A A A

Über Ostern mit den Enkelkindern im Auto verreisen

Wann sind wir endlich daaaa? Spiele fürs Auto.

Planen Sie als Großeltern einen Kurzurlaub mit Ihren Enkeln? Die Osterfeiertage sind dafür ein idealer Termin. Es kommt aber nicht nur auf den richtigen Zeitpunkt an. Damit alles gut klappt, sind auch noch andere Faktoren wichtig. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, damit die Reise mit Ihrem Enkelkind (oder zwei/drei Enkelkindern) gelingt und alle viel Spaß miteinander haben!

Ab welchem Alter kann ein Kind mit Opa und Oma verreisen?

Hier gibt es keine Pauschalantwort. Ab dem Schulalter sollte es normalerweise gut möglich sein. Allerdings unter der Voraussetzung, dass Großeltern und Kind miteinander vertraut sind. Das heißt zum Beispiel:

• Das Kind wird regelmäßig von den Großeltern betreut.
• Es hat schon öfter bei Oma und Opa übernachtet.
• Die Großeltern sind fit und haben keine starken gesundheitlichen Einschränkungen.
• Die Reise ist auf einige Tage begrenzt.
• Das Kind wünscht sich die Reise, es sollte nicht „überredet“ werden.

Die Eltern freuen sich vermutlich, wenn Opa und Oma etliche Tage mit dem Kind verbringen. Gerade in der aktuellen Pandemie-Lage kommt vieles zu kurz, da ist eine Abwechslung im normalen Ablauf immer willkommen. Für kleinere Kinder, die noch nicht woanders übernachten möchten, sind andere Unternehmungen empfehlenswert: Planen Sie statt einer Osterreise lieber einen Tagesausflug. Es gibt zahlreiche Freizeittipps für Aktivitäten, die Großeltern gemeinsam mit den Enkeln planen können. Das bedeutet für die Eltern ebenfalls eine Entlastung, und das Enkelkind genießt den Tag mit Opa und Oma. Bei einem sehr guten Vertrauensverhältnis ist die gemeinsame Reise natürlich auch schon früher möglich. Vielleicht leben Sie im gemeinsamen Haus oder in unmittelbarer Nähe, und Ihr Enkelkind verbringt viel Zeit mit Ihnen – unter solchen Bedingungen kann auch ein Kind im Kindergartenalter schon groß genug für die Oma-Opa-Reise sein.

Das richtige Reiseziel wählen

Suchen Sie ein Ziel aus, das Sie mit dem Auto bequem in wenigen Stunden erreichen können. Sehr gut geeignet sind Familienhotels, Ferienwohnungen in einer naturnahen Umgebung oder einige Tage auf einem Bauernhof. Sie kennen Ihr Enkelkind und seine Interessen, die dürfen Sie gerne mitberücksichtigen. Eine pferdebegeisterte Zehnjährige freut sich über ein Urlaubsziel in der Nähe eines Reiterhofes. Wenn Ihr Enkel abenteuerlustig ist, könnte ein Ziel in der Nähe einer Burg die richtige Wahl sein. In jedem Fall ist es gut, wenn ein Spielplatz, ein Schwimmbad oder eine ähnliche Attraktion die Ferientage bereichert. An Ostern ist das Wetter oft schon frühlingshaft, sodass Sie auch Zeit im Freien verbringen können. Keine extrem langen Wandertouren, aber Eiersuchen im Wald oder in einem großen Park ist am Ostersonntag ein Highlight!

Die sorgfältige Planung der Reise mit dem Enkelkind ist die Garantie für unvergessliche, schöne Tage. Besprechen Sie ruhig mit Ihrem Enkelkind, wo die Reise hingehen soll. So finden Sie schnell heraus, was sich das Kind vorstellt, und können darauf eingehen.

Sicherheit hat Vorfahrt!

Bei der Reise mit dem Auto ist die vorausschauende Planung ebenfalls wichtig. Es versteht sich von selbst, dass Ihr Wagen fahrtüchtig und in einem guten Zustand ist. Generell gilt für die Bereifung, dass von Oktober bis Ostern Winterreifen üblich sind. Alternativ können Sie sich auch für Ganzjahresreifen entscheiden.

Wichtig ist auch der passende Kindersitz. Wenn Sie Ihren Enkel häufig im Auto mitnehmen, haben Sie bestimmt den Autositz schon an Bord. Andernfalls verwenden Sie für die Reise den Kindersitz oder die Sitzerhöhung, die sich sonst im Fahrzeug der Eltern befindet. Erst ab einem Alter von zwölf Jahren oder einer Körpergröße von 150 cm dürfen Kinder ohne Sitzerhöhung im Auto mitfahren.

Lassen Sie sich außerdem von den Eltern eine Reisevollmacht ausstellen. Weitere Dokumente sind die Krankenkassenkarte und der Kinderausweis. Sollte es während der Reise zu einem Krankheitsfall oder Unfall kommen, sind Sie mit der Vollmacht und den weiteren Unterlagen auf der sicheren Seite.

Was soll ins Gepäck?

Beim Kurzurlaub mit den Enkelkindern ist strapazierfähige, wetterfeste Kleidung ideal. Denken Sie auch an feste Schuhe. Das Enkelkind sollte ebenso ausgestattet sein. Wenn sich am Urlaubsort ein Schwimmbad befindet, müssen Badesachen mit. Außerdem raten wir zu handlichen Reisespielen, Geduldsspielen oder – wenn die Eltern nichts dagegen haben – zum Tablet. Maßgeblich ist natürlich das Alter der Kinder. Vielleicht schenken Sie Ihrem Enkelkind ein kleines Notizbuch, in das Sie zusammen die Reiseerlebnisse schreiben und später Fotos einkleben können. Das klingt nach wenig zeitgemäßer „analoger“ Beschäftigung. Viele Kinder finden aber gerade solche alternativen Dinge recht spannend!

Für unterwegs sollte ein kleiner Verpflegungsvorrat nicht fehlen. Kekse, Obst und Getränke sind immer sinnvoll. Sollten Sie in einen Stau geraten, ist zumindest für das leibliche Wohl gesorgt.

Keine Chance für Heimweh!

Zu guter Letzt: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Enkelkind mit Mama und Papa telefonieren, Text- oder Sprachnachrichten schicken kann. So weiß das Kind: Sie sind als Oma und Opa jederzeit da, aber auch die Eltern sind mit den modernen Kommunikationsmitteln stets erreichbar. Freuen Sie sich auf schöne Ostertage, die Sie gemeinsam mit Ihrem Enkelkind verbringen!

Artikel drucken

Artikel teilen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Freizeittipps für Kinder
Archiv

Freizeittipps für Kinder

Gerade in diesen Zeiten, in denen diskutiert wird, welche Einschränkungen im Rahmen der Corona-Situation noch häufiger noch auf einen zukommen dürften, überlegen insbesondere Eltern und... weiterlesen

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.