A A A

Strandmuscheln im Urlaub: Sonnenschutz und ganz viel Spaß

Strandmuscheln im Urlaub: Sonnenschutz und ganz viel Spaß

Immer mehr Großeltern verreisen ohne ihre Kinder, aber mit den Enkeln. Dieser generationsübergreifende Urlaub tut beiden Seiten gut. Während sich die Kinder austoben und mit den Großeltern verlässliche Ansprechpartner haben, profitiert die ältere Generation von der aktiven Teilhabe an dem Leben ihrer Enkelkinder. Auch Studien bestätigen die Vorteile des Zusammenhalts. So erweitern die Enkelkinder durch den intensiven Kontakt zu ihren Großeltern ihr soziales Umfeld, als auch ihre Fähigkeiten. Für die Großeltern wiederum bietet die jüngere Generation Studien zufolge die einmalige Chance, neben familiärer Unterstützung auch neue Lebensaspekte kennenzulernen. Dies gilt insbesondere in den Ferien, wenn die Reise an unbekannte Orte geht oder sich Großeltern und Enkelkinder an besondere Ereignisse heranwagen. Wunderbar geeignet für Outdoor-Aktivitäten mit Kindern sind Strandmuscheln. Sie spenden ausreichend Schatten und bieten Kindern einen idealen Rückzugsort und Ruheplatz.

Strandmuscheln: Worin liegen ihre Vorzüge?

In den letzten Jahren gab es bunte Strandmuscheln auffällig oft rund um den Globus zu sehen. Der Nutzen ist schnell erklärt: Es handelt es sich um eine Art von Sonnenzelt, das zu einer Seite hin geöffnet ist. Einige Großeltern entscheiden sich nicht ohne Grund dafür, eine solche Strandmuschel mit in den Urlaub zu nehmen, da insbesondere kleine Kinder darin „sicherer” spielen und toben können. Im Gegensatz zu einem Sonnenschirm schützt eine solche Strandmuschel nicht nur vor schädlichen UV-Strahlen, sondern auch vor Wind. Selbst bei kräftigen Winden verbleiben die stabilen Sonnenzelte an Ort und Stelle, da sie mit Heringen fest verankert werden. Weiterhin bieten die bunten Strandmuscheln an einem belebten Urlaubsort ausreichend Sichtschutz und tragen zu mehr Privatsphäre bei.

Worauf Großeltern beim Kauf einer Strandmuschel achten sollten

Die Entscheidung für oder gegen eine Strandmuschel sollten Großeltern nicht leichtfertig treffen. Die nachfolgenden Aspekte gilt es, beim Kauf einer Strandmuschel zu berücksichtigen:

Strandmuscheln sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Es gibt Modelle mit Stecksystem, die ähnliche wie herkömmliche Zelte funktionieren. Da ihre einzelnen Komponenten einfach ineinander gesteckt werden, haben diese Muscheln ein geringes Packmaß. Daneben gibt es sogenannte Pop-up-Strandmuscheln, die sich ähnlich wie ein Wurfzelt selbst aufbauen. Um sich am Boden zu stabilisieren, bringen diese Strandmuscheln je nach Ausführung kleine Heringe und/ oder Taschen mit.
Auch die Größe und das Gewicht sind bei der Wahl der richtigen Strandmuscheln entscheidend. Falls es sich die Großeltern gemeinsam mit den Enkeln in der Strandmuschel bequem machen möchten, sollte diese mindestens 200 cm x 150 cm messen und zwischen 1,5 und drei Kilogramm wiegen.

Einige besondere Merkmale können den Umgang mit den Strandmuscheln erleichtern. Bei Strandmuscheln mit Seitenwänden erweist sich ein Netz als vorteilhaft, das einem Hitzestau im Zelt entgegenwirkt. Besonders aufpassen sollten Großeltern auch darauf, dass die Strandmuschel Kinder vor Sonne und Hitze schützt. So schützen diese Sonnenzelte mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50 ideal vor schädlicher UV-Strahlung. Dunkle Farben eignen sich hierbei besser, da sie die Kids besser abschirmen. Zelte in hellen Farben lassen leider oft noch einen geringen Teil der Strahlung hindurch.

Strandmuschel: Der richtige Auf- und Abbau

Um an der Strandmuschel lange Freude zu haben, kommt es auf die richtige Pflege an. Damit das Sonnenzelt sicher im Sand steht, sollten sich Großeltern vor dem Aufbau eine saubere Stelle im Sand aussuchen, an der keine spitzen Gegenstände oder Steine liegen. Auch ist es ratsam, das Sonnenzelt nie direkt unter Bäumen aufzubauen. Denn im Falle eines Gewitters könnten Großeltern und Enkel durch Blitzeinschläge oder herabfallende Äste verletzt werden. Der Aufbau an sich ist schnell gemacht: Einfach die Hülle der Strandmuschel am Boden ausbreiten und die Gestänge miteinander zusammenstecken. Anschließend erst die beiden kürzeren und dann die beiden längeren Gestänge durch die Außenlaschen führen. Im letzten Schritt das längere Gestänge sowie die kürzeren Stangen in die Ösen einstecken. Der Abbau erfolgt dann nach dem Prinzip in umgekehrter Reihenfolge.

Gut zu wissen: Eine Strandmuschel benötigt keine besondere Pflege. Bei Verschmutzungen bürstet man das trockene Zelt einfach ab. Besonders hartnäckige Flecken lassen sich mit etwas Wasser und milder Seife behandeln. Hingegen sind Strandmuscheln weder maschinenwaschbar noch für die chemische Reinigung geeignet.

Wie viel Geld darf eine Strandmuschel kosten?

Um die eigenen Enkelkinder im Urlaub richtig zu verwöhnen, scheuen Großeltern weder Zeit noch Mühe. Doch gerade, wenn es um neue Anschaffungen wie eine Strandmuschel geht, gibt es gesunde Grenzen, die Großeltern nicht überschreiten sollten. Damit der Urlaub spannend und erholsam zugleich wird, sollte die ältere Generation kein Vermögen ausgeben. Dennoch sollten sich Großeltern bereit zeigen, in ein Modell mit hochwertiger Verarbeitung und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zu investieren. Abhängig davon betragen die Anschaffungskosten, je nach Ausführung, zwischen 10 und 80 Euro. Generell kostet ein Pop-Up-Strandzelt meistens etwas mehr als eine einfache Strandmuschel, bietet dafür aber auch mehr Komfort.

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Urlaub in Südtirol
Freizeit & Ausflugtipps

Urlaub in Südtirol - traumhaft schön!

Brauchen Sie einen Urlaub, um Ihre Energien zu erneuern und Ihren Körper und Geist mit Ihren Enkelkindern zu entspannen? Dann sind die italienischen Alpen vielleicht die beste Option für... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.