haus bei Oma und Opa

Sind die Enkelkinder zu Besuch, kommt Leben ins Haus. Bei Oma und Opa gehen die Enkel gerne auf Erkundungstour; da wird das Haus zum Abenteuerspielplatz. Sind die Enkelkinder noch klein (also in etwa... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.