A A A

Monatsverdienst Großeltern: So viel ist die Arbeit umgerechnet wert

Monatsverdienst Großeltern: So viel ist die Arbeit umgerechnet wert

Haben Sie sich schon mal gefragt, wieviel eine Oma oder ein Opa verdienen würde, wenn alle ihre Tätigkeiten in Dienstleistungen umgerechnet werden würden? Das Portal ProntoPro.de, welches Dienstleistungen vermittelt, hat den Monatsverdienst von Großeltern anlässlich des “Ehrentags für Oma und Opa” berechnet. Wenn Tätigkeiten wie Babysitten, Kochen oder Fahrdienste, die Oma und Opa für die Enkelkinder übernehmen, bezahlt werden würden, dann würden Großeltern durchschnittlich 3.000 Euro im Monat verdienen.

In vielen Familien müssen beide Elternteile arbeiten gehen und geraten dann mal schnell in Schwierigkeiten, wenn das Kind krank wird und nicht in den Kindergarten oder die Schule gehen kann. In solchen Fällen sind die Großeltern eine große Unterstützung – und das ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Vergleicht man die Arbeit, die Oma und Opa machen, mit Dienstleistern wie einem professionellen Koch, der etwa 60 Euro die Stunde verdient, einer Haushaltshilfe, die durchschnittlich 15 Euro die Stunde erhält oder dem Nachhilfelehrer mit 20 Euro Stundensatz, so wäre die Oma-Opa-Tätigkeit etwa 3.000 Euro im Monat wert. ProntoPro.de, die dieses Gehalt ermittelt haben, gingen bei der Berechnung vom aktuellen durchschnittlichen Mindestlohn professioneller Dienstleistungen aus. Sie haben zum Vergleich den durchschnittlichen Verdienst von Dienstleistern herangezogen. Berücksichtigt wurden Tätigkeiten wie das Zubereiten einer warmen Mahlzeit, Hausaufgabenbetreuung oder das Aufräumen der Wohnung.

Diese Grafik zeigt, was Omas und Opas bekommen würden, wenn sie für die Arbeit mit Enkeln Geld bekommen würden.
Diese Grafik zeigt, was Omas und Opas bekommen würden, wenn sie für die Arbeit mit Enkeln Geld bekommen würden.

Eltern sind sehr dankbar, wenn Oma und Opa ihre Hilfe bei der Erziehung der Enkelkinder anbieten. Sie sind nicht nur eine Stütze im Haushalt, sondern erfüllen auch einen wichtigen pädagogische Auftrag. Omas und Opas geht es nicht darum, ihre Rente aufzubessern, sondern darum, Zeit mit ihren Enkeln verbringen zu können. Sie sehen ihre geleistete Arbeit nicht als Dienstleistung an, sondern als wertvollen Beitrag zum Familienleben. Die Enkelkinder profitieren von der Beziehung zu ihren Großeltern in vielerlei Hinsicht. Ihnen wird wichtiges Wissen vermittelt, dass sie weder in der Schule noch von den Eltern erhalten, denn Oma und Opa bringen eine ganz andere Lebenserfahrung mit und können spannende Geschichten erzählen. Was Oma und Opa jeden Tag leisten kann in keine Dienstleistung umgerechnet werden. Ein angestellter Koch oder eine Haushaltshilfe wird dem Enkel nie die Aufmerksamkeit schenken können wie Oma und Opa. Für Großeltern ist am Ende das Lachen ihrer Enkel oft die wertvollste Währung, die sie für ihre Arbeit kriegen können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das können nur Großeltern: Was Enkel von Oma und Opa lernen

Von Oma und Opa lernen: Diese Fähigkeiten sollten wir uns abschauen!

Was Kinder in der Schule nicht lernen: Großeltern können da helfen!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.