A A A

Glücklich durch die Krise - Psyche stärken mit diesen Tipps

Wie bleibe ich glücklich und motiviert in Zeiten von Krieg und Pandemie?

Glücklich durch die Krise - Psyche stärken mit diesen Tiipps

Gerade in schwierigen Zeiten wird die psychische Belastung oftmals unterschätzt. Dabei ist es doch gerade in diesen so wichtig, die Psyche zu stärken, anstatt das Gegenteil zu bewirken. Wie man der psyschichen Belastung Stand halten kann und dem seelischen Graben, sitzt man in diesem bereits fest, wieder entkommen kann, wollen wir uns im Folgenden widmen.

Auf Positives konzentrieren

Als erstes sollte man sich darüber bewusst werden, dass viele Krisen notwendig sind. Krisen sind Teil dieser Welt. Sie sind vergleichbar mit Fehlern und Voraussetzung dafür, die Welt voranzutreiben. Zudem ist es wichtig, auch das Positive in einer Krise zu sehen, obwohl das auf den ersten Blick natürlich nicht leichtfällt. Dennoch sollten wir es versuchen und uns die Frage stellen, was sich seit Beginn der Krise verändert hat. Schnell wird man merken, dass neben den negativen Veränderungen auch positive dabei sind. Auf Zweitere sollte man sich versuchen zu konzentrieren, da wir uns unsere Psyche wie folgt vorstellen können: In ihr befinden sich zwei Raben, ein grauer und ein bunter. Der graue Rabe belastet unsere Psyche, wogegen der bunte Rabe dafür zuständig ist, für unsere Zufriedenheit zu sorgen. Je größer der Rabe, desto größeren Einfluss hat er auf uns. Aber wie schaffen wir es, den richtigen Raben wachsen zu lassen? Das ist tatsächlich einfacher als man denkt. Indem man ihn füttert. Füttern wir den bunten Raben, wächst unsere Zufriedenheit und wir können somit unsere Psyche stärken. Wir füttern ihn, indem wir uns mit für uns positiven Dingen beschäftigen. Den grauen Raben hingegen füttern wir, indem wir uns mit negativen Dingen beschäftigen.

Um uns mit Dingen, die uns glücklich machen, beschäftigen zu können, müssen wir erst einmal wissen, welche diese überhaupt sind. Das kann das Treffen mit der Familie, den Enkelkindern und Freunden sein, Zeit mit den Liebsten, ein Beruf, der uns zufriedenstellt oder ein Hobby, welches uns große Freude bereitet.

Anlaufstellen

Ist man an einem Punkt, wo einem nichts mehr Freude bereitet, sind selbst die Dinge, die man einst gerne gemacht hat, eine große Qual und wahnsinnig anstrengend. In diesem Fall ist es wichtig, sich professionelle Hilfe zu suchen. Dafür steht einem rund um die Uhr die Telefonseelsorge unter der Nummer 0800 / 111 0 111 zur Verfügung. Ansonsten hat man die Möglichkeit, Therapeuten in der Nähe zu kontaktieren, möchte man längerfristige Hilfe. Da die Wartezeiten dort oft sehr lang sind, sollte man in Notfällen die nächstgelegene Notaufnahme aufsuchen, denn dringende Fälle müssen in einer psychiatrischen Notaufnahme umgehend angenommen werden.

Kreatives Handeln

Viele Menschen können ihre Psyche stärken, indem sie dabei zusehen, wie aus etwas Negativem etwas Positives entsteht. Das kann man machen, indem man zum Beispiel all seine Sorgen aufschreibt oder in Form eines Bildes auf eine Leinwand bringt. Eine künstlerische Aktivität gibt uns die Möglichkeit, unsere Sorgen loszulassen, gleichzeitig etwas Schönes daraus entstehen zu lassen. Ob es ein Lied ist, welches man schreibt, Ton, den man formt, oder, ob man sich daran macht, ein schönes Kleidungsstück zu häkeln oder Schmuck zu entwerfen.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Buntes

Gewittermythen: Was stimmt wirklich?

Unwetter bewegen sich zurzeit mal wieder über Deutschland hinweg. Erst gestern sorgten starke Gewitter für Chaos und in manchen Orten auch heute noch. Immer wieder können wir dem Naturphänomen... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.