A A A

Oma und Opa oder Vornamen: Wie sich Großeltern nennen lassen sollen

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich Großeltern nennen lassen sollen, schreibt die „Neue Presse“. Entweder Oma und Opa, so wie es gängig ist. Oder die Großeltern lassen sich beim Vornamen rufen. Allerdings, so heißt es in dem Artikel, sind Erziehungsexperten sich einig, dass es nur eine einzige wahre Bezeichnung für Großeltern geben sollte!

Und die lautet eben Oma und Opa. Psychologe und Ratgeberautor Hans Berwanger hat das Buch „Die Eltern-Schule: Kinder fürs Leben stark machen“ geschrieben und findet, Großeltern sollten sich nur so rufen lassen. “Diese Bezeichnungen drücken die besondere Qualität der Beziehung aus”, sagt er. Ganz ähnlich wie bei “Mama und Papa”. Wer sich stattdessen beim Vornamen nennen lässt, begibt sich Berwanger zufolge auf eine eher freundschaftliche Ebene mit den Enkeln. “Natürlich sind Großeltern auch Freunde. Aber sie sind eben noch viel mehr.” Dem sollte man seiner Ansicht nach Rechnung tragen.

Dennoch gibt es viele Großeltern, die zwar welche sind, aber nicht als solche benannt werden wollen, etwa weil die Bezeichnung Oma und Opa auf alte Menschen schließen lässt und die Großeltern eigentlich noch gar nicht so alt sind. Wie ist das bei Ihnen? Nennen Ihre Enkel Sie Oma und Opa oder beim Vornamen? Stimmen Sie einfach ab!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Großeltern in der digitalen Welt
Technik & Kommunikation

Großeltern in der digitalen Welt

Facetime mag für die jüngeren Nutzer schon eine Selbstverständlichkeit geworden sein – für Großeltern kann es sich aber um eine gewaltige Neuheit handeln, wenn man auf einmal nicht nur ein... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.