A A A

Wort für Oma in anderen Sprachen: So sagen andere Länder zu "Großmutter"

Wie sagen die Kinder in anderen Ländern eigentlich zu ihrem Omas? Wir haben uns auf eine Reise rund um die Erde begeben, um das herauszufinden. Das ist das Wort für Oma in anderen Sprachen…

Rumänien: In Rumänien sagen die Kinder Bunica (gesprochen: boo-nee-ka).

Italien: Nonna. Traditionell werden in Italien die erstgeborenen Söhne nach dem Opa väterlicherseits benannt. Der zweitgeborene Sohn bekommt dann den Namen des Opas mütterlicherseits. Ähnlich wird es bei den Mädchen gemacht: Da sind es aber dann die Vornamen der Großmütter.

Griechenland: Yaya (spricht man yah-yah). Die Griechen leben in Großfamilien. Da ist es üblich, dass drei Generationen unter einem Dach leben. Die Jugendlichen ziehen spätestens aus, wenn sie heiraten.

Belgien: Im Flämischen sagen die Kinder Bomma (spricht man bo-ma).

Japan: Dort sagen Kinder Oba-chan oder Sobo (spricht man oh-bah-chan und soh-boh). Traditionell leben Großeltern beim ältesten Sohn der Familie. Von seiner Familie werden sie auch gepflegt.

Philippinen: In der Sprache Filipino sagt man Lola zur Oma (gesprochen wird es low-lah).

Kambodscha: In der Sprache Khmer sagt man Yeay zur Oma. Man spricht es ganz einfach yay aus.

Vereinigte Staaten von Amerika: In den USA spricht man klassisch von der Granny, allerdings spricht man auch Hawaiianisch! Und dort sagt man Tutu oder Kuku – letzteres spricht man Coo-Coo.

Israel: Im hebräischen sagen die Kinder Savta (spricht man soft-tah) zu ihren Omas.

Irland: In Irland spricht man neben englisch auch gälisch. Dort sagen die Kinder Maimeó (spricht man mam-o) zu ihren Großmüttern.

Peru: In Peru spricht man ein abgewandeltes Spanisch und sagt zu Oma “Abuela” (spricht man ah-bway-la).

Südkorea: Halmoni (spricht man hal-muh-nee) heißt dort “Oma”. Übrigens wird der 60. Geburtstag eines Menschen richtig groß gefeiert.

Russland: Die Oma wird in Russland Babuschka (spricht man bah-boosh-kah) genannt.

Brasilien: In Brasilien spricht man portugiesisch, da heißt Oma dann Avó (spricht man ah-vah).

Australien: In Australien ist Englisch die Amtssprache. Darum heißt es dort ganz klassisch Grandma. Aber auch “Nanna” ist gebräuchlich.

Kenia: In der Sprache Swahili heißt Oma “Bibi” (spricht man Biene). In Kenia wird ein neugeborenes Baby häufig nach einem verstorbenen Familienmitglied benannt, damit der Verstorbene nicht vergessen wird.

Marokko: In Marokko spricht man arabisch. Darum heißt Oma dort Jiddah (shid-dah).

Indien: In Indien werden viele Sprache gesprochen. Eine davon ist Telugu und Oma heißt dann Awa (sprich man ah-wah).

Laos: Auf Loas heißt Großmutter Pog (pahg) – das ist dann die Sprache Hmong.

Frankreich: Grand-mére heißt Oma auf französisch.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Essen & Trinken

Das sind die besten Lebensmittel bei Hitze

Nicht alles, was wir zu uns nehmen, tut auch unserem Körper gut. Das bekommen wir vor allem im Sommer zu spüren, wenn uns der leckere Burger in der Mittagspause ins Fresskoma fallen lässt. Von... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.