A A A

Enkelkinder zu Besuch bei Oma und Opa: Tolle Ausflüge für Jung und Alt

Besuch bei Oma und Opa

Auf den Besuch bei Oma und Opa freuen sich gerade kleine Kinder besonders. Während es die Großeltern vor einigen Jahrzehnten oftmals schon mit 60 bis 70 Jahren ruhiger angehen ließen, stehen sie heutzutage noch aktiv und vital mitten im Leben. Das gestaltet die Möglichkeiten für Unternehmungen mit den Enkeln weitaus vielfältiger.

Ausflüge mit den Großeltern: Die Klassiker

Klassische Ausflüge, die viele Großeltern mit ihren Enkeln unternehmen, sind etwa Spielplatzbesuche. Während die Kinder sich austoben, können Oma und Opa es ruhiger angehen. Voraussetzung, dass der Ausflug zum Erfolg wird, ist oftmals das Wetter. Hier sind einige, beliebte Ausflüge, die Großeltern mit ihren Enkelkindern gerne unternehmen:

  • Schwimmen: Egal ob gutes oder schlechtes Wetter, im Winter lockt das Hallenbad, im Sommer das Freibad mit Rutsche und Liegewiesen
  • Zoo: Tiere üben auf Kinder eine große Faszination aus – und ganz nebenbei können sie im Zoo viel über die Tierwelt lernen.
  • Kino: Mit einem tollen Film und Popcorn lässt sich selbst ein verregneter Tag sehr gut verbringen.
  • Wandern: Es gibt einige Wanderrouten, die mit Abenteuer- oder Naturlehrpfaden, Spielplätzen und tollen Ausblicken auch für Kinder interessant sind.
  • Fahrradtour: Entweder werden die Kinder in einem Anhänger oder auf einem Fahrradsitz mit transportiert oder sie müssen selbst strampeln, je nach Können und Alter.
  • Sternwarte: Ältere Kinder, die sich sehr für den Weltraum interessieren, kommen hier auf ihre Kosten.

Wandern und Fahrradtouren kindgerecht gestalten

Je älter die Kinder werden, umso weniger Interesse haben sie oftmals an Radtouren oder Wanderausflügen. So kann es durchaus passieren, dass das sonst so naturbegeisterte Kind mit 8 Jahren den Spaziergang ablehnt.

Hier können Großeltern sich schon im Vorfeld informieren, welche Wander- oder Fahrradrouten auch für Kinder interessante Details bieten. So gibt es beispielsweise fast überall in Deutschland schöne, kindgerecht gestaltete Naturlehrpfade oder Abenteuerspielplätze, die sich inmitten der Natur befinden. Es lohnt sich, die Touren von vornherein so zu planen, dass die Kinder sich bereits auf dem Weg auf das Ziel oder die Zwischenstopps freuen können. Auch Eisdielen sind beliebte Etappenziele.

Geocaching, die moderne Schatzsuche

Die Spielplätze sind durchgespielt, wandern ist zu langweilig? Bei gutem Wetter lockt die Natur – das lässt sich doch mit einer Schatzsuche verbinden. Geocaching bezeichnet eine moderne Schatzsuche. Statt einer von Piratenhand mit Kohlestift gezeichneten Schatzkarte aus einer angespülten Flasche, benötigen die Großeltern hier ein GPS-fähiges Smartphone oder ein GPS-Gerät. Eine Taschenlampe, ein Stift und ein Notizblock sollten ebenfalls eingepackt werden. Geocaching ist in der Stadt und auf dem Land möglich. Die zu suchenden Schätze („Cach“) können im Internet recherchiert werden.

Gemeinsamkeit fördern

Wichtig bei der Auswahl der Tagesaktivitäten mit Großeltern und Enkeln ist, dass nicht nur die Kinder auf ihre Kosten kommen, sondern genauso die Großeltern. Profitieren alle Seiten von den Ausflügen, machen sie umso mehr Spaß. Die Kinder können sich austoben oder ihr Wissen erweitern, ebenso sind die Großeltern eingespannt und können die Zeit mit ihren Enkelkindern genießen. Wenn beide Seiten glücklich sind, wird jeder Ausflug zum Erfolg.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Freizeit & Ausflugtipps

Ausflug am Wochenende mit den Enkelkindern

Endlich ist Wochenende. Und die Enkel kommen zu Besuch. Oft werden große Erwartungen in diese Wochenendtage gesetzt. Das Enkelkind soll sich rund um wohl fühlen und anschließend sagen: „Was... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.